Viele sprechen von einer Demokratiekrise und einer Krise der Volksparteien. Unbestritten ist, dass wir es mit strukturellen Defiziten der repräsentativen Demokratie und der liberalen Demokratie zu tun haben. Der Rechtspopulismus ist primär als Symptom und Folge dieser Defizite zu betrachten. Zur Fortsetzung der Vortragsreihe „Rechtspopulismus und die Krise des Politischen“ ist am Donnerstag, 23. Januar 2020, 18 Uhr, die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Birsl von Universität Marburg im Bremer Haus der Wissenschaft (Olbers-Saal, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen) zu Gast. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In ihrem Vortrag mit dem Titel „Polarisierte Gesellschaft zwischen Liberalisierung und Regression“ wird Birsl beschreiben, welche sozialen Umgebungen populistische und radikal rechte Akteure versuchen, für sich zu mobilisieren und was dagegen getan werden kann. Sie skizziert die Öffnung der demokratischen Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten gegenüber Einwanderung, unterschiedlichen Lebensstilen, sexuellen Orientierungen und Geschlechteridentitäten, aber auch, wie diese Liberalisierung nicht im gleichen Umfang alle sozialen Milieus erfasst hat. Das, was wir in der öffentlichen Auseinandersetzung und in sozialen Medien als Rassismen, Antisemitismus und Antifeminismus wahrnehmen, macht eine Gegenbewegung zur Liberalisierung der Gesellschaft sichtbar. Wie kann dieses Akteurs-Spektrum beschrieben werden, und in welchen sozialen Milieus ist es zu finden?

Die Vortragsreihe wird von Prof. Dr. Beate Zimpelmann, Internationaler Studiengang Politikmanagement, und Prof. Dr. Heinz Lynen von Berg, Studiengang Soziale Arbeit, organisiert.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heinz Lynen von Berg
Telefon: +49 (421) 5905-3780
E-Mail: Heinz.Lynen-von-Berg@hs-bremen.de
Prof. Dr. Beate Zimpelmann
Kompetenzzentrum Nachhaltigkeit im Globalen Wandel der Hochschule Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-4285
E-Mail: beate.zimpelmann@hs-bremen.de
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Zeit für Veränderung!

Wie kann eine Change Management Kultur im Unternehmen etabliert werden? In diesem Zertifikationslehrgang erhalten Teilnehmende nützliche Werkzeuge und Tools für die erfolgreiche Umsetzung von Veränderungsprojekten. Der Zertifikatslehrgang richtet sich an Führungskräfte und Projektmanager, die Change Read more…

Ausbildung / Jobs

Bonn/Rhein-Sieg als internationaler Standort

5.440 der 55.258 Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg sind ausländischer Herkunft. Damit wird fast jedes zehnte IHK-Mitgliedsunternehmen in der Stadt Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis von einem ausländischen Staatsangehörigen betrieben oder hat mehrheitlich ausländisches Read more…

Ausbildung / Jobs

InnoTruck kommt nach Frankfurt (Oder): Mobile Erlebniswelt des BMBF zeigt Hightech zum Mitmachen

Vom 20. bis 22. Januar 2020 ist die Initiative InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auf dem Schulhof des Konrad Wachsmann Oberstufenzentrums zu Gast. Der doppelstöckige Forschungstruck zeigt eine interaktive Ausstellung rund um Read more…