Mehr Tageslicht, freie Sicht in die Ferne sowie die Verbindung der Wohnräume mit der außenliegenden Umwelt verdeutlichen die gestiegenen Anforderungen an die Architektonik von Immobilien. Fassadensysteme bieten eine optimale Möglichkeit der transparenten Gestaltung von Gebäudehüllen. Durch die einzigartige Bauweise der Pfosten-Riegel-Konstruktionen können großflächige Öffnungen bis hin zu ganzen Fassaden gestaltet werden. Die skelettartige Bauweise besteht aus den sogenannten Pfosten- und Riegelprofilen. Die vertikalen Pfostenprofile sind die Hauptprofile des Grundgerüsts und sorgen für die senkrechte Lastabtragung. Die Verbindung der waagrechten Riegelprofile mit den Pfosten wird entweder geschraubt, geschweißt oder gesteckt. Durch die modulare Bauweise der Fassadensysteme kann die Konstruktion an nahezu jede Einbausituation angepasst werden.

Das Fassadensystem FineLine von UNILUX besticht durch eine schlanke und gleichzeitig massive Pfosten-Riegel-Konstruktion. Egal ob in öffentlichen Bauten oder in privaten Wohnhäusern das FineLine-System versteht es, Fassaden transparent zu gestalten. Für den Bau der Holz-Aluminium-Fassade wird ausschließlich massives schichtverleimtes Holz verwendet. Durch die angebrachte Aluminium-Schale auf der Außenseite ist das Holz vor Witterungseinflüssen geschützt. Die durchdachte, unsichtbare Verbindungstechnik garantiert ein Höchstmaß an Stabilität auch über mehrere Stockwerke hinweg. Durch die thermisch getrennte Aufsatzkonstruktion wird eine optimale Dämmung erzielt. Auch optisch kann sich die FineLine-Fassade sehen lassen. Zur Auswahl stehen eine Vielzahl an Holzarten und –farben, Konturen sowie Aluminium-Farben für die Außenschale.

Das Fassadensystem FineLine lässt sich nahtlos mit dem Holz-Alu-Fenster von UNILUX kombinieren. Akribische Maßarbeit, welche sich im kleinsten Detail widerspiegelt.. Das Endergebnis überzeugt mit einer Fenster- und Fassadengestaltung aus einem Guss.
Für eine individuelle Beratung steht Ihnen gerne unser deutschlandweites Fachhandelspartner-Netzwerk zur Verfügung. Mehr dazu unter www.unilux.de.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

UNILUX GmbH
Nikolaus-Meeth-Str. 1
54528 Salmtal
Telefon: +49 (6578) 189-0
Telefax: +49 (6578) 1880
http://www.unilux.de

Ansprechpartner:
Marketing
Telefon: +49 (7183) 303-0
Fax: +49 (7183) 303-370
E-Mail: presse@weru.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Baubeginn für Modul 2 des Grazer MED CAMPUS – Hitzler Ingenieure ist Projektsteuerer

Zwei Jahre nach der Fertigstellung von Modul 1 des Grazer MED CAMPUS markierte der symbolische Spatenstich im Juni den Baubeginn des nächsten Bauabschnitts: Mit der Errichtung des Modul 2 werden an der Medizinischen Universität Graz Read more…

Bautechnik

Neueröffnung mit grenzenlosem Wow-Effekt

Seit seiner Gründung am 1. April 1930 hat das Deutsche Bergbau Museum (DBM) in Bochum schon einiges erlebt: Entstanden aus einer ehemaligen Schlachthalle für Großvieh erhielt das Museumsgebäude im Jahr 1935 ein neues Gesicht, dessen Read more…

Bautechnik

Kranbahnträger nach DIN EN 1993 (EC3) – Entwurf, Berechnung und Nachweis

Am 20.11.2019 findet das Seminar „Kranbahnträger nach DIN EN 1993 (EC3) – Entwurf, Berechnung und Nachweis“ unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg im Haus der Technik in Essen statt. Ingenieuren, die mit Read more…