Newalu präsentiert sich auf der internationalen Giesserei-Fachmesse GIFA 2019 vom 25. bis 29. Juni in Düsseldorf in Halle 13, Stand F66. Am Messestand können sich Besucher über die Vorteile der Wärmehandlung für den Leichtbau mit Aluminium informieren.

Die Wärmebehandlung und die vom Unternehmen patentierten Abschreckungs-Verfahren erhöhen zum einen die Festigkeit und minimieren zum anderen die Eigenspannung in Aluminium-Bauteilen.

Das ermöglicht den Einsatz dünnwandiger Gusswerkstücke mit geringerem Gewicht – etwa für komplexe Strukturbauteile in Fahrwerk und Karosserien oder für Motorblöcke im Auto, was den Verbrauch und Schadstoffemissionen reduziert.


„Die GIFA ist der Hotspot der weltweiten Metallurgie-Technik. Interessenten können entdecken, wie sie mit unserem Know-how Aluminimum zum entscheidenden Rohstoff für die Megatrends E-Mobilität und die Leichtbauweise in der Automobilindustrie machen“, sagt Stefan Matthaei, Geschäftsführer Strategie von Newalu.

Newalu deckt den gesamten Prozess der Veredelung von Aluminium ab, von der Logistik über die Gestell- und Parameterentwicklung bis zur Wärmebehandlung, mechanischen Bearbeitung und anschließenden Montage-Arbeiten.

Neben der Automobilindustrie kommt das Verfahren etwa im Maschinen-, Anlagen- und Flugzeugbau zum Einsatz. Zu den Kunden von Newalu zählen unter anderem Audi, BMW, Mercedes-Benz, Porsche und VW ebenso wie Druckguss Westfalen, Eurotech Group und Handtmann.

Über die NEWALU GMBH

Newalu ist Spezialist für die Wärmebehandlung von Aluminiumbauteilen. Die Technologie und das Verfahren von Newalu sind seit 20 Jahren das Fundament für den innovativen Leichtbau mit Aluminium, etwa in den Bereichen Automotive, Maschinenbau, Luftfahrt und vermehrt E-Mobility. Aluminium ist leicht sowie einfach zu formen und zu recyceln. Durch die Wärmebehandlung und vom Unternehmen patentierte Abschreckungs-Technologien wird die Festigkeit eines Aluminium-Bauteils erhöht sowie die Eigenspannung minimiert. Der Mittelständler beschäftigt 160 Mitarbeiter an den drei Standorten Delbrück (Nordrhein-Westfalen) sowie Landshut und Altheim (Bayern).
Mehr unter: www.newalu.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NEWALU GMBH
Lindenweg 5
33129 Delbrück
Telefon: +49 (5250) 9879-0
Telefax: +49 (5250) 98791-49
http://www.newalu.com

Ansprechpartner:
Stefan Zacher
PR-Berater
Telefon: +49 (89) 41153-199
E-Mail: newalu@sprachperlen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Schrader auf der Autopromotec 2019 in Bologna

Die Marke Schrader ist im Hause Sensata Technologies für RDKS-Produkte für den Aftermarket zuständig. Auf der diesjährigen Autopromotec, die vom 22. bis 26. Mai im italienischen Bologna stattfindet, präsentiert sich das Unternehmen dem Fachpublikum mit Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Lückenschließer!

Kleine Maßnahme. Große Wirkung. Das kennt jeder: Fährt man die BMW R 1250 GS oder die R 1200 GS LC mit dem originalen Gepäckträger für die Alukoffer im Regen, dann tobt die turbulente, vom Hinterrad Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Flexible Zellfertigung “flexCell“ bringt IPO.Plan auf das Siegertreppchen für die „Beste Montageidee 2019“!

Mit der flexiblen Zellfertigung „flexCell“ belegt die IPO.Plan GmbH den zweiten Platz bei der Verleihung des Preises zur „Besten Montageidee“ 2019. Die Idee dahinter: Statt fester Montaglinie findet die Produktion in flexiblen Zellen statt. Revolutionär Read more…