Die grosse Bandbreite der Praxisvorträge auf der 7. Jahrestagung „BI & Analytics Agenda“ zeigte vor allem eines: Unternehmen aus verschiedensten Branchen befassen sich mit der Auswertung ihrer Daten, mit dem Ziel Mehrwert zu generieren. Dabei sind sie naturgemäss unterschiedlich weit fortgeschritten. Doch ob ein Reporting-Projekt, Planung oder Predictive Analytics – für alle ist die Datenqualität von hoher Relevanz.

Der Technologie-Trendforscher Moshe Rappoport griff das Thema direkt in seiner Keynote unter dem Kürzel GIGO (garbage in – garbage out) auf und argumentierte, dass die Qualität des Ergebnisses immer von der Qualität der Daten abhängt. Zudem schlüsselte er den Begriff Business Intelligence auf in Artifical Intelligence und Common Sense Intelligence: BI = AI + CI stellt klar, dass die künstliche Intelligenz immer einer menschlichen Intelligenz bedarf und rief dazu auf, den menschlichen Verstand einzusetzen und Erwartungsmanagement bezüglich der IT-Lösungen zu betreiben.

Die Praxisvorträge von Basler Versicherungen, der Griesser AG, der Helbling Gruppe, der Battaillard AG und von Seven Senders machten anschaulich deutlich, in welch unterschiedlichen Stadien die Unternehmen stehen und welchen Herausforderungen sie sich bei der Toolauswahl, -integration und Projektumsetzung stellen müssen. Ergänzend dazu stellte sich die BI Software Cubeware vor. Unsere Nachricht an dieser Stelle an alle Interessierten: Starten Sie ihr Projekt und sammeln selbst Erfahrung zu Datenqualität, Umsetzung und Nutzen in Ihrem Unternehmen.


Der Vortrag "Top Analytics Trends 2019" von Herbert Stauffer, Geschäftsführer BARC Schweiz, bestätigte das Topthema Datenqualität und den Trend zur datenzentrierten Unternehmung. Internes und externes Datenpotential sollte zukünftig besser ausgeschöpft werden. Der Vortrag basierte unter anderem auf der Studie "BI Trend Monitor 2019" mit rund 3.000 Antworten von Anwendern, die nach Registrierung unter https://barc.de/… kostenfrei erworben werden kann.

Herr Balogh, Chef des Bereichs Analyse und Entwicklung der Stadtpolizei Zürich stellte in der zweiten Keynote “Predictive Policing“ vor. Hier werden mittels fortgeschrittener Analyse Vorhersagen getroffen, wo kriminelle Taten stattfinden könnten. Das Präventionstool wertet Daten aus und bewertet sie in Kombination mit Expertenwissen. Ziel ist die Reduktion an tatsächlichen Einbrüchen durch die effektive Steuerung der Einsatzkräfte. Also ein System, mit dem sichergestellt werden soll, dass sich die Polizisten zur richtigen Zeit am richtigen Ort befinden. Noch ist dieses System relativ am Anfang seiner Entwicklung und es muss sicherlich überprüft werden, ob sich hierdurch nicht nur eine Verlagerung der Verbrechensorte in andere Kantone ergibt.

Am Nachmittag wurde im Rahmen des World-Cafés an fünf verschiedenen Thementischen diskutiert und Fragen beantwortet. Das Angebot wurde von vielen Teilnehmern genutzt. Ebenfalls gut besucht wurde die Begleitausstellung.

Mit 13 Ausstellern und über 140 Teilnehmern war die 7. Durchführung der Veranstaltung sehr erfolgreich.

Die 8. Jahrestagung "BI & Analytics Agenda 2020" wird am 20. Mai 2020 im Zürich Marriott Hotel stattfinden. Am Vortag werden wieder ganztätige Seminare und Workshops zu unterschiedlichen Themen angeboten. Reservieren Sie sich jetzt schon die Termine!

Über die Vereon AG

Die Vereon AG veranstaltet hochkarätige Tagungen, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ausgewiesene Experten aus Forschung, Wissenschaft, Praxis und Politik präsentieren regelmässig pragmatische Lösungsansätze und wegweisende Trends. Führungs- und Fachkräfte aller Branchen schätzen diese Informationsplattformen zum Wissensausbau, Erfahrungsaustausch und zur Gewinnung wertvoller neuer Kontakte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vereon AG
Hauptstrasse 54
CH8280 Kreuzlingen
Telefon: +41 (71) 6778700
Telefax: +41 (71) 6778701
http://www.vereon.ch

Ansprechpartner:
Annabell Schlensog
Marketing
Telefon: +41 (71) 677-8717
E-Mail: annabell.schlensog@vereon.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Wie ernst ist die Lage in München?

Auch in Städten mit ausgereifter Versorgungs-Infrastruktur kommt es zu Zusammenbrüchen des Stromnetzes. Wie viele davon gibt es innerhalb eines Jahres im Großraum München? Wie lange dauern sie jeweils? Und welche Schäden entstehen – speziell beim Read more…

Allgemein

MNSpro – Das Schulnetzwerk als Impulsgeber für Visionen zur Digitalisierung der Gesellschaft

Auf dem Dell Technologies Forum in Berlin lernen Besucher die digitale Zukunft kennen und in Potsdam weisen Workshops von alpha 2000 den "Weg aus der Kreidezeit". Thomas Jordans, Geschäftsführer von AixConcept, stellt auf beiden Veranstaltungen Read more…

Allgemein

Girls Go Informatics: So lassen sich junge Frauen für die Softwareentwicklung begeistern

Frauen sind in der IT noch immer selten. Dabei sind viele ihrer Vorurteile gegen technische Berufe in aller Regel unbegründet. Das Programm Girls Go Informatics ist eine Gemeinschaftsinitiative der Universität Kassel mit der Micromata GmbH Read more…