Die Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (Bochum), Ullrich Sierau (Dortmund) und Thomas Kufen (Essen) stellten in diesem Jahr persönlich die Schlüsselprojekte ihrer Städte auf der internationalen Immobilienmesse MIPIM in Cannes vor.

Dazu gehörten unter anderem die Entwicklung urbaner Quartiere wie die ehemalige Opel-Fläche Mark 51/7 in Bochum, das Projekt Nordwärts zur Entwicklung der nördlichen Stadtteile in Dortmund und die Grüne Mitte in Essen. Im Mittelpunkt des Auftritts stand ein Runder Tisch von Oberbürgermeistern und internationalen Investoren, den die wmr als neues Format erfolgreich angeboten hat. Führende Vertreter von Blackstone, CBRE, InfraRed, Orion Capital, Dream Global Reit und Barings Real Estate Advisers tauschten sich intensiv mit den Stadtspitzen aus.

„Die Städte an der Ruhr sind für Investoren und Projektentwickler attraktiv. Ein gemeinsamer Auftritt ist wichtig, um die Wahrnehmbarkeit der einzelnen Projekte in den Kommunen zu erhöhen. Uns ist es in Cannes zusammen gelungen, die Position der Metropole Ruhr auf der internationalen Landkarte zu stärken", lautete das gemeinsame Statement der drei Oberbürgermeister.


Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) hat in diesem Jahr wieder den NRW-Gemeinschaftsstand organisiert. „Das Interesse am Immobilienstandort Metropole Ruhr ist ungebrochen hoch. Das haben wir und weitere Vertreter der Region in Gesprächen mit einer Vielzahl von Investorenanfragen erfahren" sagt Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH.

Der Auftritt wird neben den drei genannten Städten durch die Kommunen Gelsenkirchen und Oberhausen komplettiert. Im Fokus standen hier die Vermarktung des Arena Parks in Gelsenkirchen und des Quartiers 231 in Oberhausen.

Die Messe erstreckt sich vom 14. März bis zum 17. März über vier Tage. Laut Veranstalter verzeichnete die MIPIM (Marché International des Professionnels de l’immobilier) in diesem Jahr 23.000 Besucher aus 90 Ländern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Business Metropole Ruhr GmbH (BMR)
Am Thyssenhaus 1-3
45128 Essen
Telefon: +49 (201) 632488-0
Telefax: +49 (201) 632488-99
https://business.metropoleruhr.de

Ansprechpartner:
Antje Felchner
Projektmanagerin/Standortmarketing
Telefon: +49 (201) 6324880
E-Mail: felchner@business.metropoleruhr.de
Gregor Boldt
Pressesprecher
Telefon: +49 (201) 632488-24
Fax: +49 (201) 632488-99
E-Mail: boldt@business.metropoleruhr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Events

UNHIDE THE CHAMPIONS X Optics & Photonics (Networking-Veranstaltung | Jena)

Unhide The Champions X Optics & Photonics | 28. November 2019 | 09:00 bis 18:00 Uhr | Jena UNHIDE THE CHAMPIONS ist eine neue Partnering-Plattform für junge Hightech-Unternehmen aus ganz Europa und den deutschen Mittelstand. Read more…

Events

Mehr als neue Technologien: ISM-Summit zu digitaler Transformation

Ob angehende Gründer oder etablierte Unternehmen – die Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten, zwingt aber auch zum Überdenken bestehender Strukturen. Beim Entrepreneurship Summit an der ISM Köln steht am 6. November das Thema „Digitale Geschäftsmodelle & Read more…

Events

Zwischenbilanz Forum Gesundheitsstandort Baden-Württemberg

„Mit dem bundesweit einmaligen Forum Gesundheitsstandort Baden-Württemberg haben wir ein Dialogformat geschaffen, das Silo-Denken aufbricht und den wichtigen Brückenschlag zwischen Sektoren, Branchen und ihren verschiedenen Ebenen schafft“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Freitag (18. Oktober Read more…