Osterpaket: Wichtige EEG-Reform, aber noch keine Zeitenwende

80 Prozent Ökostrom bis 2030, die endgültige Abschaffung der EEG-Umlage zum 1. Juli und 215 GW Photovoltaik: Der bne begrüßt Verbesserungen für die Gebäude-PV, einfachere Netzanschlüsse und die erweiterte Flächenkulisse für Solarparks im Osterpaket. Um auf die neue Realität im Wirtschaftskrieg zu reagieren, kann das allerdings nur der erste Schritt Weiterlesen…

EnWG-Novelle: Schnellerer Netzausbau, aber neue Hürden für die Digitalisierung

Endspurt beim Energiewirtschaftsgesetz: Noch in dieser Woche soll die EnWG-Novelle im Bundestag verabschiedet werden. Gestern haben sich die Ampel-Koalitionäre auf weitere Änderungen geeinigt. Der bne begrüßt die Vereinfachungen für den Netzausbau und den Netzanschluss. Neue und völlig unnötige Regeln für den Smart-Meter-Rollout führen dagegen in die falsche Richtung und drohen Weiterlesen…

Nach BSI-Rückzieher: Modernisierung statt Flickwerk beim Smart-Meter-Rollout

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Allgemeinverfügung für den Rollout von Smart-Meter Gateways kurz vor der heutigen Anhörung zurückgezogen. Eine Anpassung des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende sieht der bne als unumgänglich – „too big to fail” kann nicht länger das Argument sein, den falschen Weg Weiterlesen…

Bürokratie-Gestrüpp beseitigen, Photovoltaik ans Netz – einfach, sicher und schnell

Überbordende Regeln, analoge Prozesse und ein Sammelsurium regional und lokal unterschiedlichster Normen: Bürokratie ist heute der größte Bremsklotz für eine schnelle Energiewende vor Ort. Das muss sich ändern, damit 215 GW Solarenergie bis 2030 auch nur die Chance haben, ans Netz zu kommen. Der bne schlägt 22 Maßnahmen vor, damit Weiterlesen…

Gebäudeenergiegesetz: Aufholjagd bei der Wärmewende beginnt

Der bne begrüßt den Referentenentwurf zur Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG). Der Einsatz von Großwärmepumpen in Fernwärmenetzen wird dadurch deutlich verbessert. Außerdem wird der Standard für alle Neubauten verschärft und EH-55 ab 2023 zur Pflicht. Jetzt muss auch der Gebäudebestand in den Fokus rücken und die Förderung von Gasheizungen umgehend beendet Weiterlesen…

Alle PV-Potenziale nutzen

Am 6. April hat das Kabinett ein umfangreiches Osterpaket beschlossen, das zum größten Zuwachs für Photovoltaik seit Einführung des EEGs führen wird. Damit das gelingt, sollten noch einige unstimmige Regelungen nachjustiert und bisher ungenutzte Potenziale aktiviert werden. Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) empfiehlt daher eine Reihe von konkreten Nachbesserungen im Weiterlesen…

Schneller PV-Ausbau erfordert gute Planung von Solarparks

Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) hat die Selbstverpflichtung für gute Solarparks weiterentwickelt. Bereits 42 Unternehmen haben die „Gute Planung von PV-Freilandanlagen“ unterzeichnet. Solarparks leisten damit einen wertvollen Beitrag zu Biodiversität und ländlicher Entwicklung – über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Die Überarbeitung legt einen besonderen Fokus auf die Vereinbarkeit von Energiewende Weiterlesen…

Wärmepumpen statt Erdgas: in 7 Schritten zu mehr Energiesouveränität

Der bne zeigt in einem neuen Positionspapier, wie die Elektrifizierung im Heizungskeller gelingt. Damit Wärmepumpen schnell fossile Energien ersetzen, braucht es u.a. weitere Entlastungen beim Strompreis, eine kluge Digitalisierung und einen sofortigen Förderstopp für Gasheizungen. Berlin, den 19.04.2022: „Die Energiewende scheitert jeden Tag vieltausendfach in Deutschlands Kellern. Drei von vier Weiterlesen…

bne lobt große Fortschritte im Osterpaket – und sieht dennoch Luft nach oben

Die Anhebung des Erneuerbaren-Ausbauziels für 2030 ist ein wichtiger überfälliger Schritt. Auch bei den Maßnahmen selbst wurde im heute vom Bundeskabinett beschlossenen Gesetzespaket deutlich nachgelegt. Low hanging fruits wie das Repowering von Solarparks, der konsequente Abbau von Bürokratie und weitere leicht zu regelnde Sachverhalte wurden liegen gelassen. Im parlamentarischen Verfahren Weiterlesen…

bne begrüßt Vorrang für erneuerbare Energien

Bundesweite Standards beim Artenschutz sollen den naturverträglichen Ausbau der Windenergie an Land deutlich beschleunigen. Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbands Neue Energiewirtschaft (bne), kommentiert das heute vorgestellte Eckpunktepapier: „Wir begrüßen die Klarstellung, dass Windenergie und Photovoltaik im überragenden öffentlichen Interesse liegen und der öffentlichen Sicherheit dienen. Spätestens seit dem Krieg in Weiterlesen…