Bei der zerstörungsfreien Messung von Schichtdicken stellen komplexe Geometrien mit sehr kleinen Messflächen, engen Radien, Öffnungen und Hohlräumen eine besondere Herausforderung dar. Standard-Sensoren stoßen hier aufgrund ihrer Form und Handhabung schnell an Grenzen. Die Miniatursensoren von ElektroPhysik wurden eigens für die Messung auf kleinen Flächen in Bohrungen, Nuten und an schwer zugänglichen Stellen entwickelt.

ElektroPhysik Sensoren arbeiten nach zwei unterschiedlichen messtechnischen Varianten. Der F-Sensor nutzt das magnetinduktive Messverfahren zur Messung unmagnetischer Schichten auf magnetischem Grundmaterial (zum Beispiel Stahl) im Messbereich von 0 bis 0,5 mm. Der N-Sensor arbeitet mit dem Wirbelstromverfahren im Messbereich von 0 bis 0,3 mm und wird zur Messung isolierender Schichten auf NE-Metallen (zum Beispiel Aluminium) eingesetzt.

Spezielle Miniatursensoren in 0°, 45° oder 90° Ausführung messen darüber hinaus dünne Schichten auf kleinsten Oberflächen und in Nuten, Vertiefungen oder Bohrungen.


Die Miniatursensoren können wahlweise an ein Schichtdickenmessgerät der Serie MiniTest 725-735-745 angeschlossen werden oder senden die Messwerte in Verbindung mit dem Bluetooth-Adapter SmarTest drahtlos an eine APP.

Der kleinste zulässige Krümmungsradius am Messobjekt beträgt konkav 5 mm, die kleinste Messfläche 3 mm. Für die Messung auf extrem kleinen Messflächen steht ein Präzisionsstativ zur Verfügung, das reproduzierbar punktgenaues Aufsetzen auf einem fixierten Messobjekt gewährleistet. Als kleinste Substratdicken sind 0,3 mm (F-Sensor) und 40 μm (N-Sensor) angegeben.

Die Miniatursensoren basieren auf dem von ElektroPhysik entwickelten Sensor-Integrated Digital Signal Processing (SIDSP), mit dem eine zuvor nie erreichte Stabilität und Reproduzierbarkeit der Messungen möglich wird.

Die integrierte SIDSP-Technik beinhaltet eine hochpräzise digitale Signalgenerierung sowie die schmalbandige digitale Signalfilterung und Aufbereitung zur Realisierung einer maximalen Unterdrückung der unweigerlich vorhandenen Störfrequenzen. Die so aufbereiteten Signale werden in digitaler Form über das Kabel an das Gerät übermittelt, wodurch externe Einflüsse auf die Qualität der Messung ausgeschlossen werden.

Viele Wirbelstromsensoren reagieren empfindlich auf Materialunterschiede, das heißt, sie sind empfindlich auf Leitwertabweichungen. Zur Minimierung dieser Störeinflüsse wird bei allen Sensoren von ElektroPhysik eine Leitwertkompensation durchgeführt.

Unterschiedlich gekrümmte Objektgeometrien beeinflussen das Messergebnis. Um dies zu vermeiden, ist eine geeignete Kalibrierung erforderlich. Durch die integrierte Geometrie-Kalibrierhilfe reduziert sich der Kalibrieraufwand dabei auf eine Nullpunkt-Kalibrierung, mit der eine entsprechende Geometriekennlinie ausgewählt wird.

Über die ElektroPhysik Dr. Steingroever GmbH & Co. KG

Die ElektroPhysik Dr. Steingroever GmbH & Co. KG ist einer der international führenden Hersteller von Messgeräten für die Oberflächentechnik mit Stammsitz in Köln. Seit 70 Jahren entwickelt und produziert ElektroPhysik im eigenen Haus für Kunden weltweit ein sorgfältig abgestimmtes Produktportfolio von Präzisions-Messgeräten.

Als Pionier auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Schichtdickenmessung hat ElektroPhysik in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Normierungsgremien, Universitäten und Forschungsinstituten die Entwicklung und weltweite Standardisierung der Schichtdicken-messung erfolgreich vorangetrieben.

ElektroPhysik ist durch Tochtergesellschaften oder Händler in nahezu allen Ländern der Welt vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ElektroPhysik Dr. Steingroever GmbH & Co. KG
Pasteurstr. 15
50735 Köln
Telefon: +49 (221) 75204-0
Telefax: +49 (221) 75204-67
http://www.elektrophysik.com

Ansprechpartner:
Beatrix Badura-Yilmaz
Telefon: +49 (221) 75204-32
E-Mail: beatrix.badura-yilmaz@elektrophysik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Bündelung von Prozessdaten in der additiven Fertigung

Die SCANLAB GmbH, Hersteller von hochwertigen Laser-Scan-Lösungen, zeigt auf der Fachmesse formnext 2019 in Frankfurt erstmalig die Möglichkeiten einer erweiterten Scan-System-Regelung, die über eine intelligente Schnittstelle Daten verschiedener Sensoren auslesen kann. Damit unterstreicht das Unternehmen Read more…

Produktionstechnik

dp polar und ALTANA präsentieren innovative 3D-Druck Lösung für die industrielle Serienfertigung

Weltweit erster 3D-Drucker, der über einen kontinuierlich rotierenden Drucktisch bisher unerreichte Produktivität mit hoher Präzision vereint und damit den Weg vom Prototyping in die industrielle Serienfertigung weist Damit entstehen Bauteile bis zu 20-mal schneller in Read more…

Produktionstechnik

Rückrufe vermeiden: „Sili-Blue“-Flachdichtungen bieten in der Lebensmittelproduktion mehr Sicherheit

14. November 2019. Immer wieder sorgen Rückrufaktionen für Aufsehen. Viele dieser Rückrufe wären vermeidbar, wenn der Defekt eines Bauteils in der Produktionsanlage sofort erkannt würde. Die Flachdichtung „Sili Blue“ von RESOGOO setzt genau hier an: Read more…