.
▪ Stadler setzt bei Tramlink-Fahrzeugen für Erfurter Verkehrsbetriebe AG (EVAG) auf Technologie von Kiepe Electric
▪ Festbestellung über Ausrüstungen für 14 Fahrzeuge plus Optionen auf weitere zehn Fahrzeuge
▪ Effiziente Klimasystemsteuerung mittels CO2-Sensor

Weiterer bedeutender Auftrag für Kiepe Electric im Straßenbahnsegment: Das Tochterunternehmen der Knorr-Bremse AG, Weltmarktführer für Bremssysteme und ein führender Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, stattet 14 Siebenteiler-Straßenbahnen von Stadler für die Erfurter Verkehrsbetriebe AG (EVAG) mit elektrischen Ausrüstungen aus.

„Der neuerliche Auftrag unterstreicht die bisherige Zufriedenheit von Stadler mit den Systemen von Kiepe Electric“, erklärt Dr. Jürgen Wilder, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und zuständig für die Division Schienenfahrzeuge. Tramlink-Niederflurfahrzeuge von Stadler mit elektrischen Ausrüstungen von Kiepe Electric erfreuen sich etwa in Rostock und Gmunden in Oberösterreich großer Beliebtheit. „Die Order schließt somit an eine Serie erfolgreicher Kooperationen zwischen Kiepe Electric und Stadler an.“ Zusätzlich zu den 14 fest bestellten Straßenbahnen sicherten sich die Erfurter Verkehrsbetriebe Optionen auf bis zu zehn weitere Siebenteiler.


Die Systeme von Kiepe Electric sind zu einem umfangreichen Tramlink-Paket geschnürt, erläutert Dr. Heiko Asum, Geschäftsführer von Kiepe Electric: „Wir liefern neben dem kompletten Antriebssystem und der Bordnetzversorgung auch die Fahrzeugsteuerung inklusive Hard- und Software, Klimaanlagen für Fahrerstand und Fahrgastraum, Innen- und Außenanzeigen sowie die Videoüberwachungsanlage. Auch die Pulttafeln und Bedien- und Anzeigesysteme im Fahrerstand kommen aus Düsseldorf.“ Stadler erhält damit aus einer Hand zahlreiche Systeme und Funktionalitäten, die sowohl aufeinander als auch auf die Tramlink-Plattform perfekt abgestimmt sind.

Sukzessiver Fahrgasteinsatz ab dem Jahr 2020
Die moderne Ausrüstung von Kiepe Electric ist wartungsarm und verhilft den Straßenbahnen zu hoher Energieeffizienz. So wird zum Beispiel die Abwärme der wassergekühlten Motoren über einen Rückkühler zum Heizen des Fahrgastraums genutzt. Zudem arbeitet das Klimasystem mit einem bedarfsgerechten Umluftbetrieb. Dazu misst ein CO2-Sensor kontinuierlich die Luftqualität, sodass lediglich ein an die Passagieranzahl gekoppeltes Volumen frischer Luft aufgeheizt oder gekühlt wird. Rekuperierte Bremsenergie wird entweder vom Fahrzeug selbst genutzt oder zurück ins Oberleitungsnetz gespeist.

Die Tramlink-Fahrzeuge sind 42 Meter lang und bieten Platz für jeweils 248 Fahrgäste. Im Stadler-Werk in Valencia, Spanien, gefertigt und in Betrieb genommen, werden die Bahnen ab dem Jahr 2020 sukzessive in den Erfurter Betrieb gehen. So können z. B. Besucher, die ab April 2021 zur Bundesgartenschau nach Erfurt kommen, die neuen Trambahnen schon im Fahrgasteinsatz erleben. Die Neubeschaffung der Fahrzeuge wird zu 46,79 % mit Fördermitteln von den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Freistaat Thüringen unterstützt.

