Online ist das Messeformat der Stunde. Und so geht vom 16. bis 19. März 2021 die DiMaP (Digital Machining Market Place) nach ihrem fulminanten Einstieg im vergangenen Jahr mit der Ausgabe 2.0 an den Start. Dabei sind 16 internationale Firmen und Institute aus der gesamten zerspanenden Wertschöpfungskette, vom Forschungsinstitut bis zum Maschinenbauer. Auch CERATIZIT präsentiert in Vorträgen und Live-Vorführungen Lösungen für einen effizienten digitalen Zerspan-Workflow.

Der Fokus der DiMaP 2.0 liegt auf Use-Cases der digitalen Zerspanung. Zu den Themenschwerpunkten Aerospace & Leichtbau, Werkzeug & Formenbau und Powertrain gibt es jeweils Orientierungsvorträge der beteiligten Forschungseinrichtungen, dem PTW der Technischen Universität Darmstadt sowie der Fraunhofer Institute IPT Aachen, IWU Chemnitz und dem IPA Stuttgart. Zudem berichten Vertreter der Branche über Trends und Auswirkungen der digitalen Zerspanung. Die Praxis kommt ebenfalls nicht zu kurz: Die Aussteller zeigen in kurzen Präsentationen und Live-Demos ihren aktuellen Stand der Digitalisierung.


Perfekt vernetzt für höchste Zerspan-Präzision

CERATIZIT ist schon lange am Puls einer digitalen Zerspanungs-Zukunft, unter anderem mit dem Überwachungs- und Regelungssystem ToolScope. Es erfasst permanent die im Fertigungsprozess entstehenden Signale aus der Zerspanungsmaschine, visualisiert diese Daten und liefert so wichtige Informationen zur Prozesskontrolle, zum Maschinenschutz und zur Dokumentation. Hier leistet unter anderem das Sensorsystem spike®_mobile gute Dienste. Entwickelt von der pro-micron GmbH, den Experten für drahtlose Sensorsysteme, misst die intelligente Werkzeugaufnahme auftretenden Kräfte unmittelbar am Werkzeug. Wie spike®_mobile und ToolScope beim Fräsen, Bohren und Drehen eine Prozessüberwachung bis ins kleinste Detail sichern, beleuchtet ein Vortrag mit Live-Darbietung auf dem virtuellen DiMaP-Messestand von CERATIZIT.

μm-genau Bearbeiten, mannlos, im Closed-Loop-Betrieb? Wer sich da Sorgen um die Präzision macht, wird im Vortrag zur KOMflex-Feinspindel von CERATIZIT beruhigt: Das intelligente System kommuniziert nämlich via BLUM-Funkschnittstelle RC66 mit einem BLUM-Messtaster und ermöglicht eine automatische Durchmesserkorrektur bei Präzisionsbohrungen. So werden Fertigungszeiten deutlich verkürzt und Werkstücke hochpräzise und gleichzeitig kostengünstig bearbeitet.

LiveTechPro: Kompetente Sofort-Hilfe per App

Umfassender Service liegt in der CERATIZIT-DNA. Doch wie kann das funktionieren, wenn pandemie-bedingte Zugangsbeschränkungen den Vor-Ort-Support einschränken oder unmöglich machen? Dafür gibt es die neue App LiveTechPro. Im Support-Fall kann darüber der jeweilige Anwendungstechniker direkt kontaktiert werden, und der liefert Hilfe, als wäre er beim Kunden vor Ort: Über Videoaufnahmen von Smartphone oder Tablet lassen sich Details markieren, besprechen und Probleme schnellstens lösen. Sogar eine Anbindung an Virtual-Reality-(VR)-Systeme ist möglich. Wie LiveTechPro funktioniert, stellen CERATIZIT-Anwendungstechniker in einer Live-Vorführung vor. Via Chatmöglichkeiten können Messebesucher direkt mit den Referenten ins Gespräch kommen.

Weitere Informationen zum Online-Event der DiMaP 2.0 sowie die kostenlose und unverbindliche Anmeldung sind auf der Webseite www.digital-machining.de zu finden. Wer dem Trend der digitalen Zerspan-Optimierung folgen möchte, bekommt auf der professionellen Messeplattform Anregungen für mehr Effizienz und Zukunftsfähigkeit – aus erster Hand.

Über die CERATIZIT Deutschland GmbH

CERATIZIT – Mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartstoffe

CERATIZIT ist seit über 95 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Privatunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten, Stäbe aus Hartstoffen und Verschleißteile. In verschiedenen Anwendungssegmenten ist die CERATIZIT-Gruppe Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

Mit weltweit über 8.000 Mitarbeitern an mehr als 30 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Zum internationalen Netzwerk gehören unter anderem das Tochterunternehmen Stadler Metalle sowie das Joint Venture CB-CERATIZIT.

Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 1.000 Patente. Innovative Hartstofflösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automobilbranche, in der Luft- und Raumfahrtindustrie, in der Öl- und Gasindustrie sowie in der Medizinindustrie eingesetzt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CERATIZIT Deutschland GmbH
Daimlerstraße 70
87437 Kempten
Telefon: +49 (831) 57010-0
Telefax: +49 (831) 57010-3559
http://cuttingtools.ceratizit.com

Ansprechpartner:
Norbert Stattler
PR Manager Cutting Tools
Telefon: +49 (831) 57010-3405
Fax: +49 (831) 57010-3678
E-Mail: norbert.stattler@ceratizit.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel