In zahlreichen Industrien ist die pneumatische Dichtheitsprüfung eines der gängigsten Prüfverfahren und muss schnell, zuverlässig und leckagefrei erfolgen. Prüfadapter von WEH sind hierfür das ideale Werkzeug. Der Anschluss an das zu prüfende Bauteil erfolgt in Sekundenschnelle durch einfaches Aufstecken, ohne langwieriges Schrauben.

Zusätzliche Dichtungsmittel sind durch den Einsatz von WEH® Prüfadaptern nicht mehr notwendig.

Die Pneumatik ist in der Antriebs- und Fluidtechnik heutzutage nicht mehr weg zu denken und in vielen Anwendungen der Industrieautomation ein wesentliches Element.


Auch wenn der Druck im Vergleich zu Hydrauliksystemen relativ gering ist, bieten Pneumatiksysteme einen bedeutenden Vorteil: Sie sind gegenüber Umwelteinflüssen, wie Temperaturschwankungen und Schwingungen, sehr robust.

Aus diesem Grund finden pneumatische Komponenten, wie Pneumatikzylinder oder auch Druckluftzylinder und Pneumatikventile, in zahlreichen Branchen ihren Einsatz, wie z. B. im Maschinenbau, in der Verfahrenstechnischen und Chemischen Industrie, in der Medizintechnik, aber auch in der Mineralölindustrie, im Bergbau, in der Land- und Forstwirtschaft sowie in der Lebensmittelherstellung.

Um Leckagen, die oftmals erst spät bemerkt werden und zu steigenden Energiekosten führen, müssen auch pneumatische Komponenten vor ihrem Einsatz auf Dichtigkeit geprüft werden.

Hierfür bietet WEH verschiedenste Prüfadapter für eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten.

Egal ob pneumatische Bauteile mit Innen- oder Außengewinde, Glattrohr oder Bohrung, mit Bund oder Sicke, WEH liefert den passenden Adapter.

Mit dem WEH® Adapter TW05 bietet WEH das ideale Werkzeug für Funktions-, Dichtheitsund Druckprüfungen von pneumatischen Komponenten mit Innengewinde. Das Anschließen und die Druckbeaufschlagung mit 5 – 12 bar erfolgen in einem Arbeitsgang.

Durch einfaches Betätigen der Schiebehülse spreizen die WEH® Spannzangen auf und greifen im Gewinde. Zusätzliche Dichtmittel werden nicht benötigt. Aufwendige und teure Spann- und Prüfvorrichtungen entfallen. Somit wird eine sichere und druckdichte Verbindung in Sekundenschnelle hergestellt – ohne aufwändiges An- und Abschrauben.

Aufgrund der zunehmenden Automatisierung, vor allem im Hinblick auf Industrie 4.0, bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung, bestehen immer höhere Forderungen, die vor allem in der Serienfertigung realisiert werden müssen. Kontinuierliche Verbesserungsprozesse im Rahmen des Qualitätsmanagements sind daher unerlässlich, um den geltenden Qualitätsnormen gerecht zu werden und diese effizienter zu gestalten.

Deshalb werden vor allem in der Serienfertigung Dichtheitsprüfungen immer mehr automatisiert, da hier oft sehr hohe Stückzahlen während des Produktionsprozesses zuverlässig auf Dichtigkeit geprüft werden müssen.

Die beliebtesten WEH® Adapter für diesen Anwendungszweck und daher seit vielen Jahren in fast allen Industrien zu finden, sind die Adapter TW17 und TW18, die an nahezu allen genormten Innen- bzw. Außengewinde anschließen.

Aufgrund des modularen Aufbaus der TW17 und TW18 Baureihe sind die Adapter vielfältig einsetzbar und neben der V-Version mit pneumatischer Betätigung über Ventilknopf oder als P-Version für externe manuelle, halb- oder vollautomatische Ansteuerungen auch als H-Version mit Handhebelbetätigung zur manuellen Prüfung von kleinen Stückzahlen verfügbar.

