.

•    Umsatzrückgang noch im Rahmen der eher pessimistischen Erwartung
•     EBITDA Quote mit -12,4 Prozent unterhalb Erwartung

•     Prognose für 2020 nach unten angepasst

Aufgrund der Auswirkungen der COVID-19 Pandemie war der Geschäftsverlauf von SCHWEIZER im ersten Halbjahr 2020 auf Basis der vorläufigen Zahlen wesentlich schwächer als im Vorjahr. Nach vorläufigen Zahlen erzielte die SCHWEIZER Gruppe im ersten Halbjahr 2020 einen Konzernumsatz in Höhe von 45,4 Mio. Euro (1. HJ 2019: 60,2 Mio. Euro). Dies entspricht einem Rückgang von -24,7 Prozent. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) betrug im ersten Halbjahr -5,6 Mio. Euro (1. HJ 2019: +1,0 Mio. Euro). Die EBITDA Quote beträgt somit -12,4 Prozent (1. HJ 2019: +1,7 Prozent). Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) belief sich nach vorläufigen Zahlen auf -9,5 Mio. Euro (2019: -2,3 Mio. Euro).  Hierin sind Sondereffekte, insbesondere aus der Restrukturierung von 1,1 Mio. Euro enthalten.


Der Produktionsstart im neuen Werk in China erfolgte im April. Hieraus erwarten wir deutlich positive Impulse ab dem Jahr 2021. Dennoch steuert das Werk während der Hochlaufphase noch nicht positiv zum Konzernergebnis bei.

Die Erkenntnisse über den voraussichtlichen Verlauf des aktuellen Geschäftsjahres haben sich mittlerweile gefestigt, so dass wir uns dazu entschieden haben, unsere aktuelle Prognose auf ein Szenario zu beschränken (bisher: eher optimistisches und eher pessimistisches Szenario). Auf dieser Basis erwarten wir einen Konzernumsatzrückgang in einer Spanne von -23 Prozent bis -28 Prozent (bisher im eher pessimistischen Szenario -20 Prozent bis -25 Prozent). Dies entspricht einem Umsatz von rund 87 Mio. Euro bis 93 Mio. Euro. 

Des Weiteren erwarten wir eine EBITDA-Quote zwischen -8 Prozent und -12 Prozent (bisher im eher pessimistischen Szenario -4 Prozent bis -8 Prozent) für das aktuelle Geschäftsjahr. Dies entspricht einem EBITDA von circa -7 Mio. Euro bis -11 Mio. Euro.  

Das Management plant, die bereits im Jahr 2019 umfangreich eingeführten Kosteneinsparungsmaßnahmen im Sach- und Personalkostenbereich am Standort Schramberg, zu erweitern. Hierbei geht es vorwiegend um eine weitere Personalreduktion, Anpassung der Investitionsplanungen und weitere Maßnahmen im Sach- und Materialkostenbereich. Der Hochlauf in China wird entsprechend der Auslastungssituation erfolgen.

Die endgültigen Zahlen für das erste Halbjahr 2020 werden am 7. August 2020 unter https://www.schweizer.ag/de/investorrelations/finanzberichte.html bekannt gegeben.

Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen finden Sie unter https://www.schweizer.ag/de/investorrelations/unternehmenskennzahlen/erlaeuterung-unternehmenskennzahlen.html 

Über die SCHWEIZER ELECTRONIC AG

Die Schweizer Electronic AG steht für modernste Spitzentechnologie und Beratungskompetenz.
SCHWEIZERs hochwertige Leiterplatten und innovative Lösungen und Dienstleistungen für die Automobil-, Solar-, Industrie- und Luftfahrtelektronik adressieren zentrale Herausforderungen in den Bereichen Leistungselektronik, Einbett-Technologie und Kostenreduktion. Die Produkte zeichnen sich durch höchste Qualität sowie energie- und umweltschonende Eigenschaften aus. Das Unternehmen bietet in seinem Geschäftsfeld Electronic zusammen mit den Partnern WUS Printed Circuit (Kunshan) Co., Ltd, Meiko Electronics Co. Ltd und Elekonta Marek GmbH & Co. KG kosten- und fertigungsoptimierte Lösungen für Klein-, Mittel- und Großserien an. In Zukunft soll mit dem Partner Infineon Technologies AG der Chip Embedding-Markt erschlossen werden.

Das im Jahr 1849 von Christoph Schweizer gegründete Unternehmen ist an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt (Ticker Symbol "SCE", "ISIN DE 000515623") zugelassen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SCHWEIZER ELECTRONIC AG
Einsteinstr. 10
78713 Schramberg
Telefon: 074225120
Telefax: 07422512298
http://www.schweizer.ag

Ansprechpartner:
Elisabeth Trik
Investor Relations
Telefon: +49 (7422) 512-302
Fax: +49 (7422) 512777-302
E-Mail: ir@schweizer.ag
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Digital Yuan wurde von unabhängigen Marktforschern als „Investition mit dem höchsten Renditepotential“ eingestuft

Digital Yuan, die digitale Währung der chinesischen Zentralbank (CBDC), ist die neueste Ergänzung des globalen digitalen Währungsportfolios. Es ist die erste Währung seiner Art, die vollständige Unterstützung und Förderung durch eine große Nation genießt und Read more…

Finanzen / Bilanzen

MorphoSys und Incyte erörtern ungedeckten Bedarf und globale Chancen von Tafasitamab bei Non-Hodgkin-Lymphomen auf geplanter Investorenkonferenz

MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment; MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) und Incyte (NASDAQ: INCY) gaben heute bekannt, dass die beiden Unternehmen eine Telefonkonferenz sowie einen Webcast zur Erörterung der globalen Entwicklung, des ungedeckten Read more…

Finanzen / Bilanzen

Excellon: Ressource auf Silberprojekt Evolución steigt deutlich

Eine neue Ressourcenschätzung für das Silber-Projekt Evolución in Zacatecas, Mexiko, erhöht den Metallbestand des Produzenten Excellon Resources Inc. (TSX:EXN, EXN.WT; OTC:EXLLD und FRA:E4X2) erheblich. Das geht aus der jüngsten Mineralressourcenschätzung für die Zonen Calvario und Read more…