Der Bundesrat empfiehlt weitreichende Änderungen am EEG 2021 und spricht sich einstimmig für eine deutliche Stärkung von Energiespeichern aus. Der BVES appelliert an den Bundestag, die Vorschläge aufzugreifen und in seinen Beratungen zu berücksichtigen.

Der BVES hat den Gesetzentwurf des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) 2021 (siehe Verbandsmeldung vom 17. September) ausführlich als inhaltlich unzureichend und gleichzeitig als EU-rechtswidrig eingeordnet. Dringend notwendige energie- und klimapolitische Weichenstellungen für ein versorgungssicheres Energiesystem können mit dem Entwurf des EEG 2021 nicht erreicht werden.


Unterstützung erhält der BVES von den Bundesländern. Der Bundesrat spricht sich in seiner Kritik am EEG 2021 für eine Vielzahl an Änderungen aus und greift dabei die Forderungen des BVES auf.

So fordert auch der Bundesrat „eine einheitliche Einordnung und Definition der Speicher sowohl im EEG als auch im EnWG“, so dass diese „ihr großes Potenzial für eine Flexibilisierung des Stromsystems entfalten können“. Weiterhin führt der Bundesrat die Notwendigkeit zur grundsätzlichen Überarbeitung des Umlagen-, Steuer- und Abgabensystem im Energiesektor und dessen sektorenkopplungsfreundliche, dekarbonisierungsorientierte und technologieoffene Fortentwicklung aus und
kritisiert die prosumerfeindlichen sowie unverhältnismäßigen Regelungen hinsichtlich Eigenerzeugung im Gesetzentwurf der Bundesregierung.

Der BVES begrüßt die deutliche und konkrete Positionierung des Bundesrates. Aufgrund der größeren Nähe der Bundesländer zu den realen Notwendigkeiten der Energiewende, appelliert der BVES an den Bundestag, die Position des Bundesrates nicht so leichtfertig abzutun, wie die Bundesregierung in ihrer Gegenäußerung auf den Bundesrat.

Urban Windelen, BVES-Bundesgeschäftsführer: „Der Bundesrat legt seine Finger zielgenau in die offensichtlichen Wunden des EEG 2021. Ohne die passende Integration von Energiespeichern in unser Energiesystem und ohne etwa die erforderlichen Freiheitsgrade bei Prosumern, wird ein versorgungssicheres, erneuerbares und kosteneffizientes Energiesystem weiter Zukunftsmusik bleiben. Nun ist der Bundestag am Ball. Dort wird das neue EEG 2021 geschrieben. Wir hoffen sehr, dass die fachlichen Empfehlungen aus dem Bundesrat, die unsere Position klar unterstützen, nun auch Einfluss ins Gesetz finden und damit auch die zwingenden europarechtlichen Vorgaben umgesetzt werden.“

Über Bundesverband Energiespeicher e. V.

Der BVES – Bundesverband Energiespeicher Systeme e.V. ist die führende Stimme für Unternehmen und Organisationen aus allen Bereichen der systemischen Energiespeicherung in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität. Als technologieoffener Industrie-Verband ist der BVES Dialogpartner für Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Öffentlichkeit. Er bündelt die Kräfte der wichtigsten Branchenvertreter, gestaltet die öffentliche und politische Diskussion und berät bei der Ausgestaltung der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, sowie Standards und Normen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Energiespeicher e. V.
Oranienburger Straße 15
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 54610-630
Telefax: +49 (30) 300145500
http://www.bves.de

Ansprechpartner:
Valeska Gottke
Referentin Kommunikation und Märkte
Telefon: +49 (30) 54610-634
E-Mail: v.gottke@bves.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Schrottabholung Oberhausen – unterwegs in ganz NRW

Natürlich spielten vor der Industrialisierung Altmetalle eher eine untergeordnete Rolle, doch der Gedanke, gebrauchte und ausrangierte oder bei der Gewinnung anderer Stoffe übriggebliebene Materialien wieder beziehungsweise weiter zu verwerten, ist wohl so alt wie die Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Wunderlich BLAU

Die Nachhaltigkeitsinitiative der Wunderlich GmbH heißt: Wunderlich BLAU. Die Initiative berührt alle Unternehmensbereiche des international erfolgreichen Unternehmens, das als Spezialist hochwertige Komponenten für BMW-Motorräder entwickelt, fertigt und aus Rheinland-Pfalz in die ganze Welt liefert. Wie Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Schrottabholung hat Tradition: in Wuppertal und ganz NRW

Natürlich spielten vor der Industrialisierung Altmetalle eher eine untergeordnete Rolle, doch der Gedanke, gebrauchte und ausrangierte oder bei der Gewinnung anderer Stoffe übriggebliebene Materialien wieder beziehungsweise weiter zu verwerten, ist wohl so alt wie die Read more…