Auf dem diesjährigen Neujahrsempfang des Business Angels Netzwerks Saarland (BANS) am 17. Januar in der IHK zog die Führung des Netzwerks eine positive Bilanz für das zurückliegende Jahr. Laut BANS-Sprecher Olaf Novak wurden 27 innovative Unternehmen neu in die Betreuung durch Business Angels und Mentoren aufgenommen. Das Netzwerk führte zwölf Gründertreffs durch, in denen Start-Ups ihre Geschäftsmodelle präsentierten. Zehn Start-Ups profitieren derzeit von einem Darlehen aus dem Business Angels Gründerfonds – dieser wird aus Mitteln des Wirtschaftsministeriums finanziert, die Darlehensvergabe und Begleitung der Gründer übernimmt das Business Angels Netzwerk. Bei dem von den IHKs der Großregion gemeinsam durchgeführten Businessplanwettbewerb 1,2,3,GO wurden im Jahr 2018 vier saarländische Gründerteams ausgezeichnet. Business Angels und Mentoren aus dem BANS engagieren sich hier als Coaches für die Teilnehmer und in der Jury.

IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen betonte bei seiner Begrüßung die große Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements der Business Angels: „Die Realisierung innovativer Ideen hilft uns, die Wettbewerbsfähigkeit der Saarwirtschaft zu stärken. Denn sie sind die Voraussetzung für neue Produkte und Dienstleistungen, manchmal sogar für ganz neue Geschäftsmodelle. Gerade in Zeiten der Digitalisierung brauchen wir eben diesen Aufbruchsgeist. Unsere Business Angels und Mentoren sind mit ihrer Erfahrung und ihrem Engagement in der Unterstützung und Begleitung von Start ups ein ganz wesentlicher Stützpfeiler für eine lebendige saarländische Gründerszene.“

Businessplanwettbewerb 1,2,3,GO mit neuer Struktur


Künftig wird der 1,2,3,GO-Businessplanwettbewerb ohne luxemburgische Beteiligung als saarländisch-rheinland-pfälzische Kooperation stattfinden. Ausrichter sind in der neuen Wettbewerbsrunde die IHK Saarland und das Business + Innovation Center (bic) in Kaiserslautern. Die IHK arbeitet dabei eng mit dem saarländischen Wirtschaftsministerium zusammen, das den Wettbewerb ebenso finanziell fördert wie die Saarländische Wagnisfinanzierungsgesellschaft (SWG) und die Saarländische Investitionskreditbank (SIKB). Medienpartner sind die Saarbrücker Zeitung und SR1.

Staatssekretär Jürgen Barke zeigte sich zufrieden, dass nach dem Ausscheiden des Großherzogtums schnell eine tragfähige Lösung zur Fortführung des Businessplanwettbewerbs gefunden wurde: „Mit dem Wettbewerb 1,2,3 GO wollen wir Gründerinnen und Gründer aus dem Saarland dazu ermutigen, an ihre innovative Geschäftsidee zu glauben und sie dabei unterstützen, daraus ein marktfähiges Produkt zu machen. 1,2,3 GO ist und bleibt ein äußerst attraktiver Baustein zur Förderung der saarländischen Start-up-Szene.“

Innovative Gründer aus der Region können sich ab sofort unter der neuen Website http://www.123go-networking.de anmelden. Alle Wettbewerbsteilnehmer profitieren von einer individuellen Begleitung durch einen 1,2,3,GO-Coach und einem speziellen Seminarangebot, zudem werden die besten Businesspläne mit attraktiven Preisgeldern prämiert.

Gründungswerkstatt Saarland: Neues Online-Tool der IHK

Nicht nur für 1,2,3,GO-Teilnehmer, sondern für alle saarländischen Jungunternehmer hat die IHK jetzt ein innovatives Online-Angebot gestartet. IHK-Geschäftsführer Dr. Mathias Hafner stellte die neue digitale „Gründungswerkstatt Saarland“ vor: „Mit dieser Plattform bietet die IHK Gründern ein sicheres Online-Tool zur Erstellung eines Business-Konzeptes. So sind stets alle notwendigen Dokumente an einem Ort für alle am Prozess Beteiligten verfügbar, und zwar von der ersten Ideenentwicklung bis zur erfolgreichen Gründung.“
Das neue Angebot ist kostenfrei und ermöglicht die Online-Erstellung eines Canvas-Businessmodells sowie eines Business- und Finanzplans. Alle Dokumente können gezielt z.B. mit Investoren oder der Bank geteilt werden. Ein Experte der IHK unterstützt zusätzlich mit persönlicher Beratung. Anmeldungen auf der neuen Plattform sind ab sofort online unter www.gruendungswerkstatt-saarland.de möglich.

