Wer bei der Druckluftaufbereitung Kältetrocknung einsetzt, muss schon jetzt die F-Gase Verordnung berücksichtigen. Die neue Richtlinie EU 517/2014 stellt das Aus für bestimmte Kältemittel dar, die bei Trocknern heute noch im Einsatz sind.

So gut wie jede Druckluftstation ist mit Kältetrocknern ausgerüstet, denn kaum eine Anwendung kommt ohne diese Geräte aus, die für trockene Druckluft sorgen. Seit 2015 ist die F-Gase-Verordnung EU 517/2014 in Kraft. Diese hat zum Ziel, Emissionen teilfluorierter Treibhausgase (F-Gase) zu minimieren, um der Klimaerwärmung entgegenzuwirken und ihre Auswirkungen sind jetzt zu spüren. Denn von dieser Verordnung sind auch Betreiber von Druckluftstationen betroffen, da F-Gase bei Kältetrockner als Kältemittel zum Einsatz kommen. Das heißt, wer seine bestehenden Kältetrockner wartet oder repariert oder wer einen neuen Kältetrockner anschafft, muss sich an die Vorgaben der Richtlinie halten. Bisherige Kältemittel werden vom Markt genommen.

Alle Kältetrockner von Kaeser Kompressoren werden deshalb bis Ende 2019 mit dem neuen Kältemittel R 513A arbeiten, das klimafreundlich und insbesondere auch für den Betreiber zukunftssicher ist. Damit unterstützt Kaeser alle Kunden darin, auf eine umweltfreundliche Alternative umzustellen.


Wer den Kauf eines neuen Trockners plant, sollte darauf achten, dass dieser mit einem Kältemittel betrieben wird, dass nicht nur heute, sondern auch in den kommenden Jahren die Vorgaben der Richtlinie erfüllt, auch künftig im Reparaturfall marktverfügbar ist und es auch bleibt. Manche Hersteller verwenden Mittel, die zwar Zurzeit noch eingesetzt werden dürfen, künftig aber entweder verboten oder aufgrund ihres hohen Treibhauspotenzials nicht mehr marktverfügbar sein werden. Betreiber würden dann innerhalb kurzer Zeit wieder vor der gleichen Problematik stehen. Kaeser hat diese im Blick und beugt vor.

Es ist nur sehr selten sinnvoll, funktionstüchtige ältere Anlagen auf neue Kältemittel umzurüsten. Betreiber sind aber gut beraten, wenn sie sich einen Überblick über die derzeit bei ihnen eingesetzten Kältemittel verschaffen und sich bzgl. Handlungsalternativen beraten lassen. Hierzu hat Kaeser fachkundiges zertifiziertes Personal. Bei allen Kältetrockner ist es sinnvoll mit einem zertifizierten Service vorzubeugen. Dies gilt besonders für ältere Anlagen, bei denen eine Umstellung des Kältemittels unwirtschaftlich ist.

Alle Kaeser Kältetrockner sind auf höchste Effizienz und Energiekostenersparnis ausgelegt. Dank des neuen Kältemittels sind sie auch über Ihre Standzeit hinweg bezüglich des Kältemittels zukunftssicher aufgestellt.  Sie sind besonders wirtschaftlich, wartungsarm und stellen einen schnellen und einfachen Service sicher.

Über KAESER KOMPRESSOREN SE

Das im Jahr 1919 als Maschinenbauwerkstätte gegründete Familienunternehmen Kaeser Kompressoren ist heute einer der weltweit führenden Kompressorenhersteller und Druckluftsystemanbieter. Kaeser hat Produktionsstandorte in Coburg/Nordbayern (Hauptwerk) und Gera/Thüringen und beschäftigt weltweit rund 6000 Mitarbeiter.

Das Kaeser-Lieferprogramm umfasst stationäre Schraubenkompressoren, fahrbare Baukompressoren, stationäre und werkstattfahrbare Kolbenkompressoren, Vakuumpumpen, Drehkolbengebläse, Filter, Trockner, Druckluftwerkzeuge und
-zubehör. Auf dem Gebiet der Kompressorsteuerungen bietet Kaeser mit Hilfe modernster Informationstechnologie besonders effiziente Systeme an. Sie dienen vor allem dem niedrigen Energieverbrauch von Druckluftstationen, was Anwendern und Umwelt gleichermaßen Nutzen bringt.

In über 100 Ländern gewährleisten Niederlassungen und Partnerfirmen, dass Anwender hochmoderne, effiziente und zuverlässige Druckluftanlagen nutzen können. Schlüsselpositionen nehmen die Wirtschaftsräume EU, USA, Lateinamerika und Asien-Pazifik ein. Seine hohe Anerkennung verdankt Kaeser Kompressoren der Wirtschaftlichkeit und Qualität seiner Produkte sowie seinem zuverlässigen Service. In jüngster Zeit rücken vermehrt auch zukunftsweisende Dienstleistungsangebote in den Vordergrund der Geschäftstätigkeit. Zum Beispiel Betreibermodelle für Druckluftstationen und Konzepte im Sinne von Industrie 4.0 und vorausschauender Wartung.

Das langjährige überdurchschnittliche Wachstum und die Expansion des Unternehmens sind auf seine Innovationsfreude und seinen hohen Qualitätsstandard zurückzuführen. Beides hängt direkt vom Engagement der Mitarbeiter ab, die dank gründlicher Ausbildung und ständiger technischer Weiterbildung stets auf dem neuesten Stand sind. Die weltweite Erschließung wichtiger Absatzmärkte hat in den letzten Jahren viele zusätzliche Arbeitsplätze im In- und Ausland geschaffen und gesichert.

Geleitet wird das Unternehmen von Dipl.-Wirtsch.-Ing. Thomas Kaeser, dem Enkel des Firmengründers, und Dipl.-Wirtsch.-Ing. Tina-Maria Vlantoussi-Kaeser.

Das Unternehmen in Kürze:
Gründungsort/-jahr: Coburg 1919
Firmenbezeichnung: Kaeser Kompressoren
Firmengründer: Carl Kaeser sen.
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dipl.Ing. (FH) Carl Kaeser
Vorstand: Dipl.-Wirtsch.-Ing. Thomas Kaeser, Vorsitzender
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Tina-Maria Vlantoussi-Kaeser
Produkte: Kolben- und Schraubenkompressoren von 0,18 bis 515 kW, fahrbare Baukompressoren, Hochdruck- und ölfrei verdichtende Kompressoren, Kompressorsteuerungssysteme, Vakuumpumpen, Drehkolbengebläse, Druckluftfilter und -werkzeuge, Kälte- und Adsorptionstrockner und Druckluftzubehör, sowie Dienstleistungen rund um das Thema Druckluft.
Umsatz (2018, Kaeser Kompressoren SE): rund 1 Milliarde Euro
Beschäftigtenzahlen:
Beschäftigte weltweit: über 6000
Auszubildende: ca. 300
Ausbildungsstellen pro Jahr (seit 2016): 120
Produktionsstandorte: Coburg (Hauptwerk), Gera
Niederlassungen: acht Regionalniederlassungen in Deutschland
Weltweiter Vertrieb: in über 100 Ländern durch eigene Niederlassungen (52) und exklusive Handelspartner aktiv

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KAESER KOMPRESSOREN SE
Carl-Kaeser-Str. 26
96450 Coburg
Telefon: +49 (9561) 640-0
Telefax: +49 (9561) 640-130
http://www.kaeser.com

Ansprechpartner:
Daniela Köhler
Pressestelle
Telefon: +49 (9561) 640-452
Fax: +49 (9561) 640-129
E-Mail: daniela.koehler@kaeser.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Gewürze in höchster Qualität dank Produktinspektion

Aus Indien kommen Gewürze wie Kardamom, Pfeffer, Muskat, Curcuma, Ingwer, Koriander, Anis und Kreuzkümmel. Gerade für die Weihnachtsbäckerei sind sie eine unbedingt erforderliche Zutat. Damit die Geschmacksgeber von Plätzchen, Keksen und Lebkuchen ohne metallische Verunreinigungen sind, setzen viele indische Gewürzhersteller und -verarbeiter Produktinspektionssysteme ein. Sesotec ist einer der führenden Anbieter von Geräten und Systemen für die Fremdkörperdetektion und Read more…

Produktionstechnik

Kompaktes Instrumentierungsventil: Monoblock mit Kugelhähnen

WIKAs neuer Monoblock Typ IBF mit Flansch ermöglicht eine sichere Anbindung von Druckmessgeräten an kritische Prozesse, zum Beispiel mit Erdgas oder aggressiven, hochviskosen und kristallinen Medien. Er ist mit Kugelhähnen und Nadelventilen in Double Block Read more…

Produktionstechnik

Lackierprozesse an neue Anforderungen anpassen

Die Oberfläche ist das entscheidende Kriterium für den Erfolg von Produkten und damit für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Die industrielle Lackiertechnik leistet daher einen essentiellen Beitrag zur Wertschöpfung. Inhouse-lackierende Firmen stehen dabei ebenso wie Lohnbeschichter Read more…