Am 26. September 2017 trafen sich unter dem Veranstaltungstitel „Einstein meets Würth“ Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, um sich über den Stand der Elektromobilität in Deutschland auszutauschen. Die Einstein Stiftung Berlin lud gemeinsam mit Würth Elektronik eiSos in das Würth Haus Berlin, um einen Anstoß zum gesellschaftlichen Dialog zu diesem bedeutsamen Thema zu geben. Auf dem Podium diskutierten Professor Steffen Müller, Leiter des Fachgebietes Kraftfahrzeuge an der Technischen Universität Berlin, Prof. Uwe Cantner, Professor für Volkswirtschaftslehre und Mikroökonomie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Michael Weiss, Leiter E-Drive Plattform Elektromobilität bei Mercedes-Benz Cars Entwicklung, Oliver Konz, CEO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, und Patrik Tykesson, Geschäftsführender Gesellschafter e-bility GmbH (Kumpan electric).

Wie Qualität und Intensität der Gespräche beim Get-together im Anschluss deutlich machten, gelang es mit der Veranstaltung hervorragend, Impulse für den Fortschritt der E-Mobilität zu geben. In ihren Eröffnungsreden unterstrichen Prof. Dr. Dr. h.c. Günter Stock, Vorstandsvorsitzender der Einstein Stiftung und Pierre Lohrber, Standortleiter des Würth Elektronik eiSos Competence Center Berlin, die intensive Verknüpfung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Beide wollen mit dem Format „Einstein meets Würth“ den Austausch fördern und Plattformen zum Netzwerken schaffen. Würth Elektronik eiSos setzt sich seit Längerem für die Zukunftstechnologie eMobility ein – wie bereits als Technologiepartner des Formel-E-Teams ABT Schaeffler Audi Sport und des Electric-Super-Bike-Teams der Universität Nottingham. In Bezug auf die Herausforderungen, die auf dem Weg zur breiten Einführung von Elektrofahrzeugen in Deutschland noch zu bewältigen sind, sieht sich Würth Elektronik eiSos als Initiator, Innovator und Brückenbauer.

Kompetente Gesprächsrunde


Die Veranstaltung „Einstein meets Würth“ wartete mit renommierten Rednern auf: Die Keynote hielt Einstein-Professor Steffen Müller, Leiter des Fachgebietes Kraftfahrzeuge an der Technischen Universität Berlin. Die Podiumsdiskussion wurde von Moderatorin Christiane Stein, bekannt aus ARD und N-TV, geleitet.

Professor Müller gab in seiner Keynote einen Überblick über die derzeitige Marktsituation für Elektromobile. Er wies darauf hin, dass elektrogetriebene Fahrzeuge in Bezug auf die Gesamtkosten des Betriebs bereits konkurrenzfähig seien und weitere Verbesserungen und Skaleneffekte eine Trendwende beim Kunden erzeugen könnten. Professor Müller erinnerte daran, dass einzelne Innovationen Märkte sehr rasch und dramatisch verändern können. So verhalf Anfang des vorigen Jahrhunderts erst der E-Anlasser dem Automobil mit Verbrennungsmotor zum Durchbruch.

Die Skaleneffekte als wichtige Voraussetzung für konkurrenzfähige Produkte wurden in der Podiumsdiskussion wieder aufgegriffen. Um sie erreichen zu können, wurden modulare Konzepte angemahnt. Unsinnige, sich gegenseitig ausschließende herstellerspezifische Lösungen, wie man sie bei den Ladekabeln für Mobiltelefone hatte, müssen vermieden werden. Immer wieder wurde deutlich, dass das Umdenken bei Herstellern und Verbrauchern weiter gefördert werden muss. Dabei spielen Aspekte wie übergreifende Nutzungskonzepte für Akkus, Mobilitätsdienstleistungen und Carsharing eine wichtige Rolle. Man war sich einig, dass die Nachfrage nach E-Mobilen steigt, wo immer E-Mobilität als mühelos und komfortabel erlebbar ist.

Über die Einstein Stiftung

Die Einstein Stiftung Berlin wurde 2009 vom Land Berlin gegründet. Zweck der Stiftung ist es, Wissenschaft und Forschung in Berlin auf internationalem Spitzenniveau zu fördern und das Land dauerhaft als attraktiven Wissenschaftsstandort zu etablieren.

