Emirates SkyCargo operiert derzeit in einem sich schnell verändernden globalen Umfeld und hat daher seinen Flugbetrieb und das Streckennetz entsprechend angepasst. So stellt die Frachtdivision von Emirates nicht nur den erleichterten Transport von wichtigen Gütern sicher, sondern hält zudem globale Lieferketten am Laufen und unterstützt so Volkswirtschaften und Unternehmen auf der ganzen Welt.

Emirates SkyCargo hat zu diesem Zweck einen neuen Flugplan für seinen weltweiten Frachtbetrieb angekündigt, der auch Frachtflüge mit seinen Boeing 777-Passagierflugzeugen umfasst. Diese bieten rund 40 Tonnen Fracht im Unterdeck pro Flug und ergänzen die Frachtkapazität der Emirates-Frachterflotte.


Die reinen Frachtflüge werden dabei mehr als 30 Ziele im Nahen Osten, in Afrika, Asien, Europa und Australien anfliegen. Auch Frankfurt steht auf dem Flugplan: Ab sofort fliegt Emirates einmal täglich mit einer Boeing 777-300ER zwischen der Mainmetropole und Dubai und transportiert dabei ausschließlich Fracht. Darüber hinaus bietet Emirates SkyCargo weiterhin drei wöchentliche Verbindungen zwischen Dubai und Frankfurt mit einem seiner 777-Frachter an. Zudem stoppt Emirates SkyCargo zweimal pro Woche auf einer längeren Rotation in Frankfurt, die von Dubai über Frankfurt nach Mexiko City, Houston und Amsterdam wieder nach Dubai führt. Der gesamte aktualisierte Flugplan kann hier eingesehen werden: https://www.skycargo.com/services-alerts/. Neben diesem Linienbetrieb wird Emirates SkyCargo zudem weiterhin Charter- und Ad-hoc-Flüge auf der Grundlage der Marktnachfrage durchführen.

So etwa in Brasilien: Am Montag, den 30. März 2020, landete ein Emirates SkyCargo-Flug mit 500.000 COVID-19-Testkits am Flughafen von São Paulo, die die Emirates-Frachtdivision zuvor von Guangzhou über Dubai nach Brasilien transportiert hatte. In derselben Woche führte Emirates zudem zwei Sondercharter mit fast 200 Tonnen medizinischen Hilfsgütern wie Hand-Desinfektionsmitteln und Gesichts-Schutzmasken von Hongkong nach Sydney durch. Im Rahmen eines weiteren Sondercharter-Services transportierte ein Boeing 777-Frachter der Fluggesellschaft darüber hinaus fast 100 Tonnen Hilfsgüter einschließlich Krankenhausausrüstung nach Mailand, weitere 55 Tonnen temperatursensible Arzneimittel wurden von Mumbai nach New York geflogen.

Konsolidierung des Flugbetriebs am internationalen Flughafen Dubai
Ab dem 1. April 2020 konsolidiert Emirates SkyCargo seine gesamte Frachtabfertigung am Dubai International Airport (DXB) und stellt den Betrieb am Emirates SkyCentral DWC, dem Terminal für die Abfertigung der Emirates-Frachter, vorübergehend ein. Damit soll ein reibungsloser Frachtbetrieb zwischen den normalen Emirates SkyCargo-Frachterflügen und den neuen Sonder-Frachtflügen, die auf der Passagierflugzeugflotte von Emirates angeboten werden, gewährleistet werden.

Über Emirates SkyCargo / Cargo City Süd

Emirates SkyCargo, die weltweit größte internationale Frachtfluggesellschaft verbindet Frachtkunden mit über 155 Städten auf sechs Kontinenten. Emirates SkyCargo bietet Frachtkapazitäten auf seiner Flotte von 270 Flugzeugen, darunter 11 Frachter vom Typ Boeing 777-F. Die Luftfrachtgesellschaft betreibt an ihrem Hub in Dubai zwei hochmoderne Frachtterminals und entwickelt spezielle Luftfrachtprodukte für unterschiedliche Branchen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Emirates SkyCargo / Cargo City Süd
Gebäude 532 / Raum 7023
60549 Frankfurt / Main
Telefon: +49 (69) 69801723
Telefax: +49 (69) 692728
http://www.skycargo.com

Ansprechpartner:
Markus Schlichenmaier
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Emirates Deutschland und Schweiz
Telefon: +49 (89) 179190-53
E-Mail: emirates@wilde.de
Jonas Jung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Emirates Deutschland und Schweiz
Telefon: +49 (89) 179190-53
E-Mail: emirates@wilde.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel