Die digitale Transformation ist in vollem Gange und wirft zahlreiche Fragen auf. Doch wie sollen mittelständische Unternehmen auf den Wandel reagieren? Jedes Unternehmen muss für sich herausfinden, welche Art der Förderung für sein Vorhaben geeignet ist. Lösungen für diese Fragestellung bekommen die Unternehmen am Dienstag, 4. Juni 2019, von 13-16 Uhr an der Hochschule Aalen aufgezeigt.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) sowie die Transferplattform BW Industrie 4.0 sind seit vielen Jahren erfolgreich in der Organisation und Abwicklung von Forschungskooperationen tätig. Dr. Beate Stahl, Projektmanagerin im Forschungskuratorium Maschinenbau e.V., informiert über verschiedene Möglichkeiten der Forschungsförderung im Maschinenbau und über Förderprogramme auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene. Danach wird Professor Dr. Axel Zimmermann, Leiter des Zentrum Industrie 4.0 und Leiter der Transferplattform BW Industrie 4.0 an der Hochschule Aalen, anhand von Beispielen aus der Praxis die Teilnehmer für Digitalisierungsprojekte sensibilisieren. Im Anschluss finden Führungen an der Hochschule Aalen zum Thema Datensensoren und IT-Sicherheit sowie Big Data und Data Mining statt.

Der VDMA organisiert die Veranstaltung zur Forschungsförderung in Kooperation mit der Transferplattform BW Industrie 4.0 an der Hochschule Aalen. Unternehmen, die die nächsten Schritte in Richtung digitale Transformation planen und sich anhand von konkreten Beispielen informieren möchten, sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung über die Homepage wird gebeten. Anmeldeschluss ist Freitag, 31. Mai 2019. Mehr Informationen gibt es unter: https://www.i40-bw.de/….


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft
Beethovenstr. 1
73430 Aalen
Telefon: +49 (7361) 576-0
Telefax: +49 (7361) 576-2250
http://www.htw-aalen.de

Ansprechpartner:
Jana Ling
PR-Volontärin Kommunikation
Telefon: +49 (7361) 576-1058
E-Mail: jana.ling@hs-aalen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Lehrpreis an Hochschule Kaiserslautern vergeben

Die Hochschule Kaiserslautern will Hochschullehrende fördern, die spannende Veranstaltungen durchführen, hohes Engagement und gute didaktische Konzepte in ihrer Lehre vereinen und somit zum Studienerfolg beitragen. Deshalb vergibt sie einen hochschulinternen Lehrpreis für herausragende Leistungen in Read more…

Ausbildung / Jobs

Können Roboter irgendwann lieben?

Wie viel Künstliche Intelligenz (KI) brauchen wir in der Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, um uns weiterzuentwickeln? Und wie kann die Technologie den Menschen das Leben erleichtern, ohne über sie zu bestimmen? Diesen Fragen gingen die Read more…

Ausbildung / Jobs

Jetzt schnell geordneten Brexit beschließen!

„Gerade aus Sicht der saarländischen Wirtschaft kommt es jetzt darauf an, dass sich die EU mit Großbritannien auf einen geordneten Brexit verständigt. Wir brauchen klare Verhältnisse. Anhaltende Unsicherheit fügte vor allem unserer Industrie weiteren Schaden Read more…