Die Auslegungsgröße einer KWK-Anlage wird maßgeblich von der Energieeinspar-Verordnung (EnEV) und dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) beeinflusst. Schon häufiger mussten BHKW-Planungen wegen dieser ordnungsrechtlichen Vorgaben verändert werden.

Der Einsatz von BHKW-Anlagen bietet aber für Anlagenbetreiber und Immobilienbesitzer auch eine große Chance, die Vorgaben der EnEV und des EEWärmeG wirtschaftlich zu erfüllen.

Aus diesem Grund bieten BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum regelmäßig ein Intensivseminar zur Energieeinspar-Verordnung (EnEV) und dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) für KWK-Anlagenbetreiber an. Das Seminar wurde in der Vergangenheit mit 9,1 von 10 Punkten hervorragend bewertet.


Das nächste Intensivseminar „Energieeinspar-Verordnung und EEWärmeG“ findet am 21. März 2019 in Mainz statt (https://www.bhkw-konferenz.de/veranstaltung/21-03-2019-enev/).

Im Rahmen des Intensivseminars werden u. a. folgende Fragestellungen beantwortet:

  • Welche Auswirkungen hat eine primärenergetische Bewertung hinsichtlich der Auslegung von Wärme- und Kälteversorgungskonzepten?
  • Worin unterscheiden sich die Vorgaben von Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden?
  • Mit welchen Maßnahmen können die zum 01.01.2016 verschärften EnEV-Anforderungen erfüllt werden?
  • Was ist bei der Modernisierung der Anlagentechnik zu beachten?
  • Welche Chancen enthält die neue EnEV für einen KWK-Einsatz?
  • Wie wird der Primärenergiefaktor bei einem KWK-Einsatz berechnet?
  • Welche Vorgaben enthält das EEWärmeG sowie das EWärmeG?
  • Welche Veränderungen werden durch das neue Gebäude-Energie-Gesetz auf Betreiber von BHKW-Anlagen zukommen?

Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich auf ein praxisnahes und interessantes Intensivseminar freuen.
Noch bis zum 06. März (Aschermittwoch) gelten die günstigeren Frühbucherpreise für das Intensivseminar über die Vorgaben und Chancen der EnEV und des EEWärmeG für BHKW-Anlagenbetreiber.

Außerdem wird im Rahmen des BHKW-Jahreskongresses am 07./08. Mai 2019 in Dresden auf die Themenfelder EnEV und EEWärmeG eingegangen.

Über die BHKW-Infozentrum GbR

Seit 20 Jahren informiert die BHKW-Infozentrum GbR auf zahlreichen Webseiten sowie in Fachzeitschriften über neue Technologien im Bereich alternativer und regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Außerdem werden die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für BHKW-Anlagen und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erläutert.

Bereits heute können Interessierte in dem BHKW-Kenndaten-Tool 2015 aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen die technischen Daten sowie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße heraus suchen.
Im Frühjahr 2019 wird dann die aktualisierte Version der "BHKW-Kenndaten 2019/2020" zur Verfügung stehen.

Nahezu wöchentlich werden über den derzeit größten internetbasierten BHKW-Newsletter mehr als 10.000 Abonnenten kostenlos informiert.
Im Socialmedia-Bereich posten die Fachleute des BHKW-Infozentrums aktuelle Meldungen auf Facebook, auf Twitter sowie in der XING-Gruppe "Blockheizkraftwerke – Energieversorgung der Zukunft".

Drei redaktionell aus mehr als 53.000 Quellen zusammengetragene Pressespiegel ermöglichen einen einfachen Überblick über neue Trends in Technik, Markt und Politik.

Das umfangreiche Weiterbildungsangebot (https://www.bhkw-konferenz.de) über BHKW- und Energie-Themen mit rund 25 unterschiedlichen Veranstaltungsreihen wird von mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wahrgenommen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BHKW-Infozentrum GbR
Rauentaler Straße 22/1
76437 Rastatt
Telefon: +49 (7222) 96867310
Telefax: +49 (7222) 96867319
https://www.bhkw-infozentrum.de

Ansprechpartner:
Markus Gailfuß
Geschäftsführer
Telefon: +49 (7222) 9686730
Fax: +49 (7222) 96867319
E-Mail: markus.gailfuss@bhkw-infozentrum.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Schallschutz bei Wärmepumpen

Was muss getan werden, dass die Ruhe in einer Wohnanlage durch ein modernes Heizsystem nicht gestört wird? Moderne Heizsysteme mit Luft-Wasser-Wärmepumpen stellen besondere Herausforderungen an den Schallschutz. Da die gesetzlichen Vorgaben für den Schallschutz größtenteils Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Gericht ebnet Weg zum Windpark

Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat einer Klage von ABO Wind gegen das Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis stattgegeben. Die 12. Kammer des Gerichts erkennt einen Anspruch auf Genehmigung eines Windparks, den die Behörde im Januar 2017 abgelehnt hat.  In Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Menschen machen Energie

Im Rahmen seiner Sommertour hat der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Reiner Hoffmann die WEMAG AG in Schwerin besucht. Begleitet wurde er von Mecklenburg-Vorpommers Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. Beide nahmen zeitweise auch an einer Betriebsversammlung des kommunalen Read more…