Eine Zahnbehandlung im nepalesischen Bergdorf Namche Bazar ist fast schon eine kleine Sensation. Auf 3.440 m Höhe befindet sich hier die höchstgelegene Dentalklinik der Welt. Nur über einen mehrtägigen Trekkingpfad oder einen kleinen Flugplatz erreichbar, gestaltet sich die Versorgung der Klinik mit wichtigen medizinischen Produkten und Geräten als äußerst schwierig. Notwendige zahnmedizinische Behandlungen sind für die einheimische Bevölkerung meist kaum erschwinglich oder sie werden mit einfachsten Mitteln durchgeführt. Unterstützung für die Dentalklinik in Namche Bazar kam nun erneut von W&H. Mit einer Sachspende in Form von zahnärztlichen Produkten leistet das Familienunternehmen Hilfe vor Ort.

Als Mitglied des Hilfsprojekts „Dream of Gorakhani“ beteiligt sich W&H bereits seit mehreren Jahren aktiv an Aufbau- und Entwicklungsprojekten in der nepalesischen Region Solu Khumbu. Neben der Errichtung und Unterstützung einer Schule für rund 100 Kinder in Gorakhani, zählt die Versorgung der Dentalklinik in Namche Bazar zu den besonderen Anliegen des Dentaltechnikunternehmens. „Das Engagement der behandelnden Zahnärztin vor Ort ist beeindruckend. In der Dentalklinik in Namche Bazar leistet sie – selbst mit einfachsten Mitteln – einen wichtigen Beitrag für die Zahngesundheit der Bevölkerung. Mit unserer Spende wollen wir diese wertvolle Arbeit unterstützen“, erklärt W&H Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Malata.

Bereits 2011 sendete W&H Produkte in das entlegene Bergdorf. Im Juni 2018 durfte sich Zahnärztin Dr. Nawang Doka neuerlich über modernes Equipment freuen. Seit zwei Jahrzehnten arbeitet sie in der Dentalklinik in Namche Bazar und betreut Einheimische sowie Bergtouristen. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Dorf zu einem wichtigen Ausgangspunkt für Trekkingtouren und Expeditionen entwickelt. Die Dentalklinik ist die Einzige in der Region und somit wichtige Anlaufstelle für Hilfesuchende. Mit den W&H Produkten kann Dr. Nawang Doka nicht nur ein breites Behandlungsspektrum abdecken, sondern auch eine ordentliche hygienische Wiederaufbereitung der Instrumente in ihrer Zahnklinik sicherstellen. In der höchstgelegenen Dentalklinik der Welt ist aber nicht nur die medizinische Versorgung keine Selbstverständlichkeit, auch die Lieferung von Materialien in das entlegene Bergdorf ist keine einfache Aufgabe. Mit der Unterstützung der Sherpa Guides Nawang Pasang und Kaji Pasang, die im Winter im österreichischen Alpentourismus tätig sind, konnte die Produktspende zuverlässig an die Dentalklinik in Namche Bazar überbracht werden.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH
Ignaz-Glaser-Str. 53
A5111 Bürmoos
Telefon: +43 (6274) 6236-0
Telefax: +43 (6274) 6236-55
http://www.wh.com

Ansprechpartner:
Susanne Kreuzhuber
Press and Public Releations
Telefon: +43 (6274) 6236-519
E-Mail: susanne.kreuzhuber@wh.com
Mag.Komm. Agnes Hufnagl
PR
Telefon: +43 (6274) 6236-285
Fax: +43 (6274) 6236-720
E-Mail: agnes.hufnagl@wh.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Medizintechnik

Über 2 Milliarden Euro, die für Patienten investiert werden könnten

Der neue Stresstest von MEDIQON und Bibliomed zeigt, wie den Krankenhäusern bundesweit 2,2 Milliarden Euro durch MDK-Prüfungen fehlen. Die Anzahl der geprüften Krankenhausfälle steigt zudem von Jahr zu Jahr. Während die Prüfquote 2010 noch bei 7,7% Read more…

Medizintechnik

Resaphene Suisse AG: Tinnitus-Therapie tinniwell wird von Krankenkassen übernommen

Seit 2016 hat die Resaphene Suisse AG das Tinnitus-Therapiegerät tinniwell im Markt. Dieses basiert aus einer Kombination des TMNMT-Verfahrens (Tailor-Made Notched Music Training) und einer Wärmetherapie. In einer ersten klinischen Anwenderbeobachtung konnte eine durchschnittliche Linderung Read more…

Medizintechnik

EndoPro – Pfad der raschen Genesung:

Das Allgemeine Krankenhaus Celle (AKH) hat das EndoPro-Konzept von B. Braun in der Orthopädie eingeführt und wurde am 26. Februar 2019 von B. Braun als "EndoPro – Kompetenzzentrum Pfad der raschen Genesung" zertifiziert. EndoPro ist Read more…