.
  • Schaeffler präsentiert auf der Tokyo Motor Show 2017 in Japan Lösungen für eine CO2-neutrale Mobilität der Zukunft unter Betrachtung der gesamten Energiekette
  • Von der Optimierung des verbrennungsmotorischen Antriebsstrangs über die Hybridisierung bis zur Elektromobilität: Produkte und Systeme für die Mobilitäts-Anforderungen des japanischen und Südost-Asiatischen Marktes vorgestellt
  • Elektromobilität im Fokus: Testfahrten mit innovativen 48-Volt-Hybrid-Konzeptfahrzeugen zeigen Potenziale auf

Für die Mobilität von morgen gibt es nicht eine singuläre Lösung – das macht Schaeffler auch auf der Tokyo Motor Show klar. Es reicht nicht aus, nur die lokalen Fahrzeugemissionen zu betrachten. Die Mobilität von morgen kann nur nachhaltig sein, wenn die gesamte Energiekette betrachtet wird: von der Energieerzeugung über die Konvertierung und Speicherung bis hin zu technischen Lösungen für die verschiedensten Antriebsstränge. Experten bezeichnen das als „Well-to-Wheel“-Methode. Schaeffler hat dies verstanden und bietet Lösungen, um die Effizienz des konventionellen Verbrennungsmotors weiter zu steigern sowie Technologien, für die Elektrifizierung von hybridischen und rein elektrischen Antrieben. Die Elektromobilität spielt in diesem Mix eine wichtige und zukunftsweisende Rolle. „Elektrofahrzeuge können die Anforderungen der Menschen an individuelle Mobilität in Ballungsräumen grundsätzlich erfüllen“, sagt Prof. Dr. Peter Pleus, Vorstand Automotive von Schaeffler. „Von entscheidender Bedeutung ist aber nicht nur das Antriebskonzept eines Fahrzeugs. Genauso wichtig ist, wie die Energie für den Antrieb erzeugt und gespeichert wird.“ Schaeffler verfügt über eine Vielzahl von Produkten und Lösungen für die Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien und leistet dadurch ebenso einen wichtigen Beitrag, um die Mobilität von morgen nachhaltig (Well-to-Wheel) zu gestalten.

48-Volt-Konzepte


Im Rahmen der Tokyo Motor Show 2017 stellte Schaeffler unter anderem fortschrittliche 48-Volt-Hybrid Konzept-Fahrzeuge und weitere Lösungen für die Region vor. Schaeffler entwickelt für die verschiedenen Anforderungen in unterschiedlichen Regionen eine Vielzahl an Systemen und Komponenten. Neben der weiteren Optimierung des klassischen Verbrennungsmotors und der dazugehörigen Getriebe arbeiten die Schaeffler-Ingenieure an Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebstranges, dem optimal aufeinander abgestimmten Zusammenspiel von Verbrennungs- und Elektromotor für Hybridfahrzeuge sowie maßgeschneiderten, effizienten Elektroantrieben für E-Fahrzeuge.

„Der Verbrennungsmotor wird auch weiterhin ein wichtiger Baustein für den Transport von Menschen und Gütern sein“, betont Shinzo Yotsumoto, Leiter Automotive Schaeffler Japan. „Das betrifft nicht nur Pkw, sondern vor allem Nutzfahrzeuge, Schiffe und Flugzeuge, für die es auf absehbare Zeit noch keine ernstzunehmende batterieelektrische Alternative gibt.“

Testfahrten im Vorfeld: 48-Volt-Konzeptfahrzeuge vorgestellt

So zeigte das Unternehmen in Japan im Vorfeld der Tokyo Motor Show während Testfahrt-Veranstaltungen mit Kunden verschiedene hybride modular aufgebaute Konzept-Fahrzeuge wie das „Gasoline Technology Car“ (GTC), das mit einem 48-Volt-Hybrid-Modul und einer manuellen Schaltung ausgestattet ist. „Das GTC-Konzept ermöglicht insbesondere eine kostengünstige Elektrifizierung von kleineren Automobilen, die insbesondere in Japan und der Region Südost-Asien eingesetzt werden“, erklärt Andreas Schick, Regional CEO Schaeffler Asien/Pazifik.

Das ebenfalls während der Kundenveranstaltungen in Japan vorgestellte „Schaeffler High Performance 48 Volt“ Konzept-Fahrzeug – basierend auf einem Audi TT und ausgestattet mit einem 48-Volt Riemen-Starter-Generator in Kombination mit einer 48-Volt E-Achse – zeigt, was alles mit 48-Volt-Systemen möglich ist. Der integrierte Antrieb bei dieser P4-Anordnung stellt eine dauerhafte, rein elektrische Leistung von 20 kW zur Verfügung. „Mit diesem Konzept-Auto wollen wir die nahezu unbegrenzten Innovations-Potentiale der 48-Volt-Technologie aufzeigen“, sagt Andreas Schick. Möglich ist so beispielsweise nicht nur rein elektrisches Fahren in Städten bei niedrigen Geschwindigkeiten, sondern auch „Torque Vectoring“ bei jeder Geschwindigkeit, das eine radselektive Verteilung des Drehmoments ermöglicht. Das erhöht die Dynamik sowie die Fahrsicherheit und macht diese Lösung so beispielsweise für das Mid-Size-SUV-Segment attraktiv.

Vertiefte Zusammenarbeit mit japanischen Automobilherstellern

Weitere Produkte und Systeme, die auf dem Schaeffler-Stand auf der Tokyo Motor Show gezeigt werden, sind insbesondere auf die Anforderungen des japanischen Marktes und der dortigen Schaeffler-Kunden zugeschnitten. Ein Beispiel dafür ist die elektromechanische Höhenverstellung, die nach den Anforderungen japanischer Autobauer entwickelt wurde. Damit kann sich das Fahrzeug absenken, um so den Luftwiderstand zu reduzieren oder sich umgekehrt besser auf unwegsames Gelände im Off-Road-Bereich einstellen. So vertieft Schaeffler die Partnerschaft mit den japanischen Automobilherstellern konsequent weiter.

Über die Schaeffler AG

Die Schaeffler Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft sind die Basis für den anhaltenden Erfolg der Schaeffler Gruppe. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 13,3 Mrd. Euro. Mit rund 87.900 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Telefon: +49 (9132) 82-0
Telefax: +49 (9132) 82-3584
http://www.schaeffler-group.com

Ansprechpartner:
Thorsten Möllmann
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (9132) 82-5000
E-Mail: presse@schaeffler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Automechanika 2018 – back to basics and one step ahead

Die weltgrößte Fachmesse für den Aftermarket der Automobilindustrie öffnet dieses Jahr wieder ihre Tore! Zeitgleich dürfen Sie wieder auf ein einzigartiges Standkonzept von Herth+Buss gespannt sein. Sie finden Herth+Buss wie gewohnt in Halle 3.0, Stand Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Doppel-Podium für Toni Elias

Toni Elias fährt mit der Suzuki GSX-R1000 bei der siebten Runde zur MotoAmerica Superbike Championship in Sonoma auf die Plätze 3 und 2. Toni Elias (Yoshimura Suzuki Factory Racing) präsentierte sich auch beim siebten von Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Entfesselte Fahrdynamik für den Hyundai i30 N:

Mit einem großen Sportprogramm ab Werk macht der Hyundai i30 N auf sich aufmerksam. Neben dem i30 N (PD) mit 250 Turbo-PS hat Hyundai den i30 N Performance mit 275 PS Leistung als absolutes Topmodell Read more…