Green City investiert erstmals in italienischen Windmarkt: Die Münchner Projektierer haben 80 Prozent eines Windparks bestehend aus fünf Nordex-Anlagen mit einer installierten Kapazität von 12,5 MW in Norditalien erworben. Damit weitet das Unternehmen erstmals seine Aktivitäten im Windgeschäft über Deutschlands Grenzen hinaus aus und treibt die europäische Energiewende konsequent voran.

Bereits seit 2013 baut und betreibt Green City mit lokalen Partnern Kleinwasserkraftwerke im Norden Italiens. Durch das geschaffene Netzwerk hat sich die Green City AG in diesem Marktsegment den kontinuierlichen Zugang zu neuen Projekten gesichert und eine ertragreiche Geschäftsgrundlage geschaffen. Bis 2020 sollen zehn Wasserkraftanlagen mit 8 MW Leistung errichtet werden. „In den vergangenen fünf Jahren haben wir den italienischen Energiemarkt gut kennen gelernt“, so Green City-Vorstand Jens Mühlhaus. „Deswegen konnten wir jetzt das nächste Segment in Italien für uns erschließen.“ Mitte Juni sicherte sich das Unternehmen eine 80-prozentige-Beteiligung eines italienischen Windparks bestehend aus fünf Anlagen des Typs N80 und N90 im Norden Italiens. Mit inbegriffen in den Kaufpreis waren auch die Standortflächen sowie das Umspannwerk. Eine strategische Erweiterung, die dem Portfolio der Festzinsanleihe „Kraftwerkspark III“ der Green City AG zu Gute kommen kann.

Energiewende im Herzen Europas


„Die europäische Energiewende kann nur durch den konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien vorangetrieben werden,“ so Mühlhaus. Daher haben bereits seit 2016 die Tranchen A und B des Kraftwerkspark III in ein breit gestreutes Projektportfolio aus elf regenerativen Kraftwerksprojekten mit 56,9 MW Gesamtleistung in Deutschland, Frankreich und Italien investiert. Nach dem Ende des öffentlichen Angebots der Tranchen A und B im Februar 2018 mit einem gezeichneten Volumen von über 45 Millionen Euro wird das Anlagenportfolio jetzt weiter ausgebaut und durch die Tranche C finanziert. Das Investitionskonzept des „Kraftwerkspark III“ sieht den konsequenten Aufbau eines regenerativen Kraftwerkspools insbesondere mit mehreren Wind-, Wasser- und Solarkraftanlagen vor. Die Projekte werden nach definierten Kriterien schrittweise in den „Kraftwerkspark III“ integriert. Mit der Tranche C sollen bis zu 25 Millionen Euro zur Erweiterung des bestehenden Kraftwerkspools bereitgestellt werden. Für die Anleger bedeutet eine Investition in die festverzinsliche qualifiziert nachrangige Inhaberschuldverschreibung: eine Laufzeit von rund 9 Jahren mit einer Festverzinsung von 3,5 Prozent und einem Mindestinvestitionsvolumen von 1.000 Euro. Emittentin der Tranche C ist wie bei dem Vorgängerprodukt die Green City Energy Kraftwerkspark III GmbH & Co. KG, ein 100%-iges Tochterunternehmen der Green City AG.

Mehr Informationen unter www.greencity-finance.de/kraftwerkspark-iii/

WICHTIGER HINWEIS Diese Pressemeldung dient Werbezwecken und bietet keine vollumfänglichen Informationen über die Inhaberschuldverschreibungen Kraftwerkspark III – Tranche C der Green City Energy Kraftwerkspark III GmbH & Co. KG und stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Zeichnung oder eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung dar. Das öffentliche Angebot zum Erwerb der Inhaberschuldverschreibungen Kraftwerkspark III – Tranche C erfolgt ausschließlich auf Grundlage des veröffentlichen Wertpapierprospekts vom 13. März 2018, welcher zum Download unter www.greencity-finance.de zur Verfügung steht. Eine Investition in die Inhaberschuldverschreibungen Kraftwerkspark III – Tranche C unterliegt bestimmten Risiken, bis hin zu einem möglichen Totalverlust des investierten Kapitals und nicht gezahlter Zinsen. Angaben zu früheren Wertentwicklungen sowie Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung der Schuldverschreibungen.

Über die Green City AG

Lebenswerte Städte schaffen
Durch die Beschleunigung der Energie- und Verkehrswende verbessert Green City die Lebensqualität in Städten und Kommunen. Als Tochter des Umweltschutzvereins Green City e.V. leistet die Green City AG einen maßgeblichen Beitrag für eine ressourcenunabhängige und klimafreundliche Energieversorgung durch 100% Erneuerbare Energien sowie den schnellstmöglichen Übergang in das Zeitalter der Elektromobilität. Um die Energie- und Verkehrswende in die Tat umzusetzen, konzentriert sich das Unternehmen auf die Geschäftsfelder Renewables, Power, Finance, Drive und Experience. Für ihre hohen Nachhaltigkeitsstandards wurde die Green City AG u.a. mit dem Europäischen Solarpreis 2017, dem Sustainability Award, dem TÜV-Siegel „Wegbereiter der Energiewende“, dem Energy Globe Award sowie dem Best Community Award ausgezeichnet. Die Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research bewertet die Green City AG außerdem mit dem Prime-Status B+.
Alle Daten und Fakten zur Green City AG unter www.greencity.de/ag/unternehmen/fakten/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Green City AG
Zirkus-Krone-Straße 10
80335 München
Telefon: +49 (89) 890668-800
Telefax: +49 (89) 890668-880
http://www.greencity-energy.de

Ansprechpartner:
Tine Messerschmidt
Pressereferentin
Telefon: +49 (89) 890668-642
Fax: +49 (89) 890668-880
E-Mail: presse@greencity.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Biogasanlage der Stadtwerke Tübingen wird zum BHKW des Monats Oktober gekürt

Im Rahmen der Energiewende spielen hocheffiziente KWK-Anlagen eine wichtige Rolle. Das BHKW-Infozentrum veröffentlicht jeden Monat das von der Fachzeitschrift „Energie&Management“ gekürte „BHKW des Monats“. Auf den Seiten des BHKW-Infozentrums können die beispielhaften BHKW-Projekte nach unterschiedlichen Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Planung und Auslegung von Großwärmespeichern

Großwärmespeicher stellen einen zentralen Baustein der Sektorenkopplung dar. Durch die Entkopplung der Wärme- von der Strombereitstellung hocheffizienter KWK-Anlagen ermöglichen Großwärmespeicher eine strommarktorientierte Produktion von Elektrizität. Durch das KWK-Gesetz werden Wärmespeicher gefördert. Welche Arten von Großwärmespeicher Read more…

Energie- / Umwelttechnik

WEMAG erwirbt erstmals LAV-Aalaktien für Aalbesatz

Am 22. Oktober unterzeichneten der Landesanglerverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LAV M-V e.V.) und die WEMAG eine Vereinbarung, nach der das Energieunternehmen jährlich 3.500 Euro für den Aalbesatz zur Verfügung stellt. In Goldberg trafen sich am Montagmorgen Read more…