Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts, hat als Reaktion auf das asiatische Freihandelsabkommen verstärkte handelspolitische Initiativen der EU gefordert. „Die EU sollte ihrerseits Handelsabkommen mit asiatischen Staaten ausbauen und dem neuen US-Präsidenten Joe Biden anbieten, unverzüglich die Handelsgespräche wiederaufzunehmen.“ sagte er am Dienstag in München.

Die meisten Unterzeichner des neuen RCEP-Abkommens (Regional Comprehensive Economic Partnership) seien untereinander schon vorher durch Handelsabkommen verbunden gewesen. Deshalb sei die kurzfristige wirtschaftliche Bedeutung des Abkommens in Asien begrenzt, fügte Fuest hinzu. Für Europa könnten sich dennoch Nachteile durch die Umlenkung des Handels ergeben: Es sei möglich, dass europäische Exportprodukte durch Erzeugnisse aus der neuen Freihandelszone ersetzt würden. Wegen der bereits vorhandenen Abkommen dürfte dieser Effekt kurzfristig gering sein. Mittelfristig könnte der Marktzugang für Staaten, die nicht Teil des Abkommens sind, schwerer werden.


„Strategisch kommt hinzu, dass das Abkommen es China erleichtern wird, Regeln und Standards zu setzen. Europa hat deshalb ein dringendes Interesse, seine eigenen Handelsabkommen mit asiatischen Staaten auszubauen“, sagte Fuest.

Handelspolitisch könnte das Abkommen ein Weckruf in den USA und Europa sein und eine Aufforderung, die Verhandlungen über den Freihandel zwischen den USA und Europa wieder aufzunehmen. Der neue US-Präsident Biden sei allerdings bislang kein großer Vertreter des Freihandels. Insofern müsse noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden.


Weitere Termine:

ifo Geschäftsklima am 24. November
EconPol Online-Jahreskonferenz am 25. und 26. November
ifo Geschäftsklima Ostdeutschland am 30. November
ifo Online-PK Konjunktur-Prognose am 16. Dezember

Über den ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Information und Forschung: Dafür steht das ifo Institut seit seiner Gründung im Januar 1949. Es ist eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Europa. Seine Forschung untersucht, wie staatliches Handeln wirtschaftlichen Wohlstand und gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig wahren und steigern kann. Das ifo Institut kooperiert eng mit der Ludwig-Maximilians-Universität, dem Center for Economic Studies (CES) und der CESifo GmbH und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.
Poschingerstr. 5
81679 München
Telefon: +49 (89) 9224-0
Telefax: +49 (89) 985369
http://www.ifo.de

Ansprechpartner:
Harald Schultz
Pressesprecher
Telefon: +49 (89) 9224-1218
Fax: +49 (89) 9224-1267
E-Mail: Schultz@ifo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Hafengebühren im JadeWeserPort Wilhelmshaven bleiben konstant

Auch im kommenden Jahr bleiben die Hafengebühren in Deutschlands einzigem Container-Tiefwasserhafen JadeWeserPort Wilhelmshaven konstant auf dem derzeitigen Niveau. Den Verzicht auf eine Erhöhung hat der Aufsichtsrat der JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG in seiner Read more…

Finanzen / Bilanzen

IsoEnergy kündigt Privatplatzierung von Flow-Through-Stammaktien im Wert von 3 Millionen Dollar an

IsoEnergy Ltd. (TSX.V: ISO) ("IsoEnergy" oder das "Unternehmen"- https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/isoenergy-ltd/) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine Vereinbarung mit Haywood Securities Inc. (der "Underwriter") über eine garantierte Privatplatzierungsfinanzierung (das "Angebot") abgeschlossen hat, in der Read more…

Finanzen / Bilanzen

Sitka Gold sichert sich weitere 130 Claims auf RC-Gold-Projekt im Yukon

Man sollte meinen, 345 Quadratkilometer an zusammenhängenden Explorationslizenzen im Yukon sind genug. Nicht für Sitka Gold Corp. (CSE:SIG) (FSE:1RF)! Das Unternehmen hat sich soeben an einer strategisch wichtigen Stelle weitere 130 Claims (32 km²) gesichert Read more…