Der Datenschutz Medienpreis (DAME) des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. zieht EU-weit Kreise. Erstmals geht ein deutschsprachiger Beitrag aus der Slowakei ins Rennen um die mit 3.000 Euro dotierte DAME 2019. Unter den weiteren Einreichungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind Hörfunkbeiträge, Internetplattformen, YouTube- und Musikvideos, Erklärfilme und erstmals Print-Reportagen.

"Mit dem Preis wollen wir Produktionen fördern, die das teils komplexe Thema Datenschutz greifbar machen und zeigen, dass Datenschutz für die Menschen da ist. Wir freuen

Die sechsköpfige Jury aus Datenschutz- und Medienexperten sichtet die Einreichungen bis Februar 2020 und wählt drei Nominierte aus, die sie zur feierlichen Preisverleihung am 6. Mai 2020 im Rahmen der BvD-Verbandstage nach Berlin einlädt. Ebenfalls geben die Gewinner der DAME 2018 ihr Votum ab.


Den Hauptpreis der vergangenen Ausschreibung holte das Team Meret Kaufmann, Gion Hunziker und Nicolas Zürcher mit ihrem Kurzfilm "Chancen und Risiken von Gesundheitsdaten". Darin schicken die Medienstudenten aus der Schweiz einen jungen Mann in die nahe Zukunft von vernetzten Gesundheitsdaten.

Jeweils 1.500 Euro erhielten die beiden ebenfalls für den Hauptpreis nominierten Einreichungen: In der Kategorie "Bester musikalischer Beitrag" votierte die Jury für den Video-Clip "Spiel mit offenen Daten" von Musikkabarettist Alex Döring und Kunstpädagogin Mona Feyer. In der Kategorie "Bestes Jugendangebot" gewann das ZDF-Online-Magazin "App+on mit Redakteurin Nadja Kronemeyer.

Die Beiträge finden Sie auf bvdnet.de/datenschutzmedienpreis.

Über den Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. fördert die beruflichen Interessen der Datenschutzbeauftragten in Behörden und Betrieben und setzt sich aktiv für die weitere Entwicklung und Akzeptanz des Berufes „Datenschutzbeauftragter“ ein – als einziger Berufsverband für Datenschutzbeauftragte in Deutschland. Infos unter: Mehr Infos www.bvdnet.de.

Vorstandsvorsitzender: Thomas Spaeing

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.
Budapester Strasse 31
10787 Berlin
Telefon: +49 (30) 26367760
Telefax: +49 (30) 26367763
http://www.bvdnet.de

Ansprechpartner:
Claudia Seilert
bvd-gs@bvdnet.de
Telefon: +49 (30) 26367761
Fax: +49 (30) 26367763
E-Mail: cseilert@web.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Medien

Ist das noch Radio oder schon Fernsehen?

"Ich höre NDR1, wenn die eisige Winde unsere Forschungsstation auf Feuerland im Süden Chiles, nicht weit weg von der Antarktis, umtoben". Leider kann ich Ihnen diese Geschichte nicht erzählen. Viele aufgeweckte Fernsehzuschauer haben begriffen, daß Read more…

Medien

Ästhetik trifft Funktionalität: MediaCom setzt den McLaren Grand Tourer in Szene

Wer im Job viele Entscheidungen fällt, sollte privat keine Kompromisse eingehen müssen. Diese Geschichte erzählt die neue „Homebound“-Kampagne von McLaren. Das Besondere: Kreation und Media kommen aus einer Hand. Auf Basis des Daten-basierten Planungsansatzes hat Read more…

Medien

eprimo stoppt Aktivitäten auf Facebook

eprimo setzt ein Zeichen gegen Hetze, Rassismus und Intoleranz in sozialen Medien und lässt die Kommunikation auf dem eigenen Facebook-Kanal sowie Werbeaktivitäten zunächst bis auf Weiteres ruhen. Die Maßnahme greift rückwirkend ab dem 1. Juli. Read more…