Für mehr nachhaltige Mobilität: igus präsentiert igus:bike Konzept bei Olympia-Rallye 2022

From ocean plastics to motion plastics: Dieses Ziel verfolgt der Spezialist für Hochleistungskunststoffe mit dem igus:bike Projekt – das Konzept eines Fahrrades, das zu über 90 Prozent aus Kunststoff besteht. Der Clou: Das Fahrrad kann zu einem Großteil auch aus recycelten Kunststoffabfällen wie ausrangierten Fischernetzen hergestellt werden. So soll aus Weiterlesen…

STS-Containerkrane: Zukunftsfit dank neuer Heavy-Duty-Rollenkette von igus

Containerkrane in den Häfen der Welt werden in Zukunft noch leistungsstärker und ausfallsicherer sein. Denn igus bringt P4HD.56.R auf den Markt – eine neue Heavy-Duty-Energiekette, vorbereitet auf lange Verfahrwege, hohe Geschwindigkeiten, hohe Kabellasten und Industrie 4.0. Wird der Bauch dicker, muss eine neue Hose her. Ähnlich ergeht es Häfen auf der Weiterlesen…

ECOlogisch: Erstes Gleitlagerprogramm von igus aus regranulierten Tribo-Kunststoffen

Der gesellschaftliche Wandel, die Verantwortung gegenüber der Umwelt und der veränderte Umgang mit Kunststoffen gehen auch an der Industrie nicht spurlos vorbei. Für Kunden, denen eine nachhaltigere Konstruktion ihrer bewegten Anwendung wichtig ist, bietet igus jetzt eine interessante Alternative an: Vier neue Werkstoffe aus wiederverwertetem Kunststoff stehen im neuen iglidur Weiterlesen…

Eurobike 2022: igus zeigt wie Tribo-Kunststoffe Technik verbessern, Gewicht und Wartung sparen

Ob Mountainbikes im Outdoor-Einsatz, rekordverdächtig leichtes Rennrad oder ultrarobustes E-Cargobike: Für die Fahrräder der Zukunft präsentiert igus vom 13. bis 17. Juli auf der Eurobike 2022 in Frankfurt neue Komponenten aus Hochleistungskunststoff als Alternative zu Metalllösungen – darunter leichte und schmiermittelfreie Polymergleitlager für Mountainbikes, verschleißfeste Zahnräder für die Motoren von E-Bikes Weiterlesen…

Hoch belastbar dank Faserverstärkung: igus entwickelt extrem festes Filament für den 3D-Druck

Der motion plastics Spezialist igus hat mit igumid P190 ein neues Filament für den 3D-Druck entwickelt, das durch die Verstärkung mit Kohlefaser extrem steif und fest ist. Dadurch eignet es sich sowohl für Strukturbauteile und Sonderanschlusselemente für Energieketten als auch für den 2-Komponenten-3D-Druck in Kombination mit iglidur i190. Verfügbar ist Weiterlesen…

Flexibilität trifft auf Sicherheit: Erstes Über­wachungssystem für Roboter e-ketten von igus

Roboter sind aus vielen Bereichen der industriellen Fertigung schon lange nicht mehr wegzudenken – und ihr Aufgabenspektrum wächst im Zuge der Digitalisierung immer weiter. Ob schweißen, lackieren, löten oder palettieren: Industrieroboter arbeiten dynamisch. Eine flexible 3D-Energiekette wie die triflex R von igus macht es möglich, Roboterleitungen sicher zu führen. Um Weiterlesen…

Von München bis Kairo ohne Schmierung: Gleiten statt Rollen mit langlebigem igus Linearschlitten

Mit dem T20 der Serie drylin W bringt igus einen neuen Linearschlitten auf den Markt, der abmessungsgleich ist zu den meisten klassischen Schlitten mit Kugelumlaufführungen. Dies ermöglicht einen schnellen 1:1-Austausch – ohne konstruktions­technische Anpassungen. Durch den Einsatz von drylin W profitieren Anwendungen von Schmiermittelfreiheit, Langlebigkeit, geringem Reinigungsaufwand und reduziertem Gewicht. Weiterlesen…

Rückenwind für Start-ups: igus beteiligt sich am High-Tech-Gründerfonds IV

Spannende Innovationen von jungen Start-ups wie auch von etablierten Unternehmen entstehen jeden Tag überall in Deutschland. Um beide Welten zusammenzubringen, bahnbrechende Entwicklungen zu fördern und gemeinsam neue Technologien zu entwickeln bietet igus jungen Gründerinnen und Gründern finanzielle Rückendeckung: Der motion plastics Spezialist aus Köln beteiligt sich als Investor am neuen Weiterlesen…

Über 1.000 Meter sind möglich: igus entwickelt weltweit erstes angetriebenes e-kettensystem für lange Wege

Nahezu grenzenlos auf langen Wegen, hohe Dynamik, lange Laufzeiten – das zeichnet die neuartige drive-chain von igus aus. Die weltweit erste Energiekette mit eigenem Antrieb sorgt für deutlich höhere Laufzeiten auf extrem langen Verfahrwegen, weil kaum Belastungen durch Zug- und Schubkräfte auf die e-kette wirken. Davon profitieren unter anderem schienengebundene Weiterlesen…