 

Über die Knorr-Bremse AG

Knorr-Bremse ist Weltmarkführer für Bremssysteme und ein führender Anbieter sicherheitskritischer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Die Produkte von Knorr-Bremse leisten weltweit einen maßgeblichen Beitrag zu mehr Sicherheit und Energieeffizienz auf Schienen und Straßen. Seit mehr als 110 Jahren treibt das Unternehmen als Innovator in seinen Branchen Entwicklungen in den Mobilitäts- und Transporttechnologien voran und hat einen Vorsprung im Bereich der vernetzten Systemlösungen. Knorr-Bremse ist einer der erfolgreichsten deutschen Industriekonzerne und profitiert von den wichtigen globalen Megatrends: Urbanisierung, Eco-Effizienz, Digitalisierung und automatisiertes Fahren.

Rund 29.000 Mitarbeiter (Stand 30. Juni 2018) an über 100 Standorten in mehr als 30 Ländern setzen sich mit Kompetenz und Motivation ein, um Kunden weltweit mit Produkten und Dienstleistungen zufriedenzustellen. Lokalisierung ist ein zentraler Fokus der Strategie von Knorr-Bremse. Knorr-Bremse liefert Brems-, Einstiegs-, Steuer- und Hilfsenergieversorgungssysteme, Klima- und Fahrerassistenzsysteme für Schienenfahrzeuge sowie Brems-, Lenk-, Antriebs- und Getriebesteuerungs- und Fahrerassistenzsysteme für Nutzfahrzeuge.

Im Jahr 2017 erwirtschaftete Knorr-Bremse in seinen beiden Geschäftsdivisionen weltweit einen Umsatz von 6,2 Mrd. EUR (IFRS). Ein umfassendes und wachsendes Nachmarkt- und Servicegeschäft sowie hohe Eintrittsbarrieren verleihen diesen Umsätzen zunehmend konjunkturell unabhängige Stabilität. Das Unternehmen verfügt über ein starkes, unternehmerisch handelndes und erfahrenes Management. Darüber hinaus sind technologische Exzellenz, Zuverlässigkeit, Leidenschaft und Verantwortung tief in der Unternehmenskultur verankert.

Das Knorr-Bremse Tochterunternehmen Kiepe Electric mit Sitz in Düsseldorf ist ein weltweit tätiger Anbieter elektrischer Systeme für die führenden Schienenfahrzeug- und Bushersteller. Das Unternehmen bietet effiziente Lösungen und ökologisch nachhaltige Konzepte für einen emissionsreduzierten öffentlichen Verkehr mit umweltfreundlichen Elektroausrüstungen für Straßenbahnen, U-Bahnen und Regionalbahnen sowie Batterie-, Trolley- und In Motion Charging (IMC)-Busse.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Telefon: +49 (89) 3547-0
Telefax: +49 (89) 3547-2767
http://www.knorr-bremse.de

Ansprechpartner:
Alexandra Bufe
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 3547-1402
E-Mail: alexandra.bufe@knorr-bremse.com
Eva Doppler
Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 35471498
Fax: +49 (89) 444454-193
E-Mail: eva.doppler@knorr-bremse.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Agritechnica: Maßgeschneiderte Gleitlager für die Industrie

Die Agritechnica, eine der führenden Messen für Landtechnik, findet vom 10. bis 16. November in Hannover statt. In Halle 15 Stand E43 stellt die MS Motorservice Deutschland GmbH zusammen mit ihrem Schwesterunternehmen KS Gleitlager GmbH Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

„Professor Ferdinand Porsche“-Preis 2019 für digitales Spiegelersatzsystem

Der „Professor Ferdinand Porsche“-Preis der Technischen Universität Wien wurde im 41. Jahr seines Bestehens an Dr. Werner Lang (MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim) und Prof. Dr. Uwe Baake (Daimler AG, Stuttgart) verliehen. Sie Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Werkstatt-App von KYB Europe ab sofort mit neuen Funktionen

Der Fahrwerksspezialist KYB Europe hat eine neue Version seiner KYB Suspension Solutions App herausgegeben. Die kostenlose Werkstatt-App stellt nun auch technische Anleitungen für Arbeiten am Fahrwerk bereit – teileindividuell und detailliert. Werkstattmitarbeiter geben lediglich Fahrzeughersteller Read more…