• 15 Jugendliche starten 2018 ihre Berufsausbildung oder ihr duales Studium in Asslar
  • Informationstechnologie und Digitalisierung gewinnen an Bedeutung
  • Auslandsaufenthalte für Nachwuchskräfte

Anfang August starteten 15 junge Frauen und Männer ihre Berufsausbildung oder ihr duales Studium bei Pfeiffer Vacuum in Asslar. Zusätzlich begannen zwei Schüler ihr Jahrespraktikum. Am Standort Göttingen wurde das Team durch drei weitere Auszubildende verstärkt. Das Ausbildungsspektrum bei Pfeiffer Vacuum reicht von kaufmännischen und gewerblichen Berufen bis hin zu dualen Studiengängen in unterschiedlichen Fachrichtungen.

Nathalie Benedikt, Finanzvorständin der Pfeiffer Vacuum Technology AG und unter anderem zuständig für den Personalbereich, sagte: „Die Ausbildung ist eine der tragenden Säulen für die Zukunft unseres Unternehmens. Auf diesem Weg können wir junge Talente schon früh für uns gewinnen und an das Unternehmen binden, denn die Auszubildenden von heute sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgen.“


Um Facharbeitermangel vorzubeugen, wurde die Anzahl der gewerblichen Auszubildenden bereits im Vorjahr erhöht. Für Pfeiffer Vacuum steht aktuell und in den kommenden Jahren ganz besonders die Ausbildung im Bereich Informationstechnologie und Digitalisierung im Mittelpunkt. „Pfeiffer Vacuum ist ein Unternehmen mit Hightech-Produkten. Unsere Kunden, Lieferanten und uns selbst bewegen Themenfelder wie Industrie 4.0, Internet of Things, Big und Smart Data, Cyber-Security oder Time-to-Market und stellen uns vor neue Herausforderungen“, so Benedikt weiter. „Moderne Technologien und technische Zusammenhänge sind vor allem aber unglaublich spannende Themen. Unsere Auszubildenden profitieren davon, in einem internationalen Hightech-Unternehmen zu arbeiten, das sich stark weiterentwickelt und dies verantwortungsvoll im Sinne einer starken Corporate Social Responsibility tut.“

Ein besonderes Highlight der Ausbildung bei Pfeiffer Vacuum ist die Möglichkeit zu Auslandseinsätzen. Derzeit finden Austausche mit USA, Frankreich, China und Singapur statt. Eine gute Vorbereitung hierauf sind die Sprachkurse in Französisch und Englisch, die das Unternehmen für alle Mitarbeiter anbietet.

Während die neuen Nachwuchskräfte ins Berufsleben starten, läuft bereits der Bewerbungszeitraum für das Ausbildungsjahr 2019. Pfeiffer Vacuum bietet im kommenden Jahr folgende Ausbildungsberufe und Studiengänge an: Industriekaufmann/-frau, Industriemechaniker/-in, Fachlagerist/-in, Wirtschaftsingenieurwesen/Ingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau, Softwaretechnologie und Wirtschaftsinformatik. Mehr Informationen zur Ausbildung sowie alle offenen Stellen unter: https://group.pfeiffer-vacuum.com/de/karriere/.

Neben einem guten Schulabschluss sind Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und Verantwortungsbewusstsein die Voraussetzungen für eine Ausbildung oder ein duales Studium bei Pfeiffer Vacuum. Erfahrungsgemäß werden alle interessierten und engagierten Auszubildenden nach erfolgreicher Abschlussprüfung übernommen. Ihnen bietet sich dann die Möglichkeit, im Unternehmen vor Ort oder in einer der zahlreichen internationalen Niederlassungen einen interessanten Arbeitsplatz zu finden.

„Leistung und Leidenschaft der Mitarbeiter sind die Grundlage für den weltweiten Erfolg des Unternehmens. Jahrelange Loyalität zum Unternehmen ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit. Darum sind wir sehr stolz, Mitarbeiter im Unternehmen zu haben, die sich schon viele Jahre engagiert für die Firma einsetzen“, erläuterte Benedikt.

Viele Mitarbeiter sind seit ihrer Ausbildung Pfeiffer Vacuum treu geblieben. 1979 begann Arno Failing seine Ausbildung zum Mechaniker. Heute arbeitet er als Schichtleiter in der Turbopumpenfertigung. „Ich bin stolz, in einem Hightech-Unternehmen zu arbeiten. Wenn man fast 40 Jahre bei einem Unternehmen ist, erlebt man neben vielen Höhen sicherlich auch mal Tiefen. Das Tolle ist, dass es viele Produkte des täglichen Lebens ohne die Vakuumtechnologie gar nicht geben würde. Dadurch ergeben sich immer wieder neue Anwendungsgebiete und damit spannende Aufgaben für die Mitarbeiter“, erklärte Failing.

