Seit Ende Dezember befindet sich Deutschland erneut im Lockdown. Wie vor wenigen Tagen, am 5. Januar 2021, in Absprache der Länderverantwortlichen entschieden wurde, wird sich an diesem Zustand vorerst bis Ende Januar wenig ändern. Im Gegenteil sind die Maßnahmen zum Schutz vor steigenden Infektionszahlen erneut verschärft worden. Auch wenn der Präsenzunterricht an Schulen voraussichtlich schrittweise ab dem 18. Januar wieder beginnen wird, geschieht dies nur unter strengen Auflagen. Wie schon nach dem ersten Lockdown, im Frühjahr des vergangenen Jahres, wird Unterricht auf unabsehbare Zeit wahrscheinlich nur in reduzierter Klassenstärke und unter Einhaltung von Abstandsregeln stattfinden dürfen. Hieraus ergibt sich für viele Schulen ein grundlegendes Problem: bereits vor Corona deutlicher Platzmangel wird durch Beschulung kleiner Gruppen unter Abstand zusätzlich verschärft. Kitas und Kindergärten stehen vor der gleichen Herausforderung, wenn auch hier Gruppengrößen gezielt reduziert werden.

Ein Beispiel dafür, wie Bildungseinrichtungen kurzfristig temporären Platzbedarf decken können, bietet die Kooperative Gesamtschule Schneverdingen. Wie an immer mehr Schulen fehlte es auch hier an ausreichendem Platz, um reibungslosen Unterricht dauerhaft zu gewährleisten. Durch den Bau einer Containeranlage gelang es Adapteo, einem führenden Anbieter flexibler Raum- und Immobilienlösungen in Nordeuropa, in nur wenigen Wochen, Platz für zusätzliche Klassenräume mit jeweils 65 qm, Technik- und Lageräume zu schaffen.


„Nach nur wenigen Wochen steht der KGS dringend benötigte Schulfläche zur Verfügung“, erklärt Frederik Illing, Geschäftsführer von Adapteo. „Dabei müssen Schüler und Lehrer, dank modernster Ausstattung unserer Hybridmodule, auch in Fragen der Unterrichtsqualität keine Kompromisse in Kauf nehmen.“

Die Klassenräume im Modulgebäude bieten alle Voraussetzungen für eine zeitgemäße Ausstattung und verfügen zum Beispiel über eine separat schaltbare und über eine App steuerbare LED-Beleuchtung, für den Einsatz von Whiteboards und Beamern. Elektrische Jalousien ermöglichen zusätzlich eine Abdunklung und bieten Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung.

„Der Platzmangel ist für Pädagogen und Schüler oft eine Belastung“, weiß Frederik Illing. „Auch wenn unsere Interims-Lösungen nur zeitlich begrenzt genutzt werden, stehen sie klassischen Schulgebäuden, in Hinblick auf die Raumqualität, in nichts nach. Im Gegenteil können innovative Raumkonzepte in die Jahre gekommene Klassenzimmer sogar übertreffen.“

Die Gestaltung der Klassenräume, die zum Beispiel mit natürlichen Kautschukböden sowie nachhallreduzierenden Akustikdecken ausgestattet sind und optional über raumhohe Fenster verfügen, bietet maximale Flexibilität in Gestaltung und Nutzung. Im Falle der KGS wurde der Modularbau mit dem Zentralheizungssystem des Hauptschulgebäudes verbunden und verfügt so über eine Warmwasserheizung.

„Unsere Modulargebäude sind selbstverständlich barrierefrei und erfüllen die Anforderungen der Energieeinsparungsverordnung (EnEV 2016)“, betont Frederik Illing. „Bei wachsendem Platzbedarf können die Interimsgebäude auch kurzfristig erweitert oder aufgestockt werden. Nach Ende der Nutzungsdauer werden sie rückstandslos und zerstörungsfrei abgebaut und der nachhaltigen, zyklischen Wiederverwendung zugeführt.“

Über die Adapteo GmbH

Adapteo bietet flexible Gebäudelösungen für den privaten und öffentlichen Bereich an. Aus dem Mietpark der Gruppe mit mehr als 1 Mio. Quadratmetern vermietet Adapteo adaptierbare Gebäude für Schulen, Kindergärten, Büros und Veranstaltungen. Mit einem modularen und zirkulären Konzept können Gebäude in kürzester Zeit geliefert werden, ob für einige Tage oder dauerhaft. Ändern sich die Bedürfnisse werden die Gebäude angepasst.

Adapteo Deutschland beschäftigt 45 Mitarbeiter an 2 Standorten. Die Adapteo GmbH ist Teil der skandinavischen Adapteo Group, die Marktführer in Nordeuropa ist und über ein großes Netzwerk an Vertriebsbüros und Depots in 6 Ländern verfügt. Das Unternehmen ist seit dem 1. Juli 2019 börsennotiert und baut auf einer über 30-jährigen Erfahrung im Bau von modularen Gebäuden für Kommunen, Industrie und Dienstleistungen auf.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Adapteo GmbH
Wächtersbacher Straße 63
60386 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 3300900
Telefax: +49 (69) 303333
http://www.adapteo.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel