Vom Lastenfahrrad, über kompakte Kühlfahrzeuge für die City-Logistik bis zum ausgewachsenen Tieflader – HUMBAUR macht’s möglich! Auf der NUFAM 2019 in Karlsruhe zeigt der Gersthofener Spezialist für Anhänger und Fahrzeugaufbauten ein breites Spektrum seiner innovativen Transportlösungen; vollgepackt mit praxisnahen Details, die den modernen Transport- und Warenverkehr erleichtern und verbessern. HUMBAUR freut sich auf Ihren Besuch am Messestand B211 in Halle 2.

Von 26. bis 29. September 2019 erleben Interessierte auf der NUFAM in Karlsruhe die dynamische und innovative Welt der Nutzfahrzeuge. HUMBAUR, einer der größten Hersteller von Anhängern und Fahrzeugaufbauten in Europa nutzt die Gelegenheit, vor Ort die große Vielfalt seiner Transportlösungen an zahlreichen Ausstellungsobjekten zu zeigen. Und, um im Austausch mit Kunden und Anwendern nicht nur die eignen Stärken herauszustellen, sondern auch, die sich stetig wandelnden Bedürfnisse kennenzulernen und mit innovativen Produkten und Verbesserungen darauf reagieren zu können.

Neues für die City-Logistik


Unter den Transportern und LKW mit FlexBox-Kofferaufbau stechen auf dem HUMBAUR-Stand zwei Fahrzeuge besonders heraus: ein Kühltransporter FlexBox Cool auf Basis eines Fiat Ducato mit Erdgasantrieb und ein Tiefkühltransporter FlexBox Freeze auf Basis eines MAN TGE.

Der Fiat Ducato verfügt über ein spezielles Plattformfahrgestell für niedrige Ladehöhe, um in der City-Logistik das Be- und Entladen zu erleichtern. Der Frischdienstaufbau FlexBox Cool ist in GFK-Leichtbauweise (PurLight) mit 45-mm-Sandwichpaneelen realisiert und verfügt über einen nutzlastoptimierten Isolierboden (LightGrip). Der Kühlkoffer verfügt serienmäßige über Doppelflügeltüren am Heck und ist außerdem mit einer Reihe Schlitzankerschiene rechts und links für die Ladungssicherung ausgestattet. Der Innenraum des Kofferaufbaus misst 3500 x 2000 x 2300 mm und bietet damit Platz für bis zu vier Euro-Paletten oder 189 E2-Kisten. Den Kern der voll elektrischen Kühlanlage bildet das Kühlaggregat Mitsubishi TE30. Enthalten ist sowohl eine 230-V-Standkühlung, wie auch Pufferbatterien zum Kühlbetrieb ohne laufenden Motor.

Das Ausstellungsfahrzeug MAN TGE verfügt über einen Tiefkühlaufbau in GFK-Leichtbauweise (PurLight), der von einem Kühlaggregat Carrier Xarios 350 gekühlt wird. Enthalten ist sowohl eine 380-V-Standkühlung, wie auch eine Heißgasheizung. Der Kofferaufbau misst innen 3320 x 1850 x 1770 mm und bietet Platz für fünf Euro-Paletten bzw. 192 E2-Kisten. Zur Ladungssicherung ist links und rechts je eine Reihe Schlitzankerschienen verbaut. Schnell be- und entladen wird das Fahrzeug über die serienmäßigen Doppelflügeltüren am Heck, eine 900 x 1700 mm große Seitentüre rechts ermöglicht den Zugang zum Laderaum mit weniger Kälteverlust. Zwei Rammpuffer am Heck schützen das Ausstellungsfahrzeug beim rückwärtigen heranfahren an Laderampen.

Optimierte Anhänger für die Bau-Branche

Die überarbeiteten Dreiseitenkipper von HUMBAUR werden auf der NUFAM 2019 durch den HTK 14 vertreten. Bei allen Dreiseitenkippern der HTK-Modellreihe wurde das Fahrgestell gewichtsoptimiert, um mehr Zuladung zu ermöglichen. Gleichzeitig wurde eine leichtere Brücke als Basis verwendet, sodass auch die Ladebrücke zur Gewichtseinsparung beiträgt. Beim HTK 14 kommen außerdem neue Achsen zum Einsatz. Die Stirnwand des Dreiseitenkippers verfügt jetzt über eine Durchladefunktion, die Heckklappe über eine automatische Verriegelung, sodass sich die Heckklappe beim Rückwärtskippen zum Pendeln öffnen lässt. Der Anhänger verfügt nun serienmäßig über Federspeicherzylinder und eine EBS-Bremsanlage.

