Eine funktionierende Infrastruktur ist die Voraussetzung für digitale Bildung – da sind sich alle einig. Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp (Bündnis 90/Die Grünen) sprach im explorhino mit Prof. Dr. Jörg Büechl und Prof. Dr. Alice Kirchheim von der Hochschule Aalen darüber, wie die Digitalisierung in Schulen und Hochschulen am besten genutzt und Medienkompetenz vermittelt werden kann. 

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Digitalisierung in Schulen und Hochschulen genutzt werden kann. Im Dialog zwischen Wissenschaft und Politik diskutierten Stumpp, Büechl und Kirchheim über den Einsatz digitaler Technologien in der Bildung. Stumpp ist Sprecherin für Bildungspolitik und digitale Infrastruktur der Partei Bündnis 90/Die Grünen und sitzt seit 2017 für den Wahlkreis Aalen/Heidenheim im Deutschen Bundestag. Die beiden Professoren der Hochschule Aalen beschäftigen sich mit innovativen Lehr- und Lernformen im Kontext der Digitalisierung sowie mit den neuen Entwicklungen einer zukunftsweisenden Logistik. Auf ihre Expertise wurde Stumpp durch einen Zeitungsartikel aufmerksam. Büechl lehrt seit Anfang 2019 als Professor für Personalmanagement im Studienbereich Betriebswirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen. In seiner Antrittsvorlesung im November sprach er über das Thema „Umdenken! Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Bildungsentwicklung?“. Kirchheim ist als Professorin für Prozessmanagement im Studienbereich Wirtschaftsingenieurwesen tätig und forscht zum Thema „Logistik der Zukunft“.

Verloren im Dschungel der Schlagworte


„Die meisten Diskussionen über den Einsatz von neuen Technologien sind emotional aufgeladen und deshalb wenig zielführend. Wir sind verloren im Dschungel der Schlagworte“, so Kirchheim in der Gesprächsrunde. „Wir brauchen eine gemeinsame Sprache, um über neue Lernansätze sprechen zu können“, sagte Büechl. Auch die digitale Infrastruktur, die eine digitale Bildung erst ermögliche, war Thema des Gesprächs. Während 5G überall gefordert wird, plädierte die Grünen-Politikerin zuerst einmal für ein flächendeckendes LTE-Netz.

Zeitgemäße Lernkultur

Sowohl Kirchheim als auch Büechl nutzen bereits digitale Lernplattformen, die die Lehre und das Selbststudium unterstützen. Das volle Potential dieser Plattformen werde derzeit allerdings noch selten ausgeschöpft. Beide Professoren sehen hier große Möglichkeiten. Kirchheim möchte daher die Präsenszeit an der Hochschule nutzen, um mit Studierenden in den Dialog zu treten. Die klassische Stoffvermittlung soll zunehmend selbst organisiert werden und online geschehen. Büechl plant interkontinentale Projektarbeiten mit Studierenden aus den USA und China mit einer rein internetbasierten Kommunikation.

Das Internet eröffnet in der Bildung aber weit mehr Optionen als Kommunikation und Recherche via Google. Die verschiedenen Möglichkeiten seien vielen Lernenden jedoch nicht bewusst. Zwar haben alle Studierende ein Smartphone, oft fehlt es jedoch an Digital- wie auch an Medienkompetenz. Alle drei Gesprächspartner wünschen sich deshalb eine stärkere Förderung dieser Fähigkeiten in der Bildung. Kinder und Jugendliche müssen darin schon weit vor dem Hochschulstart geschult werden. Nur dann können im Studium digitale Technologien bestmöglich genutzt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft
Beethovenstr. 1
73430 Aalen
Telefon: +49 (7361) 576-0
Telefax: +49 (7361) 576-2250
http://www.htw-aalen.de

Ansprechpartner:
Jana Ling
PR-Volontärin Kommunikation
Telefon: +49 (7361) 576-1058
E-Mail: jana.ling@hs-aalen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

openDEVS Developers Careerport startet als Projektplattform für IT-Fachkräfte

Mit September 2020 startet openDEVS Developers Careerport als Unternehmen der openFORCE Unternehmensgruppe in der eigenen Niederlassung in Wien. Mit der Gründung von openDEVS Developers Careerport Anfang 2020 wurde der Geschäftsbereich Tech Recruiting und Projektvermittlung der Read more…

Ausbildung / Jobs

Aus Autobauern werden Möglichmacher

In der Automobil-Industrie droht aufgrund der Corona-Krise ein massiver Stellenabbau. Trotz geltender Beschäftigungssicherung schließen viele Konzerne auch betriebsbedingte Kündigungen nicht aus oder setzen auf ein freiwilliges Ausscheiden von Mitarbeitern. In ihrer aktuellen Kampagne sprechen „Die Read more…

Ausbildung / Jobs

Dem Verbotsantrag „die Luft aus den Reifen gelassen“

„Prof. Franz Josef Düwell hat mit zutreffenden Argumenten in seinem Fachgutachten dargelegt, dass das in einigen politischen Kreisen und etwa aktuell von der AWO geforderte Zeitarbeitsverbot verfassungs- und unionsrechtlich nicht haltbar ist. Erfreulicherweise hat sich Read more…