In den letzten beiden Jahren haben in Europa Flucht und Migration ein bisher nicht gekanntes Ausmaß erreicht, was Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen stellt. Für eine gelungene Integration von Flüchtlingen ist die Teilnahme am Erwerbsleben eine wichtige Voraussetzung. Wer heute in Deutschland als Flüchtling Asyl erhält, hat nicht nur die Chance einer herkömmlichen Beschäftigung als Arbeitnehmer nachzugehen. Für manche bietet der Weg in die Selbständigkeit eine gute Möglichkeit, in Deutschland beruflich Fuß zu fassen und heimisch zu werden.

Dass viele Migranten grundsätzlich bereit sind ein Unternehmen zu gründen, zeigen die Gründungszahlen auf. Gemäß einer Sonderauswertung des KfW-Gründungsmonitors ist etwa jeder fünfte Gründer ausländischer Herkunft. „Migranten leisten für die Wirtschaft und Gesellschaft einen wichtigen Beitrag“, sagt Professor Dr. Dr. h. c. Harald Unkelbach, Präsident der IHK Heilbronn-Franken. „Einerseits decken sie einen Teil des Fachkräftebedarfs und andererseits tragen sie deutlich zu den Neugründungen von Unternehmen bei.“

In der Region Heilbronn-Franken wurde 2015 rund jedes vierte Einzelunternehmen von Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit gegründet. Bei der Betrachtung der regionalen Verteilung ergibt sich aber ein differenziertes Bild. Während in der Stadt Heilbronn jedes zweite Unternehmen von einer Person mit ausländischer Herkunft gegründet wurde, liegt der Anteil im ländlichen Raum deutlich darunter. Migranten in Deutschland gründen zudem häufiger. Im Jahr 2015 haben 1,1 Prozent der in der Region Heilbronn-Franken lebenden Ausländer ein Einzelunternehmen gegründet. Die Gründungsneigung bei den deutschen Staatsangehörigen liegt hingegen bei 0,5 Prozent.


Um Flüchtlingen, speziell aus den arabischen Ländern, auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen, bietet die IHK Heilbronn-Franken am 23. Februar eine Informationsveranstaltung „Existenzgründung in Deutschland“ in deutscher und arabischer Sprache in Heilbronn an. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist unter www.heilbronn.ihk.de/… erforderlich.

Diese Medieninformation kann auch unter www.heilbronn.ihk.de/… abgerufen werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken
Ferdinand-Braun-Straße 20
74074 Heilbronn
Telefon: +49 (7131) 9677-0
Telefax: +49 (7131) 9677-199
http://www.heilbronn.ihk.de

Ansprechpartner:
Martina Förch
Stabsstelle Public Relations
Telefon: +49 (7131) 9677-107
Fax: +49 (7131) 9677-117
E-Mail: martina.foerch@heilbronn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Polymere – Moleküle im Maßanzug

Am 12. Dezember fand der zweite „Tag der Chemie“ am Pirmasenser Campus der Hochschule Kaiserslautern statt. Im Mittelpunkt standen an diesem Tag Polymere, also Makromoleküle die in einem Polymerisationsprozess durch chemische Verkettung und Verknüpfung zu Read more…

Ausbildung / Jobs

Die Höhepunkte der TALENTpro 2020

Am 25. und 26. März 2020 wird zum dritten Mal das Expofestival TALENTpro im Zenith und im benachbarten Kohlebunker in München gefeiert. Präsentiert werden Lösungen in den Bereichen Recruiting, Talentmanagement und Employer-Branding. Wie in den Read more…

Ausbildung / Jobs

Wann tappen wir mit Weihnachtseinkäufen in die Falle ?

Vor jedem Weihnachtsfest geben wir zu viel Geld für Geschenke aus, die niemandem gefallen. Warum? HHL-Professor Erik Maier wagt acht, teils etwas augenzwinkernde, konsumpsychologische Erklärungen. Dazu zwei Beispiele: Beispiel 1: Ihr teurer Geschenkkorb war kein Read more…