Die Blomberger Holzindustrie GmbH erhielt im Zuge der Neugestaltung der Produktionslinien der Gläsernen Manufaktur in Dresden von der Volkswagen AG die Beauftragung, den im Jahre 2002 gelieferten Delignit®-Industrieboden an den technologischen Fortschritt und die heutigen Anforderungen in der Automobilfertigung anzupassen.

Gemäß Ausschreibung legte die Volkswagen AG die Umsetzung der höchsten Anforderungen an den neuen Fußbodenbelag für den Auftragnehmer zu Grunde – zum einen mussten die höchsten Brandschutzanforderungen in Kombination mit einer optisch ansprechenden Echtholzoberfläche umgesetzt werden. Zum anderen war als Zusatzapplikation die höchste Ableitfähigkeit als neue Anforderung gefordert.

Im Rahmen einer mehrmonatigen Produktentwicklung konnte die Blomberger Holzindustrie GmbH die Anforderungen an den neuen Werkstoff vollumfänglich erfüllen. Der neue Werkstoff basiert auf der heimischen Holzart Buche und erfüllt somit im Trend liegend höchste Ansprüche an die Verwendung nachhaltiger und regionaler heimischer Hölzer. Auch für die Ahorn-Echtholzoberfläche wurde dieser Anspruch konsequent umgesetzt. Die Beauftragung umfasste neben der Werkstoffentwicklung das komplette Leistungspaket inkl. Konzeption, Herstellung und Lieferung sowie Ausführung der Montage der Delignit®-Industrieböden.


Insbesondere die zeitgerechte Montage stellte vor dem Hintergrund der kurzfristigen Projektterminschiene eine große Herausforderung dar. Analog der Terminvorgaben wurde die Montage des neu entwickelten Delignit®-Industriebodens Professional DIF-Ahorn in der Gläsernen Manufaktur in Dresden erfolgreich abgeschlossen und der neue Plattformboden befindet sich somit bei der seit April angelaufenen Fertigung der Serienmodelle des VW E-Golfs in der Endmontage in der Nutzung.

Die Blomberger Holzindustrie GmbH ist führender Anbieter für Industrieböden unter anderem in der Automobilindustrie. Das breite Produktsortiment bietet eine hervorragende Kombination aus technischer Fertigung, höchsten Brandschutzstandards und nutzungsoptimierten ableitfähigen sowie optisch gefälligen Oberflächen.

Über den Delignit Konzern:

Der Delignit Konzern entwickelt, fertigt und vertreibt unter dem Markennamen Delignit ökologische, überwiegend laubholzbasierte Werkstoffe und Systemlösungen. Der Delignit Konzern ist anerkannter Entwicklungs- und Projektpartner sowie Serienlieferant für Technologiebranchen wie etwa der Automobil- und Schienenverkehrsindustrie. Die Produkte verfügen über besondere technische Eigenschaften und werden u.a. als Einbausysteme in leichten Nutzfahrzeugen, Kofferraumladeboden in PKWs und Systemböden für Zugausstattungen eingesetzt. Der Delignit-Werkstoff basiert in der Regel auf europäischem Laubholz, ist in seinem Lebenszyklus CO2-neutral und somit nichtregenerativen Werkstoffen wie Kunststoff und Stahl ökologisch überlegen. Der Einsatz des Delignit-Werkstoffs verbessert daher die Umweltbilanz der Kundenprodukte und erfüllt deren steigende ökologische Anforderungen. Das Unternehmen wurde vor über 200 Jahren gegründet. Die Delignit AG notiert im Börsensegment Scale der Frankfurter Wertpapierbörse.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.delignit.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Blomberger Holzindustrie GmbH
Königswinkel 2-6
32825 Blomberg
Telefon: +49 (5235) 966-0
Telefax: +49 (5235) 966-351
http://www.delignit.com

Ansprechpartner:
Nicole Schröder
Marketing Services
Telefon: +49 (5235) 966-119
Fax: +49 (5235) 966-351
E-Mail: nicole.schroeder@delignit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

VW ordert neue Lasertechnologie von Gehring für hocheffizienten Benzinmotor

Nach einer intensiven Kooperation bei der Prozess- und Technologieentwicklung rüstet Gehring den Volkswagen Konzern nicht nur in Nordamerika mit neuester Laser- und Hontechnologie zur Herstellung beschichteter EA 211 evo-Motoren aus, sondern ab sofort auch die Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Test von c-V2X und DSRC mit S.E.A. Testsystemen auf dem ersten europäischen OmniAir® Plug Fest in Malaga

Der direkte Echtzeitaustausch von Informationen zwischen allen Verkehrsteilnehmern wird als V2X (vehicle to everything, x: V=Fahrzeug, I=Infrastruktur, P=Fußgänger) bezeichnet. V2X-Technologie ist eine entscheidende Grundlage zukünftiger Mobilitätskonzepte zur Erhöhung der Sicherheit, der Verbesserung des Verkehrsflusses und Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

WAVE-Trophy

CRC. Seit Samstag, 14. September 2019, ist die WAVE Trophy (World Advanced Vehicle Expedition) unterwegs. 80 Personen fahren in 47 Elektrofahrzeugen emissionsfrei quer durch die Bundesrepublik. Damit zeigen sie, dass Elektromobilität alltagstauglich ist und Spass Read more…