Das Unternehmen Hennemann Umweltservice Elektronik GmbH hat seinen Hauptsitz in Espelkamp (NRW). Das Angebot des Unternehmens umfasst die Sammlung, den Transport, die Demontage und die Aufbereitung von Elektro- und Elektronikschrott einschließlich aller erforderlichen Projektierungs-, Organisations- und Dokumentationsaufgaben. Seit Anfang 2015 gehört das Unternehmen der Drekopf-Gruppe an. Die Drekopf-Gruppe befasst sich seit mehr als 75 Jahr en als familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen mit der ordnungsgemäßen Entsorgung von Abfällen. Mit dem Anschluss der Hennemann Umweltservice GmbH, konnte die Drekopf-Gruppe ihr Leistungsspektrum um das Elektro- und Elektronikrecycling erweitern.

Die Hennemann Umweltservice Elektronik GmbH behandelt bis zu 50.000 Tonnen an Elektronikprodukten pro Jahr. Die Kunden kommen aus den Bereichen Handel, Kommunen, Industrie, Gewerbe, Verwaltung und aus dem privaten Sektor. Das Angebot umfasst außerdem die zertifizierte Vernichtung von Datenträgern. In eigenen Recyclinganlagen wird das Material entsprechend aufbereitet. „An dieser Stelle findet sich auch der Anknüpfungspunkt für den Einsatz von Sesotec Recycling-Sortieranlagen“, so Eugen Wiebe, Niederlassungsleiter in Espelkamp.

Der E-Schrott-Recyclingprozess


Das Elektro- und Elektronikschrottmaterial wird zunächst über manuelle Zerlegestationen, Schredder und per Handsortierung in einzelne Bestandteile aufgeschlüsselt. Dadurch können werthaltige oder wiederverwertbare Materialien abgetrennt werden. Durch den Einsatz der automatischen Sortiersysteme VARISORT WEEE von Sesotec wird eine noch präzisere Abtrennung bei gleichzeitig höheren Durchsatzmengen erreicht.

Die Recycling-Sortiergeräte VARISORT WEEE finden ihren Anwendungsbereich in der Nachsortierung von geschredderten Elektro- und Elektronikkleingeräten. Ziel der Sortierung ist, das darin enthaltene Metallgemisch abzutrennen. Zusätzlich zum Metallgemisch sind in den geschredderten Kleingeräten auch ca. 80% Kunststoffe enthalten, die nach der Metallentfrachtung dem Recyclingkreislauf zugeführt werden können. Die VARISORT WEEE Geräte transportieren das Material mittels eines Förderbandes zur Detektionseinheit, die bei der Firma Hennemann mit Sensoren zur Farb- und Formerkennung sowie zur Metallerkennung, alternativ auch zur Edelstahlerkennung ausgestattet ist.

Inverse Sortierung

Sesotec setzt in diesem Bereich auf eine inverse Sortierung. Diese ermöglicht eine sichere Abtrennung von rund 90% der in der E -Schrott-Fraktion enthaltenen Kunststoffteile. Bei der inversen Sortierung werden Objekte, die kein Metallsignal liefern, separiert. Dabei wird in dieser Fraktion eine Reinheit > 99% erreicht. Darüber hinaus ergibt sich bei dieser Anwendung der Vorteil eines reduzierten Druckluftverbrauchs. Da vorwiegend nur leichte und flächige Objekte aussortiert werden müssen, ist ein Luftdruck von 3-4 bar ausreichend. Auch rollende oder schwere Metallteile (z.B. Bolzen und Schrauben) mit geringer Angriffsfläche landen durch diese Art der Sortierung in der Metallfraktion.

