Die Adval Tech Gruppe hat sich auch in dem für die Automobilindustrie schwierigen Jahr 2019 gut behauptet und die EBIT-Marge trotz tieferer Gesamtleistung als im Vorjahr nahezu halten können. Sie erreichte eine Gesamtleistung von 178,9 Mio. CHF (Vorjahr: 198,2 Mio. CHF, -9,7%), einen EBITDA von 18,4 Mio. CHF (Vorjahr: 20,7 Mio. CHF, -11,1%) und einen EBIT von 10,3 Mio. CHF (Vorjahr: 12,4 Mio. CHF, -16,9%). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 5,8% (Vorjahr: 6,2%). Der Reingewinn für 2019 lag bei 8,7 Mio. CHF (Vorjahr: 8,8 Mio. CHF, -1,1%).  

 

 

Für das Jahr 2019 hatte sich Adval Tech folgende Ziele gesetzt: den Umzug in China reibungslos meistern, die zahlreichen neu gewonnenen Projekte für die Produktion auf Anhieb richtig implementieren, die Zusammenarbeit zwischen den Standorten in Deutschland und Ungarn stärken, den Standort Grenchen breiter abstützen und den Verkauf von Schnelllaufpressen aus der Schweiz intensivieren, um die Volatilität des Automobilgeschäftes auszugleichen. All diese Ziele hat Adval Tech im Berichtsjahr erreicht.

 

Marktentwicklung und Markterfolge


Der Wandel der Automobilindustrie und die damit zusammenhängenden Unsicherheiten haben den Zulieferern auch im Jahr 2019 zugesetzt. Auf die Nachfrage gedrückt haben unter anderem die globalen handelspolitischen Auseinandersetzungen, die Unsicherheiten in Bezug auf die Zukunft verschiedener Antriebssysteme und nicht zuletzt die insgesamt sinkende Nachfrage nach Neuwagen. Innerhalb der Automobilindustrie zeichnen sich fünf Megatrends immer deutlicher ab: die Elektromobilität, das vernetzte und autonome Fahren, die Shared Mobility, die Digitalisierung und der Leichtbau. All diese Entwicklungen eröffnen der Adval Tech Gruppe neue Marktchancen.

 

Adval Tech hat in den vergangenen Jahren mehrere größere Akquisitionserfolge erzielt, die einzelne Standorte über Jahre auslasten werden. Auch 2019 sind der Adval Tech Gruppe insbesondere im Bereich Metall wichtige Fortschritte gelungen. So hat Adval Tech für einen bedeutenden Automobilhersteller mehrere Aufträge gewinnen können – die Auftragsakquisition erfolgte in der Schweiz, die Herstellung der Produktionswerkzeuge wird in Deutschland stattfinden und produziert werden die Teile dann in Ungarn.

 

Deutliche Umsatzsteigerung beim Verkauf von Schnelllaufpressen

Insgesamt war die Gesamtleistung der Adval Tech Gruppe mit 178,9 Mio. CHF (Vorjahr: 198,2 Mio. CHF) 2019 rückläufig. Dies ist zum einen auf den Verkauf der Adval Tech Thailand im August 2018 zurückzuführen, zum anderen auf den allgemeinen Nachfragerückgang in der Automobilindustrie. Währungsbereinigt liegt die Gesamtleistung der Adval Tech Gruppe für das Jahr 2019 rund 7% unter dem Vorjahr. Der Nettoumsatz aus dem Verkauf von Komponenten von 157,3 Mio. CHF (2018) hat sich auf 128,6 Mio. CHF im Jahr 2019 reduziert. Die Adval Tech Gruppe konnte diesen Rückgang mit dem Verkauf von Schnelllaufpressen aus der Schweiz nahezu kompensieren. Der Reingewinn für 2019 lag bei 8,7 Mio. CHF (Vorjahr: 8,8 Mio. CHF).

 

Veränderung im VR

Nach acht Jahren als Verwaltungsratspräsident wird sich Willy Michel an der Generalversamm­lung 2020 für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stellen. Er wird sich aber weiterhin als Hauptaktionär für die Adval Tech Gruppe engagieren. Roland Waibel, Verwaltungsratsmitglied seit 2005, wird sich ebenfalls nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stellen. Der Verwaltungsrat wird der Generalver­samm­lung Adval Tech CEO René Rothen sowie Jürg Schori, COO der Techpharma Manage­­ment AG, Burgdorf, für die Neuwahl in den Verwaltungsrat vorschlagen. René Rothen soll zudem das Amt des Verwaltungsratspräsidenten übernehmen.

 

Ausblick

Die Wirtschaft ist heute durch den Coronavirus in vielen Bereichen weltweit stark beeinträchtigt. Dies gilt insbesondere auch für die Automobilindustrie. Die mittel- und langfristigen Auswirkungen dieser Krise sind noch nicht abschätzbar. Die Adval Tech Gruppe verzichtet auf konkrete Voraussagen für die Gesamtleistung und den EBIT im Jahr 2020.

