OPVIUS und ARMOR geben heute die Unterzeichnung einer Absichtserklärung bekannt. Diese zielt darauf ab die Entwicklungs-, Integrations- sowie Marketing- und Vertriebsaktivitäten von flexiblen organischen Solarfolien der OPVIUS in die Aktivitäten von ARMOR zu integrieren. Das große gemeinsame Ziel:  die Bündelung des Know-hows, um zu dem globalen Benchmark-Unternehmen im Technologiebereich der flexiblen organischen Photovoltaik (OPV) zu werden. Die dann gemeinsame Unternehmung soll die industrielle Produktionskapazität des französischen Mittelständlers ARMOR für ASCA®-Folien (mit 1 Million m2 pro Jahr – die weltweit höchste Fertigungskapazität) mit den Erfahrungen des deutschen Unternehmens OPVIUS im Bereich verschiedenster Integrationslösungen für flexible organische Solarfolien, wie bereits in zahlreichen Anwendungsprojekten realisiert, vereinen. Die Zusammenführung der Aktivitäten würde es ARMOR ermöglichen, die Umsetzung seiner solaren Innovationsprojekte zu beschleunigen und einen wichtigen Schritt hin zur Etablierung einer globalen Führungsposition in der flexiblen organischen Photovoltaik zu vollziehen, um so den Herausforderungen der Energiewende besser begegnen zu können.

Mit der Einbindung von OPVIUS wird ARMOR einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum Weltmarktführer im Bereich der flexiblen organischen Photovoltaik erreichen. ARMOR – Hersteller von flexiblen organischen ASCA® Solarfolien – gibt die Unterzeichnung einer Absichtserklärung bekannt, die eine Integration von OPVIUS in die ARMOR Beautiful Light-Abteilung vorsieht. Die beiden Unternehmen haben sich für die Aushandlung der Zusammenführung eine Frist bis zum Juli 2019 gesetzt.

 "Dieser deutsch-französische Zusammenschluss würde zweifellos den neuen Weltmarktführer für flexible organische Solarfolien hervorbringen. ARMOR verfügt über die größte Produktionskapazität in dieser Technologiesparte; OPVIUS wiederum kann umfangreiche Erfahrungen bei der Integration von Folien in realen Anwendungen einbringen. Leichtgewichtig, flexibel und frei von seltenen Metallen eröffnet die ASCA®-Solarfolie eine ganze Reihe innovativer Anwendungsmöglichkeiten. Dies sind ausgezeichnete Nachrichten für die Zukunft der Solarenergiebranche", erklärt Hubert de Boisredon, Geschäftsführer von ARMOR.


"Die Zusammenführung von OPVIUS einzigartiger OPV-Freiformfertigungstechnologie und Produktintegrations-Know-how mit der industriellen Stärke und den konkurrenzlosen Fertigungskapazitäten von ARMOR ist eine einmalige Gelegenheit", ergänzt Dr. Ralph Pätzold, Geschäftsführer der OPVIUS GmbH. "Dank der sich ergänzenden Fähigkeiten beider Partner wird es dem neuen Unternehmen gelingen, das OPV-Geschäft auf die nächste Stufe zu heben und in naher Zukunft in den Volumenmarkt einzusteigen."

OPVIUS, ein Pionier im Bereich des OPV-Integrations-Know-hows

Gegründet 2012 in Deutschland, mit den Standorten Nürnberg für Forschung und Entwicklung sowie Kitzingen für die Produktion, ist die OPVIUS Marktführer bei der Integration flexibler OPV- (Organische Photovoltaik) Solartechnik. Mit einigen 100 Kunden und Projekten in 15 Ländern weltweit verfügt OPVIUS über ein einzigartiges Fachwissen, das es dem Unternehmen ermöglicht, flexible organische Solarfolien in zahlreiche Materialien, wie z.B. Textilien, Polycarbonat, Glas und ETFE, zu integrieren.

OPVIUS ist ein Pionier zahlreicher Architekturprojekte: So z.B. die Installation eines OPV-Systems im diplomatischen Hauptsitz des Friedens- und Sicherheitsrates der Afrikanischen Union in Addis Abeba (Äthiopien), die Installation von OPV-Solar-Schirmen auf der Außenhaut des Thüringer Klima-Pavillon auf der Landesgartenschau 2017 (Deutschland) und die zahlreichen OPV-Integration verschiedenster Gebäude in Deutschland. Das Unternehmen unterscheidet sich von allen anderen globalen Anbietern auf dem Markt für flexible organische Solarfolien durch seine Kompetenz im Bereich der Freiformtechnologie, die der künstlerischen Gestaltungskraft keine Grenzen setzt und es erlaubt, individuelle und originelle Photovoltaikformen in einer Vielzahl von Farben herzustellen, wie etwa in Gestalt von Blättern, Kristallen und spezifischen Entwürfen, die von führenden Designern für ihre Bauprojekte mit hoher Wertschöpfungskraft eingesetzt werden.

ARMOR, die Stärke eines leistungsfähigen Herstellers

ARMOR vertreibt die organische Solarfolie ASCA®. Mit 1 Million m2 pro Jahr verfügt das Unternehmen über die größte operative Produktionskapazität weltweit. Das französische Unternehmen schöpft seine Stärke aus seiner 100-jährigen Erfahrung mit Farbrezepturen und der Aufbringung von feinen Schichten auf dünne Folien im Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Damit ist es gelungen, mit einer Produktionskapazität von 1,7 Milliarden m2 Folie Weltmarktführer im Verkauf von Thermotransferbändern für Barcode-Etiketten und beim variablen Druck auf Verpackungen zu werden. Die vollständige Kontrolle über den industriellen Fertigungsprozess der ASCA®-Folie garantiert die sichere kommerzielle Verwendung. Die lichtdurchlässige Folie wird bereits für diverse Anwendungen vertrieben, wie z.B. Stadtmöblierung mit JCDecaux und landwirtschaftliche Gewächshäuser in Zusammenarbeit mit Eiffage Energie. Derzeit werden Projekte für unterschiedliche Baukörper geprüft: öffentliche Gebäude, Schulen, Industriestandorte usw. Viele der größten internationalen Energieunternehmen testen das Potenzial der ASCA®-Folie, da ihr geringes Gewicht und ihre Flexibilität ergänzende Entwicklungen zu herkömmlichen Photovoltaikmodulen ermöglichen, insbesondere auf fragilen Dächern, Gebäudefassaden und metallisch-textilen Strukturen. Die ASCA®-Folie bietet auch innovative Lösungen im Back-up-Energie-Bereich oder als Sensor für verbundene Objekte.

Die Akquisition von OPVIUS würde es ARMOR ermöglichen, die Geschäftsentwicklung bei organischen Solarfolien zu beschleunigen und ein Umsatzziel von über 100 Mio. Euro bis 2025 zu erreichen. Eine Ausgliederung von ARMOR Beautiful Light, mit Kapitalöffnung für Investoren, wird ebenfalls geprüft, um Investitionen zur Entwicklung der organischen Photovoltaik-Technologie und zukünftiges Umsatzwachstum zu fördern. Bis 2020 sollen 40 Mio. Euro an Kapital erwirtschaftet werden.

Über ARMOR

ARMOR ist ein auf die Formulierung von Tinten und in die Dünnfilmbeschichtung spezialisierter Hersteller. Die Gruppe ist Weltmarktführer bei der Entwicklung und Herstellung von Thermotransferbändern für den variablen Datendruck zur Rückverfolgbarkeit auf Etiketten und flexiblen Verpackungen. Als europäischer Marktführer für Drucklösungsangebote und innovatives nachhaltiges Druckerzubehör ist die Gruppe Vorreiter in der Entwicklung und Herstellung von Industrietinten und innovativen Materialien wie organischen Solarfolien, beschichteten Stromabnehmern für elektrische Batterien sowie maßgefertigten Fasern für den 3D-Druck. ARMOR ist weltweit vertreten und beschäftigt etwa 1900 Mitarbeiter in mehr als zwanzig Ländern. Das Unternehmen hat 2018 einen Umsatz von 265 Mio. € erwirtschaftet. Die Gruppe investiert jährlich rund 30 Mio. € in industrielle Forschung und Entwicklung sowie Industrieanlagen. ARMOR setzt sich verantwortungsvoll und engagiert für gesellschaftliche Innovation ein. www.armor-group.com

Über die OPVIUS GmbH

Die OPVIUS GmbH, mit Sitz in Nürnberg und Kitzingen (INNOPARK Kitzingen) wurde 2012 gegründet und gehört weltweit zu den Marktführern im Bereich organische Photovoltaik. OPVIUS produziert organische Solarzellen mit Fokus auf kundenspezifische Lösungen. Darüber hinaus ist das Unternehmen im Bereich der Forschung und Entwicklung tätig, um ihren Kunden kontinuierlich kreative und innovative Lösungen anbieten zu können. OPVIUS nutzt dabei einen einzigartigen, auf der Kombination von Druck-, Laminierungs- und Laser-strukturierungsverfahren basierenden Herstellungsprozess. Diese fortschrittliche Technologie erlaubt eine hohe Skalierbarkeit und ermöglicht es, äußerst individuelle, kundenspezifische Designs herzustellen. Zudem unterstützt OPVIUS ihre Kunden mit Systemlösungen in Hinblick auf die Integration von OPV in bestehende oder neue Produkte.

OPVIUS ist Teil der HOCH.REIN GRUPPE, einer internationalen mittelständischen Beteiligungsholding, die das Ziel der Förderung des Unternehmertums verfolgt. Die Geschäftsfelder umfassen die Bereiche "Neue Technologien", "Industrielle Fertigung", "Immobilien & IT-Services" sowie "Alternative Energien & Handel".

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPVIUS GmbH
Steigweg 24 – Gebäude 12
97318 Kitzingen
Telefon: +49 (911) 21780-0
http://www.opvius.com/

Ansprechpartner:
Irina Gerlach
Marketing
Telefon: +49 (9321) 2681610
E-Mail: pr@opvius.com
Gratiane Sametin
Giotto
Telefon: +33 (6) 623089-24
E-Mail: g.sametin@giotto-cr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Kooperationen / Fusionen

eCl@ss und ZVEI: Gemeinsam die Standardisierung forcieren

Der eCl@ss e.V. und der ZVEI werden zukünftig enger zusammenarbeiten und haben eine gegenseitige Mitgliedschaft vereinbart. Gemeinsames Ziel ist, die semantische Beschreibung von Produkten auf Basis des eCl@ss-Standards weiter voranzutreiben und diese in die internationale Read more…

Kooperationen / Fusionen

Ist Pretium Resources der nächste Übernahmekandidat im Goldsektor?

Jetzt, da die Zahl der Fusionen und Akquisitionen im Goldsektor deutlich zunimmt, steigen auch die Spekulationen um den nächsten Übernahmekandidaten. Medienberichten zufolge könnte der Edelmetallproduzent Pretium Resources (WKN A1H4B5) in den Fokus rücken. In den Read more…

Kooperationen / Fusionen

Erfolgreiche Geschäftsbeziehungen mit chinesischen Lieferanten und anderen Verhandlungspartnern

China ist der größte industrielle Lieferant für die Europäische Staatengemeinschaft. Deutsche Unternehmen müssen qualitativ hochwertig und kostengünstig im Reich der Mitte beschaffen, um international wettbewerbsfähig zu bleiben.  Es stellen sich hohe Anforderungen an das Lieferantenmanagement. Read more…