Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg blickt mit gemischten Gefühlen auf die aktuellen Zahlen zur Industrieproduktion. Demnach hat die Industrie in Nordrhein-Westfalen im August 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat 3,5 Prozent weniger Waren und Güter produziert, wie das Statistische Landesamt Information und Technik Nordrhein-Westfalen mitgeteilt hat. Obwohl die monatliche Produktionsleistung der Industrie damit zum neunten Mal in Folge im Vergleich zum Vorjahr sinkt, sieht IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille Anlass für vorsichtigen Optimismus: „Die Zahlen zeigen: Die Industrieproduktion stabilisiert sich. Klar ist aber auch, dass es sich aufgrund der dynamischen Lage nur um eine Momentaufnahme handeln kann.“ Insbesondere die starke inländische Nachfrage nach Gebrauchsgütern wie Möbeln und Haushaltsgeräten, so die aktuellen Zahlen von IT:NRW, trug zur Stabilisierung bei. Der private Konsum in Deutschland ist durch die bisherigen staatlichen Eingriffe gestützt worden. Dagegen ist die Produktion von Vorleistungsgütern und Investitionsgütern weiter schleppend. „Der Maschinenbau ist sehr wichtig für den Standort Bonn/Rhein-Sieg und wurde teilweise stark getroffen. In der aktuell unsicheren Situation agieren Unternehmen zurückhaltend und kaufen weniger Investitionsgüter. Deshalb sollte der Staat hier durch eine befristete Investitionszulage Abhilfe schaffen“, sagt IHK-Vizepräsident Peter Kuhne. Auffällig ist der Unterschied zwischen inländischer und ausländischer Nachfrage: Während die Auftragseingänge in der Industrie aus dem Inland leicht negativ sind, fällt der Auftragseinbruch aus dem Ausland um mehrere Prozentpunkte stärker aus. „Die wirtschaftliche Lage ist eng gekoppelt an die weitere Entwicklung der Pandemie“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Hille. „In Deutschland hatten wir bislang eine Sondersituation. Die Corona-Fallzahlen waren relativ niedrig, das Gesundheitswesen hat im internationalen Vergleich gut auf die Pandemie reagiert. Dies kann sich rasend schnell ändern. Die amtlichen Zahlen deuten auf eine Entspannung der Lage hin, wenngleich von einer wirtschaftlichen Erholung noch nicht gesprochen werden kann.“
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
http://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Claudia Engmann
Hauptgeschäftsführung/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 2284-139
Fax: +49 (228) 2284-124
E-Mail: engmann@bonn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Grünes Licht für Hochschule Aalen

Am LaserApplikationsZentrum der Hochschule Aalen schreitet der weitere Ausbau des Geräteparks und der damit verbundenen methodischen Möglichkeiten rasant voran. In diesem Jahr wurden bereits Forschungsgeräte für fast 2 Millionen Euro in Betrieb genommen. Neueste Anschaffung Read more…

Ausbildung / Jobs

BG ETEM aktualisiert Empfehlungen für die Filmproduktion

Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medien Erzeugnisse (BG ETEM) hat ihre Empfehlungen zur Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards in der Filmproduktion aktualisiert. Die nunmehr 5. Version der Empfehlungen wurde am 20. Oktober veröffentlicht. Erweitert wurden insbesondere die Hinweise Read more…

Ausbildung / Jobs

Aydan Özoǧuz (MdB) zu Gast im Stromnetz Hamburg FrauenNetzWerk

Am Dienstag, 20. Oktober 2020 war Aydan Özoǧuz, Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB), Staatsministerin a.D. und Abgeordnete für Wandsbek zu Gast im FrauenNetzWerk der Stromnetz Hamburg GmbH. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie fand der Vortrag Read more…