Die Spannzangen greifen im oder auf dem Prüfling durch Zuführen des Steuerdrucks über den Steuerdruckanschluss. Die druckdichte Verbindung wird also automatisch hergestellt.

Somit kann die Dichtheitsprüfung von Komponenten voll in den Produktionsprozess, als Teil der Qualitätssicherung integriert werden.

Gerade im Automobilbereich wird immer mehr auf automatisierte Prozesse gesetzt.

Neben herkömmlichen Druck- und Dichtheitsprüfungen werden regelmäßig Hot- und Coldtests an Motoren durchgeführt.

Die zu prüfende Anschlüsse befinden sich meist in beengten Platzverhältnissen, daher sind in der Automobilindustrie vor allem die Universaladapter TW800 und TW850 gefragt, diese schließen an einer Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten an.

Bauteile wie z. B. Druckbehälter, Kompressoren, Wärmetauscher, Motoren, Schläuche, Rohre, Tanks uvm. werden entweder im Niederdruckbereich bis max. 50 bar (TW800) oder im Hochdruckbereich bis max. 630 bar (TW850) geprüft.

Zur Prüfung von Automotive-Bauteilen steht der Kraftstoffanschluss WEH® TW713 zur Verfügung, der speziell zum automatisierten Anschließen an die Kraftstoffleitung an Motorenprüfständen entwickelt wurde.

Über 40 Jahre Entwicklungskompetenz in der Verbindungstechnik führen bei WEH heute zu Produkten, die Effizienz und Ergonomie garantieren und selbst die strengsten Sicherheitsanforderungen der Industrien erfüllen.

Über WEH GmbH Verbindungstechnik

Seit mehr als 40 Jahren ist WEH führender Hersteller in der Verbindungstechnik und überzeugt mit innovativen Schnelladaptern, die in Sekundenschnelle druck- und funktionsdichte Verbindungen herstellen. Das von WEH entwickelte Spannzangensystem sorgte zudem für einen Effizienzsprung in der Dichtheitsprüfung.

WEH ist nach ISO 9001 und der europäischen Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU zertifiziert, beschäftigt mehr als 160 Mitarbeiter und ist in über 50 Ländern international aktiv.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WEH GmbH Verbindungstechnik
Josef-Henle-Str. 1
89257 Illertissen
Telefon: +49 (7303) 9609-0
Telefax: +49 (7303) 9609-9999
http://www.weh.com

Ansprechpartner:
Jenny Dorf
Marketing
Telefon: +49 (7303) 9609-308
Fax: +49 (7303) 9609-9999
E-Mail: jenny.dorf@weh.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

Grand Opening in Zhuhai

Am 05. Dezember 2019 feierte Kurtz Ersa Asia Ltd. sein 15-jähriges Bestehen in China und eröffnete gleichzeitig seinen Erweiterungsbau in Zhuhai. Das Unternehmen begegnet damit der steigenden Nachfrage seitens asiatischer Kunden nach Ersa und Kurtz Read more…

Maschinenbau

72 Ultraschallsysteme für Pilot-Galvaniklinie

Ziel des chinesischen Unternehmens war es, eine neue Galvaniklinie zu installieren, die durch modernste Technologie in der Branche Maßstäbe setzt. In die Anlage sind sechs Reinigungsstationen integriert. Hier sorgen jeweils zwölf Ultraschalleinheiten für saubere und Read more…

Maschinenbau

NORD: Condition Monitoring für Predictive-Maintenance-Konzepte

Mit dem System von NORD DRIVESYSTEMS können regelmäßig oder permanent Antriebs- und Zustandsdaten erfasst werden, um die Betriebssicherheit und Effizienz von Maschinen und Anlagen zu optimieren. Auf Basis dieser Informationen können auch Konzepte für Predictive Read more…