• Neue und erweiterte M&I-Mineralressourcen machen das Projekt zum größten genehmigten befindlichen In-situ-Recovery ("ISR")-Uranprojekt in den USA
  • Zum ersten Mal wurden die wichtigsten mineralisierten Trends des ISR-Projekts Reno Creek im Eastern Pumpkin Buttes District des Powder River Basin konsolidiert
  • Erhebliches ISR-Explorations- und Expansionspotenzial innerhalb offener mineralisierter Trends basierend auf verfügbaren historischen Bohrungen
  • Zusätzliche Ressourcen profitieren von den bestehenden Produktionsgenehmigungen

Uranium Energy Corp (NYSE American: UEC, das "Unternehmen" oder "UEC" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298723) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine aktualisierte National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Properties ("NI 43-101") Ressourcenschätzung für sein Reno Creek ISR-Projekt ("Reno Creek" oder das "Projekt") abgeschlossen hat. 

Das Projekt befindet sich im Powder River Basin, Wyoming, und beinhaltet nun die Konsolidierung und Einbeziehung des ehemaligen North Reno Creek Projekts ("North Reno Creek") in das Reno Creek Projekt des Unternehmens. * Der Bericht trägt den Titel "Technical Report and Audit of Resources of the Reno Creek ISR Project, Campbell County, Wyoming, USA" vom 31. Dezember 2018, wie er von Behre Dolbear, einem international anerkannten Bergbauberatungsunternehmen, für das Unternehmen erstellt wurde (der "Report").


Der Bericht schätzt eine gemessene und angezeigte ("M&I") Mineralressource von 26 Millionen Pfund Uran ("U3O8") mit einem gewichteten Durchschnittsgehalt von 0,041% U3O8 mit 32 Millionen Tonnen und eine abgeleitete Mineralressource von 1,49 Millionen Pfund U3O8 mit einem gewichteten Durchschnittsgehalt von 0,039% U3O8 mit 1,92 Millionen Tonnen. *

Amir Adnani, Präsident und CEO, erklärte: "Seit Jahrzehnten kann der Uranbezirk Reno Creek aufgrund von zersplitterten Eigentumsverhältnissen sein volles Potenzial nicht ausschöpfen. Durch eine Reihe von Akquisitionen in den letzten 24 Monaten hat UEC die wichtigsten Projektbereiche erfolgreich konsolidiert und den Weg für diese bedeutende neue Ressource geebnet, mit dem Vorteil, dass sie unter unserer bestehenden Produktionsgenehmigung abgedeckt ist. Wir führen konträre Akquisitionen in schwierigen Zeiten auf dem Uranmarkt durch und haben uns ein Produktionsprofil von kostengünstigen und voll genehmigten ISR-Projekten erarbeitet. Durch die Kombination von Reno Creek mit den ISR-Projekten des Unternehmens in Süd-Texas positioniert sich UEC in der Lage, eine Renaissance der Uranproduktion in den USA durch die ISR-Mining-Methode zu führen, die weltweit als kostengünstig und umweltfreundlich anerkannt ist."

Das Unternehmen hat die Akquisition des North Reno Creek Projekts im Mai 2018 abgeschlossen (Pressemitteilung vom 3. Mai 2018) und konzentriert sich seitdem auf die Aktualisierung der Ressourcen, die Konsolidierung von Genehmigungen, die Zusammenführung von Datenbanken und die Lokalisierung aller projektbezogenen Informationen in einem neu eröffneten Büro in Glenrock, Wyoming, nahe dem Projekt.Das Unternehmen beauftragte Behre Dolbear, ein international anerkanntes Bergbau-Beratungsunternehmen, mit der Erstellung des Berichts über das Projekt. Der Bericht wird innerhalb von 45 Tagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung auf SEDAR veröffentlicht. Von nun an werden Reno Creek und North Reno Creek als ein Projekt in Bezug auf Ressourcenberichterstattung, Genehmigungs- und Vorproduktionsplanung betrachtet. Die M&I-Ressourcenschätzung für das Projekt ist in Tabelle 1 dargestellt: *

Abbildung 1 zeigt die Lage der gesamten 19.769 Hektar großen Grundstücksfläche von Reno Creek.

Abbildung 2 zeigt das 6.053 Hektar große Genehmigungsgebiet, das von Permit 824, Reno Creek ISR Project Permit to Mine, ausgestellt vom Wyoming Department of Environmental Quality ("WDEQ") am 17. Juli 2015 (das "Permit"), und den damit verbundenen mineralisierten Trends abgedeckt wird. Eine Source and By Product Materials License für Reno Creek wurde im Februar 2017 von der U.S. Nuclear Regulatory Commission ("NRC") erteilt, unterstützt durch eine endgültige Umweltverträglichkeitserklärung und ein Entscheidungsprotokoll, um die Produktion von bis zu 2 Millionen Pfund U3O8 pro Jahr zu ermöglichen.