Trennung von Aluminium und Leiterplatten

Eine weitere Sortieranforderung wird bei der Firma Hennemann durch eine Farb-/Form- Erkennung gelöst. Bei dem Eingangsmaterial handelt es sich um e in Alu-Kupfer Leiterplatten-Gemisch. Dieses Gemisch entsteht dadurch, dass bei der Abtrennung über einen Wirbelstromabscheider auch Leiterplatten und Kupfer in der Alu-Fraktion enthalten sind. Durch eine Nachsortierung über das Recycling-Sortiergerät VARISORT WEEE lassen sich die Leiterplatten und Kupferteile zuverlässig von den Aluminium-Bestandteilen abtrennen. Dadurch ergeben sich zwei sortenreine Fraktionen, die separat vermarktet werden können.

Flexible Sortiergeräte

Mit den VARISORT WEEE Geräten ist es der Firma Hennemann bei Bedarf auch möglich eine Kabelsortierung auf Basis einer kombinierten Metall-Formsortierung – eine typische Anwendung für den Bereich Elektro -und Elektronikschrott – vorzunehmen. Das Hennemann-Team ließ sich bei Sesotec individuell auf die Einsatzbereiche der VARISORT WEEE Sortiersysteme schulen, um so verschiedene Geräteeinstellungen zu neuen Sortieraufgaben selbst anpassen zu können. Eugen Wiebe ist von den Vorteilen der Sesotec Lösung überzeugt: „Durch die Kombinationsmöglichkeiten der Sensoren und individuelle eigenständige Programm-Anpassungen durch unsere Mitarbeiter für Sortieraufgaben bei verändertem Eingangsmaterial sind wir hier äußerst flexibel. Sesotec hat dazu unsere Mitarbeiter intensiv geschult und bietet in diesem Bereich auch spezielle Trainings am Sesotec Standort oder direkt beim Kunden an.“

 

Über die Sesotec GmbH

Sesotec ist einer der führenden Hersteller von Geräten und Systemen für die Fremdkörperdetektion und die Materialsortierung. Der Absatz der Produkte konzentriert sich hauptsächlich auf die Lebensmittel-, Kunststoff-, Chemie-, Pharma-, und Recyclingindustrie. Sesotec ist auf dem Weltmarkt mit Tochtergesellschaften in Singapur, China, USA, Italien, Indien, Kanada und Thailand sowie mit mehr als 60 Vertretungen präsent. In der Sesotec Gruppe sind derzeit 540 Mitarbeiter beschäftigt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sesotec GmbH
Regener Strasse 130
94513 Schönberg
Telefon: +49 (8554) 3080
Telefax: +49 (8554) 2606
https://www.sesotec.com/emea/de?utm_source=pressebox&utm_medium=link&utm_campaign=corp&utm_term=de

Ansprechpartner:
Brigitte Rothkopf
Marketing & PR
Telefon: +49 (8554) 308-2100
Fax: +49 (8554) 2606
E-Mail: brigitte.rothkopf@sesotec.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Energiewende konkret bei Schleswig-Holstein Netz – Einsatz der Powerline-Technologie für ein intelligentes Niederspannungsnetz

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) rollt die Powerline-Technologie in weiten Teilen Schleswig-Holsteins aus. Powerline nutzt die vorhandenen elektrischen Leitungen im Niederspannungsnetz zum Aufbau eines lokalen Netzwerks zur Datenübertragung („Internet aus der Steckdose“). SH Netz verbaut zusätzlich Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Prospect Resources: Arcadia-Projekt wird von der Exportsteuer befreit!

Erfreuliche Neuigkeiten für die Lithiumgesellschaft Prospect Resources (ASX PSC / WKN A1JW80): Wie das Unternehmen heute mitteilt, hat Ministerium für Finanzen und wirtschaftliche Entwicklung von Simbabwe („MFED", Ministry of Finance and Economic Development of Zimbabwe) Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Rechtskataster im Integrierten Managementsystem: GUTcert-Kooperation mit orgavision

Das Thema Rechtskataster ist aus Compliance-Sicht ein wichtiges operatives Werkzeug im integrierten Managementsystem. In Kooperation mit Orgavision wurde ein Content-Paket zum Rechtskataster im Integrierten Managementsystem erstellt – das methodische Grundlagenwissen stammt von der GUTcert Akademie Read more…