Die Corona-Pandemie hat Hochschulen und Universitäten in den vergangenen Monaten vor völlig neue und große Herausforderungen gestellt. Am Ende des erstmals voll digitalen Sommersemesters 2020 ziehen Lehrende und Studierende des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) dennoch eine erste positive Bilanz.

"Die Umstellung auf "voll digital" war für alle Beteiligten groß und laut einer aktuellen Umfrage unter unseren Lehrenden und Studierenden auch mit einem deutlich höheren Arbeitsaufwand auf beiden Seiten verbunden", so HPI-Institutsdirektor Professor Christoph Meinel. "In die Vorbereitung der Vorlesungen wurde viel zusätzliche Energie gesteckt und in allen Bereichen wurden neue Formate und digitale Tools ausprobiert. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass der Großteil der Studierenden mit der Online-Lehre gut zurechtkommt, und sich unsere Anstrengungen gelohnt haben." Besonders geschätzt würden von den Studierenden asynchrone Lehrformate, auch aufgrund der größeren zeitlichen Flexibilität. Nach Monaten von "social distancing" sehnten sich die Studierenden aber auch wieder nach sozialen Kontakten und dem normalen Campusleben – die Wiedersehensfreude sei selbst in angespannten Prüfungssituationen deutlich spürbar gewesen. Meinel räumte dabei ein, dass man als Informatik-Institut bei der Umstellung auf "voll digital" viele Vorteile gehabt habe. So würden beispielsweise Lehrveranstaltungen am HPI bereits seit vielen Jahren aufgezeichnet und den Studierenden über die eigene Plattform tele-task.de bereitgestellt. Zudem verfüge man am Institut über eine langjährige Erfahrung im Breich E-Learning und die Studierenden über die notwendige technische Ausstattung, um den digitalen Lehrveranstaltungen zu folgen.

Auch am HPI konnte die Lehre im Sommersemester 2020 nur online erfolgen. Prüfungen mit Studierenden im In- und Ausland mussten teilweise digital stattfinden und zahlreiche Veranstaltungen, Camps und Workshops ins Netz verlegt werden. Um Abiturientinnen und Abiturienten bestmöglich bei der Studienwahl unterstützen zu können, informierte das HPI in mehreren digitalen Veranstaltungen und regelmäßigen Online-Sprechstunden über seine Informatik-Studiengänge. Und auch der Abschied vom Semester bildet keine Ausnahme: Da das traditionelle HPI-Sommerfest in diesem Jahr nicht stattfinden kann, wird es stattdessen exklusiv für alle HPIler einen Konzert-Livestream zum Abschluss geben.


Über die Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering (https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang "IT-Systems Engineering" bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium an, das von derzeit rund 650 Studierenden genutzt wird. In den vier Masterstudiengängen "IT-Systems Engineering", "Digital Health", "Data Engineering" und "Cybersecurity" können darauf aufbauend eigene Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 20 Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH
Prof.-Dr.-Helmert-Str. 2-3
14482 Potsdam
Telefon: +49 (331) 5509-0
Telefax: +49 (331) 5509-129
http://www.hpi.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

openDEVS Developers Careerport startet als Projektplattform für IT-Fachkräfte

Mit September 2020 startet openDEVS Developers Careerport als Unternehmen der openFORCE Unternehmensgruppe in der eigenen Niederlassung in Wien. Mit der Gründung von openDEVS Developers Careerport Anfang 2020 wurde der Geschäftsbereich Tech Recruiting und Projektvermittlung der Read more…

Ausbildung / Jobs

Aus Autobauern werden Möglichmacher

In der Automobil-Industrie droht aufgrund der Corona-Krise ein massiver Stellenabbau. Trotz geltender Beschäftigungssicherung schließen viele Konzerne auch betriebsbedingte Kündigungen nicht aus oder setzen auf ein freiwilliges Ausscheiden von Mitarbeitern. In ihrer aktuellen Kampagne sprechen „Die Read more…

Ausbildung / Jobs

Dem Verbotsantrag „die Luft aus den Reifen gelassen“

„Prof. Franz Josef Düwell hat mit zutreffenden Argumenten in seinem Fachgutachten dargelegt, dass das in einigen politischen Kreisen und etwa aktuell von der AWO geforderte Zeitarbeitsverbot verfassungs- und unionsrechtlich nicht haltbar ist. Erfreulicherweise hat sich Read more…