Am 30. September 2018 wurde der Staat Wyoming in einen NRC-Vertragsstaat umgewandelt, der dem Staat die Befugnis erteilt, In-situ-Rückgewinnungsanlagen in Wyoming zu regeln. Von diesem Zeitpunkt an wird die UEC nur noch mit dem Staat WDEQ für Genehmigungsrevisionen zusammenarbeiten müssen, was den Prozess deutlich vereinfachen wird, um die Ressourcen des North Reno Creek in die bestehende Genehmigung einzubeziehen.

Über Reno Creek

Das Reno Creek Projekt befindet sich im Powder River Basin im Nordosten von Wyoming, einer der produktivsten uranproduzierenden Regionen der USA und Heimat von fünf ISR-Uranbergbauaktivitäten: Cameco’s Smith Ranch/Hochland und North Butte, Uran One’s Willow Creek, Energy Fuels‘ Nichols Ranch und Strata’s Lance Projekt. Das Projekt ist weniger als 10 Meilen von der nächsten Stadt Wright, Wyoming mit 1.800 Einwohnern entfernt. Auf dem Grundstück Reno Creek wurden seit Ende der 1960er Jahre und bis heute umfangreiche historische Erkundungs-, Erschließungs- und Genehmigungsarbeiten durchgeführt. In dieser Zeit wurden von verschiedenen Betreibern rund 10.000 Uranerkundungsbohrungen innerhalb und in der Nähe des Projektgebietes abgeschlossen.

Derzeit überprüfen Geologen des Unternehmens die historischen Daten, um die Entwicklung zusätzlicher Ressourcen entlang von 12 Meilen teilweise definierter mineralisierter Trends innerhalb der derzeit gehaltenen Anbauflächen zu bewerten. Die Entwicklung eines konzeptionellen Abbauplans zur Unterstützung einer überarbeiteten Vorläufigen Machbarkeitsstudie ist im Gange und das Unternehmen plant, dieses Dokument 2019 fertigzustellen.

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden in Übereinstimmung mit den kanadischen regulatorischen Anforderungen gemäß NI 43-101 erstellt und von Robert D. Maxwell, CPG, einem Berater für das Unternehmen und einer qualifizierten Person gemäß NI 43-101, geprüft.

Über Uranium Energy Corp.

Uranium Energy Corp. ist ein in den USA ansässiges Uranabbau- und Explorationsunternehmen mit zusätzlichen Titan- und Vanadiumanlagen. Die voll lizenzierte Hobson Processing Facility des Unternehmens ist von zentraler Bedeutung für alle seine Uranprojekte in Südtexas, einschließlich der Palangana ISR-Mine, des genehmigten Goliad ISR-Projekts und des Burke Hollow ISR-Projekts in der Entwicklungsphase.  In Wyoming kontrolliert UEC das genehmigte Reno Creek ISR Uranprojekt. Darüber hinaus kontrolliert das Unternehmen eine Pipeline von fortgeschrittenen Uranprojekten in Arizona, Colorado, New Mexico und Paraguay. Das Unternehmen kontrolliert auch ein großes, hochwertiges Titanprojekt in Paraguay und bedeutende Vanadiumressourcen in Kombination mit dem Uranprojekt Slick Rock in Colorado. Die Aktivitäten des Unternehmens werden von Experten mit einem anerkannten Profil für hervorragende Leistungen in ihrer Branche geleitet, das auf jahrzehntelanger praktischer Erfahrung in den Schlüsselbereichen Uranexploration, -entwicklung und -bergbau basiert.

*Hinweis für US-Investoren

Die hierin genannten Mineralressourcen wurden in Übereinstimmung mit den in NI 43-101 genannten Definitionsnormen des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum geschätzt und entsprechen nicht den Richtlinien des U.S. Securities and Exchange Commission (die "SEC") Industry Guide 7. Darüber hinaus sind gemessene Mineralressourcen, angezeigte Mineralressourcen und abgeleitete Mineralressourcen, obwohl sie von kanadischen Vorschriften anerkannt und gefordert werden, keine definierten Begriffe im SEC Industry Guide 7 und dürfen normalerweise nicht in Berichten und Registrierungserklärungen verwendet werden, die bei der SEC eingereicht wurden. Dementsprechend haben wir sie in den Vereinigten Staaten nicht gemeldet. Die Anleger werden darauf hingewiesen, nicht davon auszugehen, dass ein Teil oder alle Mineralressourcen dieser Kategorien jemals in Mineralreserven umgewandelt werden. Diese Begriffe haben eine große Unsicherheit über ihre Existenz und eine große Unsicherheit über ihre wirtschaftliche und rechtliche Machbarkeit. Es sei darauf hingewiesen, dass mineralische Ressourcen, die keine Mineralreserven sind, keine wirtschaftliche Tragfähigkeit nachgewiesen haben. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass alle oder ein Teil der gemessenen Mineralressourcen, der angezeigten Mineralressourcen oder der abgeleiteten Mineralressourcen jemals in eine höhere Kategorie eingestuft werden. In Übereinstimmung mit den kanadischen Regeln können Schätzungen der abgeleiteten Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder andere wirtschaftliche Studien bilden. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass sie nicht davon ausgehen dürfen, dass ein Teil der gemeldeten gemessenen Mineralressourcen, der angegebenen Mineralressourcen oder der abgeleiteten Mineralressourcen, auf die hierin Bezug genommen wird, wirtschaftlich oder rechtlich abbaubar ist.

