Die Palas GmbH, Experte für Aerosoltechnologie, veranstaltet am 23.-24. September im Crowne Plaza Congress Hotel in Frankfurt a. M. sein Air Filtration Seminar (AFiS). Die Veranstaltung steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Corona-Pandemie und behandelt auf wissenschaftlichen Niveau unter anderem aktuelle Themen wie Atemschutzmasken sowie die Ausbreitung und Übertragung von Viren und Partikeln in den Atemwegen.

Palas konnte für diese Veranstaltung hochgradige Referenten gewinnen, die in ihren Vorträgen neue Informationen und Hintergründe über das Virus, die Verbreitung sowie mögliche Übertragungswege behandeln werden.

Ein großes Thema auf dem diesjährigen AFiS wird die Filterwirkung, Herstellung und verschiedenen Arten der Qualitätskontrollen bei jeglicher Art von Atemschutzmasken sein. Ziel der Veranstaltung ist es, die Teilnehmer in Bezug auf die Vergleichbarkeit der Messergebnisse, der Schutzwirkung – vom Produzenten der Materialien über den Hersteller der Masken bis zu deren Zertifizierung in öffentlichen Messinstituten – auf den technisch neusten Stand zu bringen.


Außerdem stellt die Palas GmbH im Zuge der Veranstaltung sein neues Exhalationsmessgerät vor. Mit dem innovativen, universell einsetzbaren Messgerät lassen sich Anzahl und Größe von Aerosolpartikeln schnell feststellen.

Für Journalisten ist der Besuch der Veranstaltung kostenlos. Einen Einblick in das Programm erhalten Sie hier.

Über die Palas GmbH

Die Palas GmbH ist ein führender Entwickler und Hersteller von hochpräzisen Geräten zur Generierung, Messung und Charakterisierung von Partikeln in der Luft. Mit zahlreichen aktiven Patenten entwickelt Palas® technologisch führende und zertifizierte Feinstaub- und Nanopartikelmessgeräte, Aerosolspektrometer, -generatoren und -sensoren sowie dazugehörige Systeme und Softwarelösungen. Palas® wurde 1983 gegründet und beschäftigt am Unternehmenssitz in Karlsruhe rund 70 Mitarbeiter. Die Palas GmbH ist ein Tochterunternehmen der Brockhaus Capital Management AG, die im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert ist (BKHT, ISIN: DE000A2GSU42).

Weitere Informationen: www.palas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Palas GmbH
Greschbachstraße 3 b
76229 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 96213-0
Telefax: +49 (721) 96213-33
http://www.palas.de

Ansprechpartner:
Eva-Maria Erler
Telefon: +49 721 96213 133
E-Mail: eva-maria.erler@palas.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Events

Online den IT-Traumjob finden

Am 6. und 23. Oktober präsentieren sich zahlreiche Arbeitgeber interessierten Jobsuchenden, Studierenden und Young Professionals im Bereich IT. Die virtuelle Jobmesse von heise jobs und Jobware wird organisiert von heise Events. Auf den IT-Job-Summits online stellen Firmen ihre Read more…

Events

5 Methoden für mehr Umsatz in Ihrem B2B-Ersatzteilgeschäft (Webinar | Online)

Kennen Sie das…? Vor allem im B2B ist man loyale Kunden gewöhnt. Doch hier hört die Customer Journey nicht mit dem Verkauf einer Maschine auf. Durch eine erfolgreiche Betreuung im After Sales sichert man sich Read more…

Events

Ein unschlagbares Team: Wie Digitalisierung die Kreislaufwirtschaft unterstützt

Digitale Technologien haben großes Potenzial, um die Recyclingquote von Kunststoffverpackungen zu erhöhen – sei es für die Rückverfolgung oder zur Identifikation in den Sortieranlagen. Materialhersteller und Chemieunternehmen arbeiten in unterschiedlichen Projekten und Initiativen unter Hochdruck Read more…