Die richtige Uni auswählen: So klappt es!

Nach dem Abitur beginnt die Suche nach einer geeigneten Universität. Etwa 370 Hochschulen findet man in Deutschland, das Angebot ist also reichlich. Manche wollen vielleicht an einer Elite-Universität studieren. Die Bezeichnung „Elite-Uni“ bezieht sich nur auf die Forschung und nicht auf die Qualität der Lehre und die Atmosphäre für Studenten. Ein ausschlaggebendes Kriterium kann die Zufriedenheit der Studenten sein. Wenn Du Studenten kennst, kannst Du sie nach der Zufriedenheit mit dem Fach und der Lehre fragen.

 Auf Plattformen wie StudiVZ oder Facebook sind Studenten, die Du nach der Zufriedenheit fragen kannst.  Eine kleine Uni gefällt Studenten, die es mögen, dass sie der Professor mit Namen kennt. Die Studienfächer an kleinen Universitäten sind außerdem überschaubar. Man fühlt sich an die Schule erinnert. Es ist eine gute Idee, sich die Unis, die in die engere Wahl kommen, selbst ein paar Tage lang anzusehen. Die Reise dorthin lohnt sich. Denn niemand möchte Jahre in einer Stadt verbringen, die ihm überhaupt nicht gefällt. Interessant ist auch, wo die Wohnmöglichkeiten für Studenten sind. Manche Universitäten haben die Wohnheime direkt neben der Universität. Bei den Lebenserhaltungskosten gibt es zwischen den einzelnen Städten mitunter große Unterschiede: zum Beispiel zwischen dem teuren München und dem preiswerteren Bamberg.  Mehr Infos rund um die Auswahl der Uni findest Du hier: http://www.uni-vergleich.de/.


Kriterien für die Auswahl einer Uni:

  • Numerus Clausus: viele Studiengänge verlangen einen bestimmten Abitur-Noten Durchschnitt.
  • Nähe zur Heimat: Eventuell kannst Du noch Zuhause wohnen und zur Uni pendeln.
  • Welche Stadt: Die Stadt, in der Du studierst, sollte Dir gefallen.
  • Finanzen: Kannst Du Dir das Wohnen und Leben in der ausgesuchten Stadt leisten?
  • Der Studiengang: Welche Schwerpunkte setzt die Uni bei Deinem Studium? Sind die Professoren als Experten national anerkannt?
  • Was erzählen Studenten über die Universität? Welchen Ruf hat die Lehre?
  • Welche Unis sind die Partner-Universitäten?
  • Wie ist die Ausstattung der Uni? 

Die erfolgreichsten Menschen in Deutschland haben zum größten Teil an einer normalen, staatlichen Uni studiert. Mittlerweile gibt es  keine staatlichen Studiengebühren mehr. Es ist von Vorteil, wenn Du ein Netzwerk hast, das Dir hilft, die richtige Universität zu finden.

Staatliche Universität erheben kaum Gebühren, die Studiengebühren wurden abgeschafft. Private Universitäten werben mit guter Lehre und individueller Betreuung, sind jedoch teuer. Die privaten Universitäten erheben hohe Studiengebühren. Durchschnittlich kostet das Studium an einer privaten Hochschule 520 EUR pro Monat, ohne Kosten zum Leben für die Studenten. Ein Vorteil der privaten Unis sind die geringen Abbrecherquoten, nur 9 % brechen das Studium dort ab. An den staatlichen Unis  lässt jeder 3. Student das Studium für immer ruhen. An einer Fachhochschule können Sie ohne Allgemeine Hochschulreife, nämlich mit Fachabitur, studieren.

Die Universität verlangt von den Studierenden mehr Selbstständigkeit als die Fachhochschule. Eine Fachhochschule erinnert noch mehr an eine Schule als die Universität. Es gibt auch Fernhochschulen, zum Beispiel die Fernuniversität Hagen. An einer Fernhochschule kannst Du berufsbegleitend studieren. Bei der Auswahl der Uni solltest Du darauf achten, ob der Studiengang praxisbezogen oder recht theoretisch ist. Mit einem praxisbezogenen Studiengang findest Du Dich nach dem Abschluss besser im Berufsleben zurecht.

Was erwarten Studierende von der Uni?

  • Gute Beratung durch die Studentenkanzlei und die Studierendenberatung
  • Gut ausgestattete Bibliotheken
  • Interessante Lehre und kompetente Professoren
  • Praxisbezogene Lehre
  • Gute Wohnmöglichkeiten in der  Nähe der Uni
  • Kommilitonen, die motivieren
  • Gut durchdachte Online-Präsentation der Uni
  • Nähe zum Wohnort
  • Gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel
  • Gute Ausstattung der Universitäts-Gebäude
  • Freundlichkeit der Studierendenberatung und der Professoren

Es gibt Universitätsrankings, bei denen die einzelnen Universitäten bewertet werden. Die aktuellen Rankings finden Sie zum Beispiel hier. Du solltest Dich vor Wahl Deines Studiengangs mit dem Inhalt des Fachs vertraut machen. Die Schwerpunkte des Fachs sind von Universität zu Universität unterschiedlich. Du solltest Dir ansehen, ob die Schwerpunkte Dein Interesse betreffen. Im Internet zum Beispiel kannst Du recherchieren, welche Schwerpunkte an welcher Uni bei dem Fach gesetzt werden. Das Fach Kunst zum Beispiel kann viele unterschiedliche Schwerpunkte haben. Du solltest Dir für die Recherche Zeit nehmen und Dich auch von anderen beraten lassen.

Wichtig ist nämlich, dass die Stadt, in der Du studierst, für die nächsten Jahre Deine Heimat werden wird. Deshalb sollte sie Dir gefallen und auch die Universität oder Fachhochschule sollte Dich nicht abschrecken. Nimm Dir die Zeit, nach den Fakultäten und Studiengängen der interessanten Universitäten zu suchen.  Manche Universitäten sind Heimat für 45.000 und mehr Studierende. Die Studenten könnten ruhig die Einwohnerzahl einer mittelgroßen Stadt sein. Einen Platz zum Studieren zu bekommen ist gar nicht so schwierig, einige Fächer haben keinen Numerus Clausus. Medizin z.B. hat einen Numerus Clausus. Die meisten Studenten schreiben sich für das Wintersemester ein, mit Vorlesungen ab September/Oktober direkt nach dem bestandenen Abitur.  Der Vergleich zwischen den einzelnen Universitäten wird leichter, wenn Du Studenten kennst, die Dich beraten können. Zusammenhalt macht stark.

Als Einzelkämpfer im Studium wirst Du nicht so erfolgreich sein wie jemand, der ein Netzwerk hat, in dem man sich unterstützt.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Studi-Kompass
Spielbergtor, 19B
99096 Erfurt
Telefon: 062153399112
http://studi-kompass.com/

Ansprechpartner:
Andreas Baumann
Telefon: 062153399112
E-Mail: anfrage@studi-kompass.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Kreis Gütersloh wird in die AGFS aufgenommen

Der Kreis Gütersloh ist das 89. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e. V. (AGFS NRW). NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und AGFS-Vorstand Christine Fuchs überreichten Landrat Sven-Georg Adenauer gemeinsam die Read more…

Allgemein

Tumorkonferenzen virtuell abhalten

Ab sofort unterstützt die NAVIFY Tumor Board-Lösung von Roche Diagnostics die Vorbereitung und Umsetzung virtueller Tumorkonferenzen. Mit der Nutzung einer Videokonferenz-Lösung können Ärzte auf diese Weise ortsunabhängig Therapieentscheidungen für onkologische Patienten treffen, um die Kontinuität Read more…

Allgemein

Gewürzdosen aus Weißblech werden immer beliebter

Zahlreiche Unternehmen, die ihre Premiumprodukte präsentieren und abverkaufen wollen, setzten vermehrt auf Gewürzdosen aus Weißblech. Denn die elegante und hochwertige Erscheinung des Weißblechs kommt beim Endkunden besonders gut an. Das deutsche Unternehmen LK-PremiumPack GmbH offeriert Read more…