 

Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Die Konzernleitung der Adval Tech Gruppe verfolgt die Situation um die Ausbreitung des Coronavirus sehr aufmerksam und beurteilt die Auswirkungen auf die Adval Tech Gruppe und auf die Auftragslage laufend neu. Dabei haben für sie die Gesundheit und die Sicherheit der Mitarbeitenden sowie die Lieferfähigkeit für die Kunden höchste Priorität. Adval Tech wird an mehreren Standorten vorübergehend und bis auf Weiteres ihre Produktions­aktivitäten herunterfahren. Die Standorte Niederwangen (Schweiz) und Endingen (Deutschland) sowie die beiden Produktionsstätten in Ungarn werden auf einem minimalen Produktionsniveau weiterarbeiten. In einzelnen Unternehmen, Betrieben und Abteilungen hat Adval Tech Kurzarbeit eingeführt oder wird diese demnächst einführen. Der Verwaltungsrat, die Konzernleitung und die Geschäftsführer der Adval Tech Tochtergesellschaften werden ihre Honorare und Löhne in Solidarität mit den Mitarbeitenden in Kurzarbeit ab April 2020 freiwillig reduzieren. Die Adval Tech Gruppe hat alle erforderlichen Massnahmen ergriffen, um die Krise so gut wie möglich zu bewältigen und die Liquidität sicherzustellen.

 

Medien- und Finanzanalystenkonferenz

Die für den 21. April 2020 vorgesehene Medien- und Finanzanalystenkonferenz wird aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation nicht stattfinden. Der Geschäftsbericht 2019 der Adval Tech Gruppe steht am 21. April ab 7 Uhr auf der Website www.advaltech.com zum Download zur Verfügung. Um 7 Uhr erfolgt auch der Versand der dazugehörigen Medienmitteilung. Die Konzernleitung steht interessierten Finanzanalysten und Medienvertretern ab 9 Uhr für Einzelgespräche zur Verfügung.  

 

Generalversammlung

Die Generalversammlung der Adval Tech Holding AG vom 14. Mai wird am Verwaltungssitz der Adval Tech Holding AG in Niederwangen stattfinden. Die Teilnahme ist auf den Präsidenten des Verwaltungsrates, auf vom Verwaltungsrat bestimmte Mitarbeitende der Adval Tech Gruppe, auf den unabhängigen Stimmrechtsvertreter und auf einen Vertreter der Revisionsgesellschaft beschränkt. Die Aktionäre werden aufgefordert, ihre Stimme an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter zu delegieren. 

 

Agenda

21. April 2020, Publikation Geschäftsbericht 2019 (Medien- und Finanzanalystenkonferenz annulliert)

14. Mai 2020, Generalversammlung 2020 (mit beschränktem Teilnehmerkreis)

Ende August 2020, Bekanntgabe der Semesterzahlen 2020

 

Über die Adval Tech Gruppe

Durch Innovationen Mehrwert schaffen – adding value – dafür steht der Name Adval Tech. Die Adval Tech Gruppe ist ein global tätiger Industriepartner für technologisch anspruchsvolle Komponenten und Bau­gruppen aus Metall und aus Kunststoff. Sie konzentriert sich auf ausgewählte Aktivitäten, insbesondere in ihrem Hauptzielmarkt, der Automobilindustrie. Als Zulieferer und Wert­schöp­fungs­­partner deckt Adval Tech die gesamte Wertschöpfungskette ab: von der Produktentwicklung über den Prototypenbau, die Formen- und Werkzeugentwicklung bis zur Komponentenproduktion und -montage.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Adval Tech Gruppe
Freiburgstr. 556
CH3172 Niederwangen
Telefon: +41 (0)31 980 82 0
Telefax: +41 31 980 82 60
http://www.advaltech.com

Ansprechpartner:
Markus Reber
Chief Financial Officer
Telefon: +41 (31) 98082-70
Fax: +41 (31) 98082-60
E-Mail: markus.reber@advaltech.com
Valeria Poretti
Leiterin Corporate HR/Communication
Telefon: +41 (31) 98082-66
E-Mail: valeria.poretti@advaltech.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Datenschutz im Arbeitsverhältnis – Was gilt in der Corona-Krise?

Die Auswirkungen des Coronavirus sind allgegenwärtig. Insbesondere in Arbeitsverhältnisses werden in den letzten Wochen einschneidende Veränderungen ersichtlich. Für Arbeitgeber ist die aktuelle Situation regelmäßig mit der großen Herausforderung verbunden, auf der einen Seite der Fürsorgepflicht Read more…

Finanzen / Bilanzen

Voltabox wird Wachstumsziele für 2020 wegen COVID-19 Pandemie nicht erreichen und nimmt Prognose für das laufende Geschäftsjahr zurück

Aufgrund von zunehmenden Auftragsstornierungen und einem spürbaren Rückgang der Abrufe durch Kunden sowie der Blockierung von Lieferketten für wichtige Elektronik- und Gehäusekomponenten in Folge der COVID-19 Pandemie hat sich eine deutliche Eintrübung der kurzfristigen Geschäftsaussichten Read more…

Finanzen / Bilanzen

EnWave erweitert starkes Portfolio an geistigem Eigentum

Die EnWave Corporation (TSX-V:ENW | FSE:E4U) ("EnWave", oder das "Unternehmen" – https://www.commodity-tv.com/play/enwave-targeting-profitability-in-2020-signed-joint-development-deal-with-gea-lyophil/ ), ein weltweit führender Anbieter von Vakuum-Mikrowellen-Dehydratisierungstechnologie, gab heute bekannt, dass das Unternehmen neun neue Patentzulassungen von einer Reihe wichtiger internationaler Patentämter erhalten Read more…