Der Materialchemiker Markus Antonietti, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam-Golm, hat die seltene Auszeichnung des ERC Advanced Grant 2020 erhalten. Für ihn ist es bereits die zweite Auszeichnung dieser Art, statutengemäß für zwei grundverschiedene Forschungsprojekte.

“Unser OCHEAMA- Projekt ist reiner Steam Punk”, berichtet Antonietti. “Wir benutzen “vergessene Werkzeuge” und die Chemie des 19. Jahrhunderts und wenden die Methoden auf aktuelle Fragestellungen der Materialwissenschaft an, mit zum Teil schon jetzt hervorragenden Ergebnissen, die eher orthogonal zu den jetzigen wissenschaftlichen Glaubensbekenntnissen sind”.


Das European Research Council, ERC, von der Europäischen Union in 2007 gegründet, ist die erstrangige Europäische Institution für Forschungsförderung. In jedem Jahr werden von ihr die besten und kreativsten Forscher jeder Nationalität und jeden Alters gefördert, im in Europa Projekte zu betreiben. Der ERC Advanced Grant ist für fortgeschrittene, etablierte Forscher und mit 2.5 Millionen Euro für visionäre Forschung ausgestattet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung
Wissenschaftspark Golm, Am Mühlenberg 1
14476 Potsdam-Golm
Telefon: +49 (331) 567-7814
Telefax: +49 (331) 567-7875
http://www.mpikg.mpg.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dr. h.c. Markus Antonietti
Telefon: +49 (331) 567-9502
E-Mail: office.cc@mpikg.mpg.de
Katja Schulze
Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung
Telefon: +49 (331) 567-9203
Fax: +49 (331) 567-9202
E-Mail: katja.schulze@mpikg.mpg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Gemeinsam gegen Krankheiten. Und für die Gesundheit.

»Forschen für Gesundheit« – in Zeiten von Corona wichtiger und aktueller denn je. Unter diesem Motto berichten die Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) in ihrem Magazin »SYNERGIE« zweimal im Jahr über Projekte und Erfolge in Read more…

Forschung und Entwicklung

„Service mit Messenger“ – Aktuelle Ausgabe des Newsletter SERVICE TRENDS jetzt erhältlich

Das X [iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign geht in seiner neuesten Ausgabe des Newsletter SERVICE TRENDS der Frage nach, wie sich die Verwendung von Messenger-Diensten auf den Service auswirkt. Interessierte Leser erfahren, welche Vorteile Read more…

Forschung und Entwicklung

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft: Paul-Ehrlich-Institut richtet Treffen der Führungsspitzen der europäischen Arzneimittelbehörden aus

Am 26.11.2020 trafen sich die Leiterinnen und Leiter der europäischen Arzneimittelbehörden (Heads of Medicine Agencies, HMA) virtuell an einem Tisch. Das Paul-Ehrlich-Institut, Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, hat das Treffen im Rahmen der Ratspräsidentschaft zusammen Read more…