Die Konjunktur im Handwerk verzeichnet seit 2011 Spitzenwerte. Auch im zurückliegenden Quartal hält dieser Trend an. Der Konjunkturindikator für das Handwerk der Region Stuttgart legte im Vergleich zum Vorjahresquartal um satte 4,4 Zähler zu. Drei Viertel der befragten Handwerksbetriebe waren mit ihrer Situation im dritten Quartal zufrieden. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Auftragseingängen und in der hohen Betriebsauslastung wider. Fast 60 Prozent der Unternehmen sind zu mehr als 80 Prozent ausgelastet. Die mittlere Auftragsreichweite beträgt mittlerweile fast neun Wochen. Hinsichtlich ihrer Geschäftserwartungen sind die Handwerksbetriebe im Kammerbezirk ebenfalls sehr zuversichtlich. Von einer positiven Geschäftsentwicklung überzeugt sind derzeit 78 Prozent der Befragten.

Treiber der Handwerkskonjunktur sind die Bau- und Ausbaugewerke. Das sind allerdings auch die Berufe mit den größten Fachkräftesorgen. Zwar ergibt sich bei den Beschäftigten im Handwerk der Region ein positiver Saldo aus mehr und weniger Personal von plus 5,6 Prozentpunkten. Allerdings setzen fehlende Fachkräfte den Betrieben derzeit Grenzen. Drei Viertel der suchenden Betriebe geben an, trotz starker Bemühungen kein geeignetes Personal zu finden. „Deshalb muss die berufliche Bildung nicht nur verbal, sondern auch de facto aufgewertet werden – unter anderem durch eine bessere Ausstattung und Finanzierung von Berufsschulen, Berufsbildungs- und Kompetenzzentren“, fordert Rainer Reichhold, Präsident der Handwerkskammer Region Stuttgart. Ebenfalls dämpfend auf die Handwerkskonjunktur würde sich eine steigende Abgabenbelastung auswirken. „Die Politik darf den Bogen nicht überspannen, bei den Lohnnebenkosten gibt es keinen Spielraum mehr“, gibt Reichhold zu bedenken. Im Kfz-Gewerbe schlägt sich deutlich die Unsicherheit durch die drohenden Fahrverbote nieder. Der Geschäftslageindex, gebildet aus aktueller Lage und Erwartungen, gab um 19 Zähler nach und liegt jetzt bei plus 48,7 Punkten.

Zum ausführlichen Konjunkturbericht: http://www.hwk-stuttgart.de/artikel/am-puls-der-konjunktur-67,220,759.html


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handwerkskammer Region Stuttgart
Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 1657-0
Telefax: +49 (711) 1657-222
http://www.hwk-stuttgart.de

Ansprechpartner:
Gerd Kistenfeger
Pressestelle
Telefon: +49 (711) 1657-253
E-Mail: gerd.kistenfeger@hwk-stuttgart.de
Gesine Kapelle
Stabsstelle Politik / Ansprechpartnerin zum Thema
Telefon: +49 (711) 1657-262
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Ausbildung / Jobs

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

13 neue Auszubildende bei Onlineprinters

Der Onlinehandel mit Druckprodukten hat die Druckbranche nachhaltig verändert und zu einem vielfältigen Berufsfeld gemacht. Unternehmen wie Onlineprinters, in Deutschland bekannt unter der Marke diedruckerei.de, sind für junge Menschen interessante Ausbildungsbetriebe. Allein dieses Jahr starten Read more…

Ausbildung / Jobs

Stellenangebot Leitung Geburtshilfe und Chefarzt Vertretung einer Geburtsklinik akademischer Lehrkrankenhäuser in Niedersachen

Die Hamburger Headhunter, seit über 26 Jahren erfolgreich bei der Suche nach Fachärzten und Oberärzten – auch im Fachbereich Gynäkologie, Gynäkologischen Onkologie, Uro-Gynäkologie sowie Geburtshilfe und Frauenheilkunde -, dürfen erneut ein etabliertes Krankenhaus bei der Read more…

Ausbildung / Jobs

Halbzeitpause bei internationalen Fortbildungen

Durchschnaufen und einige Sommertage genießen konnten die Referenten der gemeinnützigen Bernhard Remmers Akademie (BRA). Die Hälfte des internationalen Jahresprogramms der Fortbildungen zur Bauwerkserhaltung mit Veranstaltungen in Minsk, Krakau und Kiew liegt hinter ihnen. Für die Read more…