55 Business Angels und Mentoren engagieren sich in der saarländischen Gründerszene

Das Business Angels Netzwerk bietet jungen Unternehmen Hilfe bei Entwicklung und Aufbau des Geschäftskonzeptes, begleitet erste Wachstumsphasen und hilft bei der Finanzierung. Insgesamt sind derzeit 55 Mentoren und Business Angels im saarländischen Netzwerk registriert. Sie geben Jungunternehmern und Gründern als „Sparringspartner“ Feedback zur Unternehmensstrategie und bringen ihre Erfahrungen sowie ihr Kontaktnetzwerk ein. Business Angels investieren darüber hinaus in Start-Ups und gehen Minderheitsbeteiligungen ein. Zur Finanzierung von Geschäftsideen steht darüber hinaus  der vom Land finanzierte Business Angels Gründerfonds bereit, aus dem innovative und risikoreiche Geschäftsideen unbürokratisch Darlehen bis 25.000 Euro (im Einzelfall bis 50.000 Euro) erhalten können, außerdem die BANS Beteiligungs GmbH, in der sich eine Gruppe von Business Angels zu gemeinsamen Investments zusammengeschlossen hat. Seit der Gründung des saarländischen Business Angels Netzwerks im Jahr 2000 wurden mehr als 900 Jungunternehmen unterstützt. In dieser Zeit wurden 54 Gründer beim überregionalen IHK-Businessplanwettbewerb 1,2,3,GO für ihren Businessplan ausgezeichnet.

Auf dem BANS Neujahrsempfang erhalten immer auch Gründerteams Gelegenheit, ihr Geschäftskonzept vorzustellen und über den aktuellen Stand ihres Unternehmens zu berichten. Diesmal präsentierten die Unternehmen Aceso Med (Simon Bettscheider, Marius Brill, Thomas Karwoth, Philipp Löw, Christian Wolf, Christoph Schweiker und Daniel Hautz) aus Saarbrücken sowie „Die Kanzleiverwaltung“ (Markus Kohl, Caroline Schütz) aus Homburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 9
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9520-0
Telefax: +49 (681) 9520-888
http://www.saarland.ihk.de

Ansprechpartner:
Nicole Schneider-Brennecke
IHK Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Telefon: +49 (681) 9520-330
Fax: +49 (681) 9520-388
E-Mail: nicole.schneider-brennecke@saarland.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

10-jähriges Jubiläum des Fernstudiums „Frühkindliche inklusive Bildung“

Zum 10-jährigen erfolgreichen Bestehen des berufsbegleitenden Studiums Frühkindliche inklusive Bildung mit dem Abschluss Bachelor of Arts, fand an der Hochschule Fulda eine Fachtagung statt. Nach Zusammenkommen und Begrüßung der geladenen Gäste, stellten Prof. Dr. Sabine Read more…

Ausbildung / Jobs

Wintersemester 2019/20: Finanzspritze und Schnuppertag

In Zusammenarbeit mit dem Karrierenetzwerk e-fellows.net schreiben die Heise-Marken c’t, iX und heise online bereits zum fünften Mal ein Stipendium für Studenten der (Wirtschafts-)Informatik aus. Zusätzlich zu den 600 Euro für das Wintersemester spen­diert Heise Read more…

Ausbildung / Jobs

Abschied als Studierendenpfarrer an der Hochschule Aalen

Abschied nach 40 Semestern: 20 Jahre lang war Bernhard Richter Studierendenpfarrer an der Hochschule Aalen. Jetzt übergab er sein Amt offiziell an seine Nachfolgerin Judit Steinestel. Als Dank für seine hervorragende Arbeit überreichten ihm Rektor Read more…