Am diesjährigen GEO-Tag der Natur öffnen am 12. und 13. Juni 2021 erstmals Solarparks ihre Tore für Besucherinnen und Besucher. Gemeinsam mit dem GEO Magazin ermöglicht der Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V. (bne)  einem breiten Publikum erstmals spannende Einblicke in den Lebensraum Solarpark und macht so die Vielfalt der Solarenergie erfahrbar. „Der GEO-Tag der Natur will einen echten Mehrwert für die Akzeptanz von Solarparks schaffen. Durch transparente und fundierte Aufklärung vor Ort wollen wir dauerhafte Akzeptanz fördern. Diese ist fundamental für das Gelingen der Energiewende“, so Robert Busch, bne-Geschäftsführer.

Ein zentraler Baustein der Energiewende ist die Verbindung von Natur-, Klima- und Landschaftsschutz. Dazu wollen wir beitragen. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2019 zeigt, dass gut geplante Solarparks Lebensräume für zahlreiche Pflanzen und Tiere schaffen, den ländlichen Raum stärken und unsere Kulturlandschaft aufwerten. Bei entsprechender Pflege entstehen Blüten-Horizonte, die als Nahrungsquelle für Nektar suchende Insekten dienen, welche im agrarisch geprägten Umfeld sonst keine Nahrung finden. Davon profitieren wiederum Vögel ebenso wie Fledermäuse, Amphibien und Reptilien.

Um die Biodiversität zu unterstützen haben im vergangen Herbst zahlreiche Solarunternehmen die Selbstverpflichtung „Gute Planung von Solarparks“ des bne unterzeichnet. Damit erklären sie u.a. der biologischen Vielfalt einen höheren Stellenwert beizumessen. Fünf der Unternehmen öffnen nun für die Öffentlichkeit erstmals die Tore ihrer Solarparks. Die Solarparks in Klein Rheide (Schleswig-Holstein), Olching (Bayern) und Ering (Bayern) bieten öffentliche Führungen vor Ort an. Dazu kommen die Solarparks in Eggesin, Leutkirch und Oranienburg, die jedoch aufgrund der örtlichen Corona-Regelungen virtuelle Veranstaltungen durchführen. 

Speziell ausgebildete Gutachterinnen und Gutachter werden dabei auf den Flächen der Solarparks Olching (Bayern) und Oranienburg (Brandenburg) die komplette Parkfläche kartieren um zu dokumentieren, wie hoch die Biodiversität in den Solarparks aktuell ist. „Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse exklusiv in der Oktober-Ausgabe präsentieren zu dürfen. Mit dieser außergewöhnlichen Zusammenarbeit können wir zeigen, wie wir die Energiewende schaffen und gefährdete Tier- und Pflanzenarten schützen“, sagt Jens Schröder, Chefredakteur des GEO-Magazins.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V.
Hackescher Markt 4
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 400548-0
Telefax: +49 (30) 400548-10
http://www.neue-energieanbieter.de/

Ansprechpartner:
Robert Busch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (30) 400548-19
Fax: +49 (30) 400548-10
E-Mail: presse@bne-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel