Berliner Haushalte und Unternehmen müssen für das Jahr 2021 mit erhöhten Netzentgelten rechnen. Höhere Investitionen sowohl im Übertragungsnetz wie auch im Berliner Verteilnetz führen zu diesem Anstieg. 50Hertz Transmission hat bereits eine durchschnittliche Erhöhung seiner Entgelte um rund sieben Prozent für die Nutzung des vorgelagerten Übertragungsnetzes für das kommende Jahr angekündigt.

Stromnetz Berlin-Geschäftsführer Thomas Schäfer: „Wir werden auch in den Folgejahren unser Investitionsprogramm auf hohem Niveau fortsetzen. Unweigerlich führt das zu höheren Kosten, die sich in den veränderten Netzentgelten widerspiegeln. Die Investitionen sind jedoch absolut notwendig, um den Anforderungen an ein leistungsfähiges Verteilnetz in der sich schnell ändernden und weiter wachsenden Stadt Berlin gerecht zu werden.“

Die Netzentgelte für Berliner Haushaltskunden setzen sich auch im kommenden Jahr aus einem unveränderten Grundpreis in Höhe von 39,70 Euro und einem Arbeitspreis in Höhe von 6,47 Cent je Kilowattstunde (ct/kWh) zusammen. Dazu kommt der Jahrespreis von 8,44 Euro für den Messstellenbetrieb eines klassischen Zählers (Eintarifzähler). Für einen Berliner Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 2.200 kWh bedeutet dies in der Summe eine Erhöhung von rund 14 Euro pro Jahr (ein Plus von 7,8 Prozent).


Die Netzentgelte sind ein Bestandteil des Strompreises und werden über die Stromtarife aller in Berlin tätigen Stromlieferanten gleichermaßen erhoben. Sie machen durchschnittlich etwa ein Viertel des Strompreises aus. Netzentgelte setzen sich zusammen aus den Kosten für den Transport der Elektrizität (Netznutzungsentgelte), den Entgelten für den Betrieb der Zähler, die Verbrauchsmessung und -abrechnung sowie den Kosten des vorgelagerten Übertragungsnetzes. Die Festlegung der Höhe der Entgelte erfolgt nach den Vorgaben der Bundesnetzagentur.

Gemäß § 20 Abs. 1 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) muss die Stromnetz Berlin GmbH bis zum 15. Oktober jeden Jahres die für das Folgejahr ermittelten Entgelte für den Netzzugang im Internet veröffentlichen. Die voraussichtlichen Netzentgelte können ab sofort unter www.stromnetz.berlin/entgelte eingesehen werden. Die Stromnetz Berlin hat damit alle Lieferanten und Netzkunden über die Anpassung der Netzentgelte informiert. Bei allen veröffentlichten Entgelten handelt es sich um voraussichtliche Entgelte, bis zum Wirksamwerden am 1. Januar 2021 können sich noch Änderungen ergeben.

Über die Stromnetz Berlin GmbH

Als Eigentümer des Stromverteilungsnetzes und der dazugehörigen Netzanlagen sorgt die Stromnetz Berlin GmbH für die sichere und zuverlässige Stromversorgung der Hauptstadt. Über das Netz werden rund 2,3 Millionen Haushalte und Gewerbetreibende mit Strom versorgt. Die Stromnetz Berlin GmbH stellt für die Stromkunden den Anschluss und für Stromanbieter den Zugang zum Netz zur Verfügung. Durch das Berliner Stromnetz fließen jährlich rund 13 Milliarden Kilowattstunden Strom.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stromnetz Berlin GmbH
Puschkinallee 52
12435 Berlin
Telefon: +49 (30) 4920200
Telefax: +49 (30) 492020100
http://www.stromnetz-berlin.de

Ansprechpartner:
Olaf Weidner
Telefon: +49 (30) 81822361
E-Mail: presse@stromnetz-berlin.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Altmetallabholung in Düsseldorf vom Fahrrad bis zur Heizungsanlage

In Privathaushalten ebenso wie in Unternehmen fällt hin und wieder Schrott an. Ein Weg, diesen Schrott zu entsorgen ist eine kostenlose Schrottabholung in Düsseldorf beim Anbieter Schrottabholung.org zu beauftragen. Dieser vereinbart einen Termin mit seinen Kunden und holt die zu Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Abtransport von Schrott nicht selbst machen, Altmetallabholung in Köln nutzen

Metall ist ein Rohstoff, der sehr gut recycelt werden kann. Daher hat auch Schrott noch einen Wert. So ist es Dienstleistern möglich, ihren Kunden eine kostenlose Schrottabholung in Köln anzubieten. Der Kunde wird seinen Schrott los, das Metall Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Dabei kann es so einfach sein, den Altmetallschrott loszuwerden: mit der Schrottabholung Wuppertal

Schrottabholung in Wuppertal – Schrott ordnungsgemäß entsorgen Wenn Privatleute oder Gewerbetreibende eine professionelle Schrottabholung beauftragen, ist eine ordnungsgemäße Entsorgung des Schrotts sichergestellt. Denn ein Anbieter wie Schrott-Ankauf-Nrw.de kann Sachkundenachweise und Genehmigungen vorweisen und somit eine Read more…