Professorin Dr. Claudia Redenbach ist mit dem Lehrpreis Rheinland-Pfalz 2018 ausgezeichnet worden. Die Mathematikerin lehrt und forscht in der Arbeitsgruppe Statistik an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK). Sie erhält den Preis für ihre Vorlesungen, in denen sie die Studierenden in die theoretischen Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik sowie deren Anwendung einführt. Dabei setzt sie insbesondere auf Beispiele aus dem Alltag. Die Verleihung fand heute im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Mainz statt. 

Um Risiken bei Unwettern abzuwägen, die Wirkweise von Medikamenten zu bewerten oder die Versagenswahrscheinlichkeit von Bauteilen zu berechnen, spielen statistische Methoden eine wichtige Rolle. Eine Vielzahl von Daten und Zahlenreihen zu interpretieren und richtige Schlussfolgerungen daraus zu ziehen, lernen Studierende in den Mathematik-Vorlesungen an der TUK, unter anderem bei Professorin Claudia Redenbach.

„Bei der heutigen Datenflut sind statistische Analysen ohne Einsatz des Computers undenkbar. Das birgt allerdings das Risiko, dass den Ergebnissen des Rechners blind vertraut wird. Ich möchte die Studierenden anleiten, das für das jeweilige Problem geeignete Verfahren auszuwählen und die Ergebnisse kritisch zu hinterfragen“, so Redenbach.


In ihren Vorlesungen und Seminaren vermittelt sie dazu wichtige Grundlagen aus Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie. Gerne bindet sie dabei anschauliche Beispiele aus dem Alltag ein, um zu zeigen, dass Statistik in vielen Situationen – vom Arztbesuch über den Wetterbericht bis zur Vorhersage von Wahlergebnissen – von Bedeutung ist.

In ihrer Forschung arbeitet die Mathematikerin oft in interdisziplinären Projekten, etwa mit Bauingenieuren, Medizinern und Polarforschern. „Wir analysieren mit unseren mathematischen Modellen zum Beispiel Bilddaten aus Computertomographien. Statistische Kenngrößen helfen uns, die Struktur der abgebildeten Materialien zu beschreiben und zu vergleichen“, so Professorin Redenbach. Untersucht werden unter anderem faserverstärkter Beton, das Blutgefäßsystem in der Leber oder Luftblasen in Eisbohrkernen aus der Antarktis. „Interdisziplinäre Projekte haben für mich den besonderen Reiz, dass man zunächst das Anwendungsproblem verstehen und in ein geeignetes mathematisches Modell übersetzen muss. Umgekehrt müssen wir die Ergebnisse unserer Analysen auch für den Anwender verständlich formulieren. Diese Fähigkeit kommt einem sicher auch in der Lehre zugute“, so Redenbach weiter.

Der Lehrpreis Rheinland-Pfalz zielt darauf ab, herausragende Leistungen in der Lehre zu ehren. Er wird im Rahmen des Hochschulprogramms „Wissen schafft Zukunft“ verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Vergabe lag ein zweistufiges Verfahren zugrunde. Professorin Redenbach wurde zunächst vom Fachbereich Mathematik für den Lehrpreis vorgeschlagen. Über zwei Semester erfolgte dann eine umfassende Evaluierung ihrer Lehrveranstaltungen durch die Studierenden. Die Umfrageergebnisse wurden zentral ausgewertet, um die Preisträger zu bestimmen.

Die Pressemeldung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur finden Sie unter https://mwwk.rlp.de/de/startseite/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TU Technische Universität Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 205-2049
Telefax: +49 (631) 205-3658
http://www.uni-kl.de

Ansprechpartner:
Thomas Jung
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (631) 205-2049
Fax: +49 (631) 205-3658
E-Mail: thjung@verw.uni-kl.de
Prof. Dr. Claudia Redenbach
Lehrgebiet Statistik
Telefon: +49 (631) 205-3620
E-Mail: redenbach@mathematik.uni-kl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

First Graphene erwartet hohe Nachfrage aus Bergbausektor

Hervorragende Neuigkeiten heute von der Graphengesellschaft First Graphene (ASX FGR / WKN A2ABY7): Das Unternehmen legt Ergebnisse unabhängiger Tests vor, die bestätigen, dass die Beigabe seines PureGRAPH-Produkts signifikante Verbesserungen der Zug- und Abriebfestigkeit in Hochleistungspolyurethansystemen Read more…

Forschung und Entwicklung

RavenQuest-Chef präsentiert Unternehmensfortschritte

Gerade erst hat das kanadische Cannabisunternehmen RavenQuest BioMed Inc. (ISIN: CA7543871080 / CSE: RQB) zwei neuartige Vorzeigemarken auf den Markt gebracht. In schnellen Schritten schreitet man auch in den anderen Geschäftsbereichen, also bei der Cannabisproduktion, Read more…

Forschung und Entwicklung

Vortrag beim BAFA Energietag zum Thema erfolgreiche Beispiele für Effizienzmaßnahmen in der Industrie

Am 15. Oktober 2018 fand in Frankfurt am Main der BAFA Energietag statt. Auch die mycon GmbH war eingeladen dort einen kurzen Vortrag zu halten. Dieser Einladung ist mycon gern nachgekommen. Herr Modler hat das Read more…