Wie erreichen Unternehmen heutzutage Fachkräfte? Was sind die Entscheidungskriterien der Generation Z bei ihrer Berufs- und Arbeitgeberwahl? Welches Umdenken in der Recruitment-Strategie der Unternehmen vor Ort ist erforderlich, um dem demografischen Wandel in Vorpommern entgegenzuwirken und junge Menschen für die Region zu begeistern? Was bedeutet in der heutigen Zeit Führung und wie sollten Arbeitgeber diese im Unternehmen umsetzen?

Das kostenfreie Online-Seminar der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern, unterstützt vom Landesmarketing M-V, informiert am 16. November mit spannenden Impulsvorträgen über diese Themen. Der Top Keynote Speaker Mirco Hitzigarth beleuchtet als Upstalsboomer Führung als eine Frage von Haltung und Bewusstsein. Gudrun Krüger, Ansprechpartnerin für das Resort Fachkräftemarketing bei der WFG, vertieft Social Media Marketing & Recruitment. Employer Branding bei KMUs wird vom Inhaber Nils Peters am Beispiel seiner Konditorei & Bäckerei genauer betrachtet und Dr. Jan Vitera vom Zukunftszentrum M-V referiert über Zukunftsgedanken von KMUs in Vorpommern-Greifswald.


Interessierte Unternehmen können sich zu diesem Online-Seminar auf www.vorpommern-sonnendeck.de unkompliziert bis zum 10. November anmelden.

Über die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH

Die Wirtschaftsfördergesellschaft (WFG) Vorpommern mbH ist wichtiger Impulsgeber für den Wirtschaftskreislauf, fördert die Unternehmensentwicklung in ganz Vorpommern und sichert die Zukunft des Wirtschaftsstandortes.

Gemeinsam mit starken Partnern ist die WFG Vorpommern ausgerichtet auf Investorenakquise und Ansiedlungsbegleitung, Betreuung von Bestandsunternehmen, Standortvermarktung und Imagepflege sowie Projektentwicklung und -management.

Das für Unternehmen kostenfreie Leistungsangebot erstreckt sich von Standort- und Objektrecherche über Beratung zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten bis zur Kontaktvermittlung zu Entscheidungsträgern, Netzwerken und Geschäftspartnern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH
Brandteichstraße 20
17489 Greifswald
Telefon: +49 (3834) 550605
Telefax: +49 (3834) 550551
http://www.vorpommern-sonnendeck.de

Ansprechpartner:
Simone Kagemann
Marketing & PR-Referentin
Telefon: +49 (3834) 550605
E-Mail: kagemann@invest-in-vorpommern.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

OKR-Lehrgang zielt auf Agilität in der Industrie

. Deutsche Messe Technology Academy startet Zertifikatslehrgänge für den industriellen Mittelstand “Objectives and Key Results”: Praxisorientierter Online-Kurs zur “Google Methodik” bietet individuelles Coaching Die Deutsche Messe Technology Academy bietet im Dezember und Januar erstmals einen Read more…

Ausbildung / Jobs

Nachwuchsmanager treten erstmals digital gegeneinander an

24 Teams mit jeweils bis zu fünf Auszubildenden aus den Landkreisen Calw, Freudenstadt und Enzkreis stellten sich in diesem Jahr der besonderen Hausforderung beim Nordschwarzwälder Unternehmensspiel Junior Manager Contest (JMC) und tauschten den Ausbildungsplatz gegen Read more…

Ausbildung / Jobs

SPM Statement zur Einigung der Regierungsparteien über das Arbeitsschutzkontrollgesetz

Der gefundene Kompromiss der Koalitionsfraktionen zum Arbeitsschutzkontrollgesetz ist grundsätzlich zu begrüßen, weil statt einem zunächst vorgesehenem Totalverbot in einem wichtigen Teilbereich der Fleischwirtschaft nunmehr der Einsatz von Zeitarbeit doch erlaubt werden soll“, reagierte iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Read more…