Das besondere Augenmerk der Stiftung liegt auf Personenförderung und auf institutionenübergreifenden Forschungskooperationen. Antragsberechtigt sind die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin, die Technische Universität Berlin, die Universität der Künste Berlin und die Charité – Universitätsmedizin.

Es gibt weder fachbezogene noch institutionelle Quoten. Das Förderspektrum reicht von der Altertumsforschung bis zur Zoologie, von der Entwicklung neuer Musikinstrumente bis zur Bekämpfung von Krebs.

 

Über die Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG

Die Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG ist Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente für die Elektronikindustrie. Fertigungsstandorte in Europa, Asien und Amerika versorgen die weltweit wachsende Kundenzahl. Das Produktprogramm umfasst EMV-Komponenten, Induktivitäten, Übertrager, HF-Bauteile, Varistoren, Kondensatoren, Power Module, LEDs, Steckverbinder, Stromversorgungselemente, Wireless-Power-Spulen, Schalter, Verbindungstechnik und Sicherungshalter. Die Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG bildet gemeinsam mit ihren spezialisierten Schwesterunternehmen die Würth Elektronik eiSos Gruppe.

Über die Würth Elektronik eiSos Gruppe

Die Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG (Fokus: Standardbauelemente), Würth Elektronik iBE GmbH (Fokus: kundenspezifische passive Bauelemente für Automotive), Wurth Electronics Midcom Inc. (Fokus: kundenspezifische induktive Bauelemente zur elektromagnetischen Schirmung), Würth Elektronik Stelvio Kontek S.p.A. (Fokus: kundenspezifische Steckverbinder) und AMBER wireless GmbH (Fokus: Lösungen zur drahtlosen Datenübertragung) bilden die Würth Elektronik eiSos Gruppe. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 6 750 Mitarbeiter und hat im Jahr 2016 einen Umsatz von ca. 555 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Würth Elektronik eiSos Gruppe ist einer der größten europäischen Hersteller von passiven Bauteilen und in 50 Ländern aktiv.

Durch die Technologiepartnerschaft mit dem Formel-E-Team ABT Schaeffler Audi Sport und die Unterstützung der Formel-E-Rennserie zeigt die Unternehmensgruppe ihre Innovationsstärke im Bereich eMobility (www.we-speed-up-the-future.com). Auch andere globale Wachstumsmärkte wie Energy Harvesting, Internet of Things und Wireless Communication werden mit innovativen Produkten adressiert.

Die Würth Elektronik eiSos Gruppe ist Teil der Würth-Gruppe, dem Weltmarktführer für Montage- und Befestigungstechnik.

Weitere Informationen unter www.we-online.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG
Max-Eyth-Str. 1
74638 Waldenburg
Telefon: +49 (7942) 945-328
Telefax: +49 (7942) 945-412
http://www.we-online.de

Ansprechpartner:
Sarah Hurst
Telefon: +49 (7942) 945-5186
Fax: +49 (7942) 945-5190
E-Mail: Sarah.Hurst@we-online.de
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Elektrotechnik

Neue Umwelt-Produktdeklaration für die Gitterrinnen- und Kabelrinnensysteme

Hohe Anforderungen, wie beispielsweise nachhaltige Produktionsprozesse und spezifische Umweltdeklarationen, werden häufig von Architekten und Planern nachgefragt und dienen oft als Entscheidungsgrundlage für die optimale Kombination von Bauprodukten für das entsprechende Gebäude. Seit jüngster Zeit tragen Read more…

Elektrotechnik

NVD kapazitive Touch Panels mit Atmel Controller

ACTRON baut seine Kompetenz im Bereich Touch weiter aus und bietet neuerdings Produkte von „NVD" an, die auf marktführende Atmel Controller aufbauen.  Die Panels bieten herausragende Zuverlässigkeit und Leistung >10 Millionen Inputs Lebensdauer, Multi-Touch-Fähigkeit, >86% Read more…

Elektrotechnik

Customization TFT-LCD

Wir bieten Ihnen passende Lösungen für Ihre Applikation an. Sollte ein Standard-Display nicht ausreichen, gibt es viele Möglichkeiten einer Anpassung: FPC -> Anpassung der Länge und/oder Änderung des Pin-Outs Backlight -> Anpassung der Helligkeit und Read more…