Zwei Jahre nach ihrer Gründung wurdeist die Biophotonics Diagnostics GmbH im April Mitglied der ELMUG eG. Das Jenaer Unternehmen entwickelt und vertreibt Systemlösungen sowie Software- und Datenbanksysteme mit denen lebensbedrohliche Krankheitserreger sowie deren möglichen Resistenzen schnell und einfach identifiziert werden können.

Biophotonics Diagnostics GmbH hat am 14. Mai 2019 die 3. OptecNet Start-up Challenge gewonnen. Das junge Unternehmen aus Jena konnte sich im Rahmen der OptecNet Jahrestagung gegen fünf weitere Finalisten in einer Pitch-Session durchsetzen.

Krankheitserreger und Resistenzen direkt durch die einzigartige Kombination von Raman-Spektroskopie und Künstlicher Intelligenz erkennen, ohne erst eine Patientenprobe zeitaufwendig zu kultivieren ist ihr Ansatz, mit dem sie die Jury überzeugten.


Als Ausgründung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) führt Biophotonics Diagnostics die innovative Grundlagenforschung aus dem Institut zu einem marktfähigen Produkt – den RamanBioAssayTM. Der in Jena entwickelte Ansatz, der bereits im vergangenen Jahr mit einem Zukunftspreis ausgezeichnet wurde , kombiniert ein etabliertes Gerätekonzept zur spektroskopischen Bestimmung von Bakterien und Resistenzen mit einer neuartigen Datenbankauswertung durch maschinelles Lernen. Als kostengünstige Chipkartusche soll der Test künftig in Kliniken und Kliniklaboren zum Einsatz kommen und eine phänotypische Resistenzbestimmung innerhalb wenigen Stunden ermöglichen. Bislang sind Mediziner meist auf eine mikrobiologische Kultivierung angewiesen, die mehrere Tage dauern kann. Durch den RamanBioAssayTM könnten Ärzte somit deutlich schneller die entscheidende Information erhalten, ob ein Erreger gegen ein Antibiotikum sensibel oder resistent ist.

Bei dem Finale in Jena präsentierte Dr. Jörg Weber, Geschäftsführer des Unternehmens, das Konzept des RamanBioAssayTM in einem Vier-Minuten-Pitch und einer ebenfalls vierminütigen Fragerunde. Die fünfköpfige Expertenjury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzen bewertete die Konzepte schließlich anhand der vorgestellten Geschäftsidee, der technischen Leistung, dem Innovationspotenzial und den Wettbewerbsvorteilen.

Über die ELMUG eG

Netzwerkdynamik – ein Weg für nachhaltiges Wirtschaften im Industriecluster ELMUG

Vor zehn Jahren startete das Netzwerk mit neun Gefährten. Seitdem ist das Netzwerk auf 30 feste und ca. 60 lockere Partner angewachsen.

Die Mess- und Gerätetechnik hat in Thüringen eine lange Tradition und eine ausgezeichnete Technologieposition. Nun gilt es, diese in eine vergleichbare Marktposition umzusetzen. Mit der Wahl der Rechtsform als eingetragene Genossenschaft beschreitet das Cluster einen für Thüringen einmaligen Weg, welcher auch in Deutschland bisher kaum Beispiele hat. Die Mitglieder können ihre eigenständigen wirtschaftlichen Tätigkeiten weiter entfalten ohne auf intensive Kooperationen zu verzichten.

Ein Netzwerk ist eine hohe organisatorische Verflechtung zwischen zwei oder mehreren Akteuren, die lose oder fest gekoppelte Beziehungen unterhalten. Prof. Dr. Tobias Reimann; Geschäftsführer der ISLE GmbH aus Ilmenau fasst das wie folgt zusammen: „Zukünftige innovative und komplexe Produkt- und Systemlösungen erfordern leistungsfähige Kooperationen. Deshalb sind wir Mitglied bei ELMUG.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ELMUG eG
Ehrenbergstr. 11
98693 Ilmenau
Telefon: +49 (3677) 6893833
Telefax: +49 (3677) 6893835
http://www.elmug.de

Ansprechpartner:
Ines Richter
Geschäftsstellenleiterin
Telefon: +49 (3677) 6893833
E-Mail: ines.richter@elmug.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Biotechnik

Frische Farben für´s Labor: Laborgefäße smart und sicher abdecken mit dem neuen DURAN® Silikondeckel

Labormitarbeiter kennen die Problematik aus ihrer täglichen Praxis. Wird mit Lösungen oder Substanzen im Labor gearbeitet, stellt sich oft die Frage wie man diese sicher abdecken kann. Um Kontaminationen bei Reaktionen zu verhindern, hat DWK Read more…

Biotechnik

Kreislaufwirtschaft hat bei Pöppelmann Priorität

. – Unternehmen verpflichtet sich auf Ziele der Ellen-MacArthur-Stiftung und der Circular Plastic Alliance der EU-Kommission  – Großes Interesse an PÖPPELMANN blue® auf der Kunststoffmesse  – Deutscher Verpackungspreis in Gold für FAMAC®-Produkt Der Lohner Kunststoffverarbeiter Read more…

Biotechnik

Neue Generation Systec Autoklaven – auf der Medica 2019

Systec präsentiert mit der Evidencia GmbH Autoklaven & Validierungsprozesse auf der MEDICA 2019. Erste Demonstration der neuen Systec H-Serie anhand des Systec HX-150 Autoklaven. Auch dieses Jahr findet wieder die weltweit wichtigste Messe der Medizinbranche Read more…