Auch der multifunktionelle Hochlader HBT 10 wurde grundlegend überarbeitet: Das Fahrzeug wurde gewichtsoptimiert, besonders das Fahrgestell im Gewicht reduziert. Dadurch ergibt sich eine deutlich höhere Nutzlast bei gleichbleibendem Gesamtgewicht. Die Ladehöhe des HBT 10 wurde um rund 60 mm abgesenkt, die abklappbaren Auffahrrampen gleichzeitig um 200 mm verlängert. Dadurch ergibt sich ein deutlich geringerer Auffahrwinkel, der das Be- und Entladen erleichtert. Ein weiteres Highlight des neuen HBT 10 ist sein Rahmenprofil: Dieses verfügt über eine große Anzahl an Verzurrmöglichkeiten. Geometrisch ist das Profil so gestaltet, dass Spanngurte auch bei geschlossenen Bordwänden im Rahmenprofil eingehängt werden können. Die Eckrungen an der Stirnseite des Anhängers wurden so optimiert, dass nun Paletten beim seitlichen Beladen vorne bis an die Stirnwand gerückt werden können.

CO2 freier Lieferverkehr

Die ideale und kompakte Transportlösung für den Lieferverkehr auf der ersten und letzten Meile in Innenstädten oder auf großen Werksgeländen oder in Parkanlagen ist das HUMBAUR FlexBike, das die Blicke der NUFAM-Besucher auf sich ziehen wird. Das HUMBAUR FlexBike ist das Ergebnis einer Kooperation mit der BAYK AG, die auf Fahrrad gestützte Mobilitätslösungen spezialisiert ist. Basis des FlexBike ist das Lastenfahrrad BAYK BRING, das um eine FlexBox Dry in GFK-Leichtbauweise ergänzt wird. Darin ist Platz für 1,4 m3 Ladung, die Grundfläche reicht für eine Euro-Palette. 260 kg Nutzlast sind möglich.

Unterstützt werden die Fahrradfahrenden durch einen TQ Mittelmotor mit PinRim-Getriebe und einem Drehmoment von maximal 120 Nm, auch eine Anfahrhilfe bis 6 km/h ist integriert. Für Sicherheit beim Fahren sorgen u.a. ein Differentialgetriebe von Husquarna an der Hinterradachse, eine hydraulische Scheibenbremse von Brembo und eine LED-Lichtanlage mit Bremslichtfunktion.

Das HUMBAUR FlexBike ist zugelassen als Pedelec25 (EPAC-Norm in der EU) und durch die DEKRA zertifiziert. Der 48-V-Li-Ion-Akku weist eine Kapazität von 2000 Wh (mit integriertem Batteriemanagement-System) auf. In vier Stunden lässt sich der Akku voll Laden.

Über die Humbaur GmbH

HUMBAUR zählt zu den Größten in der Welt der Anhänger und Fahrzeugaufbauten. Das inhabergeführte Familienunternehmen bietet rund 420 verschiedene Anhänger-Serienmodelle für Gewerbe- und Privatkunden und 230 Modelle seiner FlexBox-Fahrzeugaufbauten. Mit 500 Beschäftigten werden rund 52.000 Anhänger p.a. am Standort Gersthofen produziert. Der Experte für Anhänger und Transportlösungen von 750 kg bis 50 t Gesamtgewicht ist national und international tätig und fertigt auch Sonder- und Speziallösungen. Über 500 Händler in Deutschland und 26 europäischen Ländern bieten kompetente Ansprechpartner direkt vor der Haustüre.

Besuchen Sie uns unter www.humbaur.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Humbaur GmbH
Mercedesring 1
86368 Gersthofen
Telefon: +49 (821) 24929-0
Telefax: +49 (821) 24929-100
http://www.humbaur.com

Ansprechpartner:
Monika Niederreiner
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (821) 24929-532
Fax: +49 (821) 24929-500
E-Mail: m.niederreiner@humbaur.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Nachhaltige Mikromobilität: Donkey Republic startet E-Scooter-Flotte in Dänemark

E-Scooter mit Wechselakkus erhöhen Nachhaltigkeit Enge Kooperation mit Stadtverwaltung erhöht Akzeptanz Fahrräder bleiben Kerngeschäft Der globale Bikesharer Donkey Republic hat in der vergangenen Woche in der dänischen Stadt Herning seine erste E-Kickscooter-Flotte in Betrieb genommen. Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

ZF und Wolong Electric planen Joint Venture für die Produktion von Elektromotoren und -komponenten

  ZF vergibt Serienauftrag für Komponenten von Elektromotoren Partnerschaft stärkt das Engagement von ZF auf dem weltweit größten Markt für Elektromobilität Die ZF Friedrichshafen AG und das chinesische Unternehmen Wolong Electric Group Co., Ltd haben Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Herth+Buss ist neuer „Preferred Supplier“ der Nexus Automotive International

Der Teilespezialist Herth+Buss verstärkt seine internationale Präsenz im Vertriebsnetz, indem er eine weltweite Partnerschaft mit der Nexus Automotive International Group eingeht. Diese ernennt Herth+Buss als „Preferred Supplier“ und festigt somit die Partnerschaft. Nexus Automotive International Read more…