Seit über 91 Jahren ist der Offenburger Maschinenbauer Meiko auf globalem Wachstumskurs. Die Unternehmenszahlen in Bezug auf Mitarbeiter, Umsatz, Firmenneugründungen und Geländeerweiterungen sind seit vielen Jahren steigend. Das gilt auch für den deutschen Markt, der als einer der Kernmärkte des Unternehmens in den letzten Jahren besonders stark gewachsen ist. Nun hat sich der Geschäftsführer der Meiko-Gruppe Dr.-Ing. Stefan Scheringer für eine Reorganisation der deutschen Marktbearbeitung ausgesprochen. Zur Mitte des Jahres werden die 10 deutschen Werksvertretungen der Meiko-Gruppe zur Meiko Deutschland GmbH verschmolzen.

Warum bricht das Unternehmen die bislang sehr erfolgreiche Struktur auf?  Hierzu hat Dr. Scheringer eine klare Position: „ Unsere Kunden ziehen unser Leistungsangebot – unsere Maschinen und unseren Service – dem Wettbewerb vor und fühlen sich bei uns vertrauensvoll aufgehoben.  Das ist die Basis unseres Erfolges, die wir nicht verlassen werden. Wir passen unsere Strukturen nun so an, dass wir das Betreuungsangebot für unsere Kunden noch weiter verbessern können.“

Betrachtet man die Märkte, die Meiko bedient, so haben diese sich in den letzten Jahrzehnten besonders strukturell stark verändert. Trends, Einkaufsverhalten, Logistik und besonders die Digitalisierung modellieren die Landschaft der Branchen neu. Scheringer weiter: „Heute haben wir sehr viel mehr große Kunden, die an mehreren Standorten über ganz Deutschland verteilt unsere Produkte nutzen. Denken Sie an die großen Klinikunternehmen oder führende Supermarktketten. Ist es da wirklich noch der richtige Weg, die Betreuung über 10 einzelne Gesellschaften zu organisieren? Kunden dieser Größe wollen einen Ansprechpartner, einheitliche Bedingungen und Konditionen, eine Betreuung aus einem Guss. Das kommt auch unseren mittelständischen Kunden zugute.“


Die neu formierte Meiko Deutschland GmbH wird künftig von drei Geschäftsführern geleitet: Michael Mayer (bisher Leitung Vertrieb Deutschland Meiko Maschinenbau GmbH & Co.KG), Klaus-Peter Karnstedt (Geschäftsführer Meiko Werksvertretung Berlin) und Lars Urban( bisher Geschäftsführer Meiko Werksvertretung Rheinland, Rhein-Main und Südwest). Die Zielsetzung der drei sehr erfahrenen Geschäftsführer ist glasklar: Ein Deutschland ohne Grenzen zu schaffen, die Betreuungsqualität aller bestehenden und zukünftigen Kunden durch größere Nähe und zusätzliches Personal zu erhöhen.

Scheringer: „Mit dieser Veränderung reagieren wir auf den Strukturwandel. Das erwarten unsere Kunden von uns! Allerdings mit der Verpflichtung, die besondere, von ihnen geschätzte Kultur der Meiko nicht nur zu erhalten, sondern auszubauen. Wir werden deshalb für alle das werteorientierte Unternehmen bleiben, auf dessen partnerschaftliches Verhalten sich alle berufen können.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG
Englerstraße 3
77652 Offenburg
Telefon: +49 (781) 203-0
Telefax: +49 (781) 203-1179
http://www.meiko.de

Ansprechpartner:
Regine Oehler
Kommunikation
Telefon: +49 (781) 203-1204
Fax: +49 (781) 203-1356
E-Mail: oer@meiko.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

ALTANA Geschäftsbereich ACTEGA weiht neuen integrierten Standort in Brasilien ein

• Investition: rund 2 Millionen Euro • Verwaltung, Produktion und F&E auf 12.000 Quadratmetern • Inbetriebnahme von hochmodernem 500 Quadratmeter großem Labor Das zum Spezialchemiekonzern ALTANA gehörende Unternehmen ACTEGA do Brasil hat in der Stadt Read more…

Firmenintern

SWISS KRONO auf der DACH+HOLZ 2020

Premiere auf der DACH+HOLZ: SWISS KRONO empfängt die Standbesucher auf dem Messestand mit einem Pavillon aus MAGNUMBOARD® OSB. „Wir freuen uns sehr, auf der Messe erstmals unser Holzbaumodul aus SWISS KRONO MAGNUMBOARD® OSB zu präsentieren“, Read more…

Firmenintern

Jenoptik-Konzern stärkt mit der Akquisition von INTEROB die Position als Komplettanbieter von automatisierten Fertigungslösungen

 Das spanische Unternehmen ist spezialisiert auf Design, Konstruktion und Integration von kundenspezifischen Automatisierungslösungen sowie Robotik-Anwendungen  Mit der Übernahme erschließt sich Jenoptik zusätzliches regionales und technologisches Wachstumspotenzial in der Automobilindustrie Jenoptik hat einen Vertrag zum Erwerb Read more…