Safe Harbor Erklärung

Mit Ausnahme der hierin enthaltenen Aussagen zu historischen Fakten sind oder können die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen und mündlichen Aussagen, die von Zeit zu Zeit von Vertretern des Unternehmens abgegeben werden, "zukunftsgerichtete Aussagen" darstellen, da ein solcher Begriff in den anwendbaren Gesetzen der Vereinigten Staaten und Kanadas verwendet wird und, ohne Einschränkung, im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995, für den das Unternehmen den Schutz des sicheren Hafens für zukunftsgerichtete Aussagen geltend macht. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Prognosen über zukünftige Ergebnisse, Schätzungen noch nicht bestimmbarer Beträge und Annahmen des Managements beruhen. Alle anderen Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder diskutieren (oft, aber nicht immer, mit Worten oder Phrasen wie "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "antizipiert" oder "nicht antizipiert", "plant", "schätzt" oder "beabsichtigt", oder erklärt, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "kann", "könnte", "würde", "könnte" oder "wird" ergriffen werden, auftreten oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und sollten als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Risiken und anderen Faktoren gehören unter anderem die tatsächlichen Ergebnisse der Explorationstätigkeiten, Schwankungen der zugrunde liegenden Annahmen im Zusammenhang mit der Schätzung oder Realisierung von Bodenschätzen, die Verfügbarkeit von Kapital für die Finanzierung von Programmen und die daraus resultierende Verwässerung durch die Kapitalbeschaffung durch den Verkauf von Aktien, Unfälle, Arbeitskämpfe und andere Risiken des Bergbaus, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die mit der Umwelt verbundenen Risiken, Verzögerungen bei der Einholung behördlicher Genehmigungen, Genehmigungen oder Finanzierungen oder bei der Fertigstellung von Entwicklungs- oder Bautätigkeiten, Rechtsstreitigkeiten oder Einschränkungen des Versicherungsschutzes. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen geäußerten Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, kann es keine Garantie dafür geben, dass seine Erwartungen erfüllt werden. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen bestimmten Risiken, Trends und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den prognostizierten abweichen. Viele dieser Faktoren liegen außerhalb der Kontroll- und Prognosefähigkeit des Unternehmens. Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich voneinander abweichen und sich auf das Unternehmen und die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen auswirken könnten, sind in den Unterlagen des Unternehmens bei der Securities and Exchange Commission enthalten. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu ergänzen, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung und in allen Dokumenten, auf die in dieser Pressemitteilung Bezug genommen wird, verlassen. Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jochen Staiger
CEO
Telefon: +41 (71) 3548501
E-Mail: js@resource-capital.ch
Uranium Energy Corp Investor Relations
Telefon: 1 (866) 748-1030
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

3M spendet 25.000 Euro an „Ärzte ohne Grenzen“

Wochenlang war die „Walking Challenge“ Gesprächsthema bei 3M: Das Unternehmen hatte seine Mitarbeiter in Europa, dem Mittleren Osten und in Afrika im Mai 2019 dazu aufgerufen, im Rahmen des „3M Gesundheitsmonats“ möglichst viel zu Fuß Read more…

Firmenintern

Sartorius unterzeichnet Vereinbarung zur Übernahme ausgewählter Geschäfte von Danaher Life Science

Geplante Transaktion umfasst das FortéBio-Geschäft zur markierungsfreien Analyse von Biomolekülen, Chromatographie-Systeme und -Gele sowie das SoloHill-Geschäft mit Microcarriern Ergänzung der starken Position von Sartorius in den beiden schnell wachsenden Segmenten Bioanalytik und Bioprozesstechnik Vereinbarung steht Read more…

Firmenintern

Bonner Spendenparlament tagt in der IHK

Das Bonner Spendenparlament hat heute auf Einladung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg im Sitzungssaal des IHK-Gebäudes am Bonner Talweg getagt. Bei der 22. Parlamentssitzung wurden über 30.000 Euro an neun Projekte vergeben. Bei der Read more…