Viele, insbesondere kleine Unternehmen warten händeringend auf die Soforthilfen des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes. Am Freitag, 27. März, Mittag, soll es soweit sein. Dann können die Soforthilfen ausschließlich online unter www.wirtschaft.nrw/corona elektronisch beantragt werden. „Die Kammern haben sich auf Wunsch der Landesregierung dazu bereit erklärt, die Bewerbung, Beratung und Information dieses Programms gegenüber den Unternehmen durchzuführen. Wir erwarten alleine im Regierungsbezirk Köln rund 150.000 bis 160.000 Anträge. Deshalb haben wir unsere telefonischen Servicezeiten ausgedehnt“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille. Die Hotline der IHK Bonn/Rhein-Sieg ist am Freitag, 27. März, bis 20 Uhr, und am Samstag, 28, März, 8 bis 14 Uhr, unter 0228 2284 228 zu erreichen. Hille: „Viele Unternehmen benötigend dringend Hilfe und Zuschüsse, um zu überleben. Es kommt jetzt auf Tage, wenn nicht auf Stunden an!“ Kleinunternehmen, Angehörige der Freien Berufe, Gründern und Solo-Selbstständigen wird folgende Unterstützung zur Vermeidung von finanziellen Engpässen in den folgenden drei Monaten gewährt:

9.000 Euro: bis zu fünf Beschäftigte (Bundesmittel)
15.000 Euro: bis zu zehn Beschäftigte (Bundesmittel)
25.000 Euro: bis zu fünfzig Beschäftigte (Landesmittel)

Die Voraussetzungen und weitere notwendige Informationen finden Unternehmen auf der Webseite der IHK, www.ihk-bonn.de, Webcode @3520. „Wir bitten Unternehmen sich bereits im Vorfeld über die Antragstellung zu informieren und bei der Online-Beantragung die erforderlichen Unterlagen bereit zu halten“, sagt Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK: „Wir werden auf unserer Webseite auch noch Video und FAQ bereit stellen zur Unterstützung der Antragstellung.“


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
https://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Claudia Engmann
Hauptgeschäftsführung/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 2284-139
Fax: +49 (228) 2284-124
E-Mail: engmann@bonn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Konferenz-Reihe „Hannover Remote Work Meetup“ startet Wirtschaftsförderung berät mit vier Online-Workshops zur Arbeit im Home-Office

Spezielle Zeiten erfordern spezielle Maßnahmen. Die Situation rund um das Coronavirus hat dazu geführt, dass in vielen Unternehmen die Arbeitsplätze der Beschäftigten in die eigenen vier Wände verlegt werden mussten. Das bringt arbeitstechnische Umstellungen mit Read more…

Ausbildung / Jobs

Gemeinsame Initiative von Handwerkskammer Freiburg und Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein

Wegen der weltweit sprunghaft gestiegenen Nachfrage nach Schutzmasken und/oder geeigneten Alternativen bieten immer mehr Betriebe freie Kapazitäten und eine entsprechende Umrüstung ihrer Produktionslinien an. Vor diesem Hintergrund ergriffen nun die Handwerkskammer Freiburg und die Industrie- Read more…

Ausbildung / Jobs

Region Hannover informiert / Hannover, 06.04.2020 / 15:53 Uhr

Die Region Hannover hat aktuell insgesamt 1165 Menschen registriert, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon hat die Region Hannover 366 Personen als genesen registriert. Basis für die ermittelte Schätzzahl der Genesenen ist das Read more…