Jede Krebserkrankung erfordert eine individuell auf den Patienten zugeschnittene Diagnostik und Therapie. Je fortgeschrittener die Erkrankung, umso wichtiger die bestmöglichen Behandlungsansätze, denn für den Menschen entsteht eine lebensbedrohliche Situation. Wie Therapeuten helfen und die Lebensqualität von Patienten mit fortgeschrittener Tumorerkrankung verbessern können, wird deshalb ein Kernpunkt des zweiten onkologischen Kongresses von SIMFO vom 30. März bis zum 5. April 2019 in der Toskana sein. Neben 18 abwechslungsreichen Fachvorträgen und zwei Workshops profitieren die Teilnehmer vom täglichen Gedankenaustausch mit Falldiskussionen.

„Für eine optimale Behandlung von Krebserkrankten ist es unabdingbar, mit aussagekräftigen diagnostischen Verfahren und personalisierten Therapieansätzen interdisziplinär sowie integrativ zu agieren“, erklärt Prof. Dr. Katharina Pachmann von der SIMFO Spezielle Immunologie Forschung + Entwicklung GmbH im Transfusionsmedizinischen Zentrum Bayreuth – TZB. Sie wird beispielsweise in ihrem Vortrag anhand von maintrac-Erfahrungen erläutern, wie Wirkstoffe für jeden einzelnen Patienten getestet werden können, um für ihn in jeder Krankheitsphase die Medikamente mit der höchsten Wirkwahrscheinlichkeit auszuwählen und Nebenwirkungen zu minimieren. Vorträge zu konventionellen und komplementären Krebstherapien und über den Zusammenhang zwischen Thrombose und Krebs vermitteln wertvolles Wissen, das hilft, Patienten in verschiedenen Situationen bestmöglich zu begleiten.

„Wir wollen mit der Veranstaltung ein Forum für Wissenschaft, Diagnostik und Therapie schaffen, bei dem sich Wissenschaftler, Ärzte und Naturheilkundler austauschen können.“


Die Fattoria La Vialla der Familie Lo Franco mit ihrer praktizierten ganzheitlichen Firmenphilosophie ist der ideale Ort für diesen Kongress. „Vom ersten Spatenstich an war die Herangehensweise auf La Vialla natürlich und wir haben ein großes Interesse daran, zur Krebsforschung beizutragen. Der Einfluss von Ernährung, Polyphenolen und anderen natürlichen Wirkstoffen auf onkologische Erkrankungen wird ebenfalls in mehreren Fachbeiträgen behandelt werden. Derzeit evaluieren wir die Wirksamkeit eines Phytokomplexes aus natürlichen Polyphenolen aus dem Vegetationswasser der Oliven“, so Gianni, Antonio und Bandino Lo Franco von der Fattoria.

Die Teilnehmerzahl des onkologischen Kongresses ist auf 50 Personen begrenzt. Interessenten können sich bei Andrea Lauterbach, alauterbach@simfo.de, Fax +49 (0)921 730052115, Mobil +49 (0)160 2633160 anmelden.

Weiterführende Informationen und das aktuelle Veranstaltungsprogramm unter https://www.maintrac-seminare.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SIMFO Spezielle Immunologie Forschung + Entwicklung GmbH
Kurpromenade 2
95448 Bayreuth
Telefon: +49 (921) 850200
Telefax: +49 (921) 850203
http://www.simfo.de

Ansprechpartner:
Peter Pachmann
Public Relations
Telefon: +49 (921) 730052-01
Fax: +49 (921) 730052-115
E-Mail: ppachmann@simfo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Innovative Produkte aus Nutzhanf

Momentan erlebt die Hanf-Pflanze weltweit eine gesellschaftliche wie wirtschaftliche Renaissance. Von der "weichen Einstiegsdroge" ist sie zur medizinischen Hoffnungsquelle und zum gesunden Nahrungsmittel geworden. Viele Regierungen haben die Gesetze zu Aufzucht und Handel von Cannabis Read more…

Forschung und Entwicklung

First Graphene: Positive Rückmeldung zu Graphenprodukttests

Die australische Graphengesellschaft First Graphene (WKN A2ABY7 / ASX FGR) arbeitet mit Hochdruck daran, sich Märkte für ihre PureGRAPH-Produkte zu entschließen. Dazu führt man Tests mit verschiedenen Kunden durch, die unter anderem aus der Bergbaubranche Read more…

Forschung und Entwicklung

Prüfmaschine für Bauteilprüfungen

SINTEF ist ein norwegisches unabhängiges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Technologie, Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften mit Hauptsitz in Trondheim. Es arbeitet dabei als Vertragspartner für den öffentlichen und privaten Sektor. Zu diesem Zweck verfügt SINTEF über mehrere große fortschrittliche Forschungslaboratorien Read more…