Talitha Hedrich hat dieses Jahr ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei Pfeiffer Vacuum abgeschlossen. Während ihrer Ausbildung unterstützte sie auch einige Wochen die französischen Kollegen in Annecy: „Wichtige Anreize für meinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung waren für mich das Kennenlernen der Menschen und der Kultur des Landes sowie die Erweiterung meiner Sprachkenntnisse. Bei unserer Tochtergesellschaft in Frankreich bekam ich Einblicke in die Service-Abteilung und konnte gemeinsam mit den Kollegen Reparaturbestellungen bearbeiten oder Kostenvoranschläge erstellen.“

Während der Ausbildung bekommen die Nachwuchskräfte schon früh eigene Projekte. Auf diese Weise können sie ihre beruflichen Stärken entdecken und ausbauen. Heute arbeitet Hedrich in Asslar im Sales Support und betreut Kunden aus den Marktsegmenten Industrie und Forschung & Entwicklung.

Nicht zuletzt dank seiner engagierten Mitarbeiter ist Pfeiffer Vacuum Weltmarktführer auf dem Gebiet der Vakuumtechnologie. Sie ermöglicht die Herstellung von Solarzellen, Halbleitern, Wärmeschutzglas sowie die Beschichtung von extrem belastbaren mechanischen Werkzeugen. Dies sind nur einige Anwendungsbeispiele für Produkte des Unternehmens. Auch in der Forschung und Entwicklung, der Analytik, der Umwelttechnik sowie in der Automobilindustrie haben zuverlässige Vakuumprodukte und -systeme große Bedeutung.

Über die Pfeiffer Vacuum Technology AG

Pfeiffer Vacuum (Börsenkürzel PFV, ISIN DE0006916604) ist ein weltweit führender Anbieter von Vakuumlösungen. Neben einem kompletten Programm an hybrid- und magnetgelagerten Turbopumpen umfasst das Produktportfolio Vorvakuumpumpen, Lecksucher, Mess- und Analysegeräte, Bauteile sowie Vakuumkammern und -systeme. Seit Erfindung der Turbopumpe durch Pfeiffer Vacuum steht das Unternehmen für innovative Lösungen und Hightech-Produkte in den Märkten Analytik, Industrie, Forschung & Entwicklung, Beschichtung sowie Halbleiter. Gegründet 1890, ist Pfeiffer Vacuum heute weltweit aktiv. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter und hat über 20 Tochtergesellschaften.

Mehr Informationen unter www.pfeiffer-vacuum.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pfeiffer Vacuum Technology AG
Berliner Str. 43
35614 Asslar
Telefon: +49 (6441) 802-0
Telefax: +49 (6441) 802-202
http://www.pfeiffer-vacuum.net

Ansprechpartner:
Sabine Neubrand
Public Relations, Presseansprechpartnerin
Telefon: +49 (6441) 802-1223
Fax: +49 (6441) 802-1500
E-Mail: Sabine.Neubrand@pfeiffer-vacuum.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Hochschule Kaiserslautern vergibt 60 Stipendien

Am gestrigen Abend, dem 6. Dezember 2018, hat Hochschul-Präsident Prof. Dr. Hans-Joachim Schmidt gemeinsam mit den Sponsoren sowohl 42 Deutschlandstipendien der Hochschule Kaiserslautern vergeben, als auch 18 im Rahmen von Gleichstellung und Familienservice von der Read more…

Ausbildung / Jobs

Wie wird man Brandschutzbeauftragter?

Haus der Technik bietet den Lehrgang Brandschutzbeauftragter nach Vorgaben der vfdb-Richtlinie 12-09/01 an HDT-Lehrgang Brandschutzbeauftragter in Essen, Bingen am Rhein, München, Berlin, Hambur und Timmendorfer Strand (Ostsee) Es ist mittlerweile bei fast allen größeren Gebäuden Read more…

Ausbildung / Jobs

Weibliche Fachkräfte für die Wirtschaft – dank Mentorinnen-Programm für Frauen mit Migrationshintergrund

Anlässlich der Abschlussveranstaltung des Mentorinnen-Programms für Frauen mit Migrationshintergrund hat Staatssekretärin Katrin Schütz des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau am 22. November 2018 betont, wie wichtig es sei, noch stärker die Potenziale von Frauen Read more…