Kreativität und Innovationskraft stehen für Leuze auch während der Corona-Pandemie ganz oben auf der Werteliste: Proaktiv, konsequent und selbstbewusst fordert Leuze eine „Green Line“ für einen erneuten wirtschaftlichen Aufschwung.

Die Coronapandemie stellt für die gesamte Wirtschaft derzeit eine große Herausforderung dar. Aber auch hier geht Innovationsführer Leuze seinen eigenen Weg: Nicht jammern und diskutieren, sondern vorausschauend denken, frühzeitig und proaktiv handeln, seinen eigenen Weg finden und diesen konsequent und selbstbewusst gehen. Damit trotzt der Innovationsführer den weiteren Rezessionsprognosen der deutschen Wirtschaft. Mit klaren Vorstellungen und konkreten Forderungen – auch an die Politik.

Corona ist eine Gesundheitskrise, keine Wirtschaftskrise
Corona wurde von vielen von Anfang an als Wirtschaftskrise dargestellt. „Das ist aus unserer Sicht so nicht ganz richtig“, sagt Ulrich Balbach, CEO bei Leuze, und begründet seine Aussage: „Bis auf die Automobilindustrie und der Bereich der Werkzeugmaschinen befindet sich das Industrieumfeld, in dem wir Sensor People tätig sind, in keiner Wirtschaftskrise“. Vielmehr sieht Balbach in Corona eine Gesundheitskrise, keine Wirtschaftskrise. „In der Tat zieht die Gesundheitskrise mangels politischer Lösungen mittlerweile aber eine konjunkturelle Krise im industriellen Sektor nach sich“.


„Green Line“ für Inbetriebnehmer
Hauptproblem besteht aus Balbachs Sicht vor allem darin, dass die Maschinenbauer ihre Maschinen nicht ausliefern und vor Ort in Betrieb nehmen können, da die Inbetriebnehmer keine Möglichkeit haben, in bestimmte Regionen der Welt zu gelangen. „Vor diesem Problem stehen alle Unternehmen im Industrieumfeld derzeit gleichermaßen und genau das hinterlässt negative wirtschaftliche Spuren im gesamten industriellen Sektor“, sagt Balbach und fügt hinzu: „Das Thema lässt sich nicht individuell lösen, sondern nur auf höchster politischer Ebene“. So gibt es beispielsweise für Lkw-Transporte eine „grüne Linie“. „Genau das brauchen wir für unsere Inbetriebnehmer auch! Würde der Transfer der Inbetriebnehmer politisch gelöst werden, würde es wirtschaftlich auch im industriellen Sektor wieder aufwärts gehen“, so seine klare Aussage und Forderung an die Politik.

Über die Leuze electronic GmbH + Co. KG

Mit Neugier und Entschlossenheit sind die Sensor People von Leuze seit über 50 Jahren Wegbereiter für Innovationen und technologische Meilensteine in der industriellen Automation. Ihr Antrieb ist der Erfolg ihrer Kunden. Gestern. Heute. Morgen. Zum Hightech-Portfolio des Technologieführers zählen eine Vielzahl unterschiedlicher Sensoren für die Automatisierungstechnik. Zum Beispiel schaltende und messende Sensoren, Identifikationssysteme, Lösungen für die Datenübertragung und Bildverarbeitung. Einen weiteren Schwerpunkt setzt Leuze als Safety-Experte auf Komponenten, Services und Lösungen für die Arbeitssicherheit. Leuze konzentriert sich auf ihre Fokusindustrien, in denen die Sensor People über tiefgreifendes, spezifisches Applikations-Know-How und langjährige Erfahrung verfügen. Dazu zählen die Bereiche Intralogistik und Verpackungsindustrie, Werkzeugmaschinen, die Automobilindustrie sowie die Labor Automation. Gegründet wurde Leuze 1963 an ihrem Stammsitz in Owen/Teck, Süddeutschland. Heute sind es weltweit über 1200 Sensor People, die mit Entschlossenheit und Leidenschaft für Fortschritt und Wandel dafür sorgen, ihre Kunden in einer sich ständig wandelnden Industrie dauerhaft erfolgreich zu machen. Sei es in den technologischen Kompetenzzentren oder in einer der 21 Vertriebsgesellschaften, unterstützt von über 40 internationalen Distributoren. www.leuze.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Leuze electronic GmbH + Co. KG
In der Braike 1
73277 Owen
Telefon: +49 (7021) 573-0
Telefax: +49 (7021) 573-199
http://www.leuze.de

Ansprechpartner:
Martina Schili
Corporate Communications – Public Relations
Telefon: +49 (7021) 573-116
Fax: +49 (7021) 573-199
E-Mail: Martina.Schili@leuze.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

brainLight holt Plus X Award in 4 Kategorien

Das neueste brainLight-Produkt wurde plus-x-award-prämiert. Ausgezeichnet wurde ein audio-visuelles Entspannungssystem, das in Verbindung mit einem Shiatsu-Massagesessel für tiefe und nachhaltige Regenerationsmomente sorgt. Der Touch Synchro complete mit Shiatsu-Massagesessel flow steht für High Quality, Design, Bedienkomfort Read more…

Firmenintern

Senat der Wirtschaft würdigt Kabelkonfektionär CiS electronic GmbH für nachhaltigen Klimaschutz

Anlässlich des BundesConvent des „Senat der Wirtschaft“ im alten Bundestag in Bonn wurde die CiS electronic GmbH für ihren nachhaltigen Klimaschutz mit einer Urkunde als „Klimaförderer 2020/2021“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde durch Dr. Christoph Brüssel, Read more…

Firmenintern

Für Naturschutz und Artenvielfalt: STIHL unterstützt langjährigen Partner Bergwaldprojekt e.V. mit 25.000 Euro

Den Wald schützen, unsere Lebensgrundlagen erhalten und das Bewusstsein für die Bedeutung und Gefährdung unserer Ökosysteme schärfen – mit diesen Zielen wurde vor mehr als 30 Jahren der gemeinnützige Verein „Bergwaldprojekt e.V.“ gegründet. Die ANDREAS Read more…