Weitere Standorte für  etablierte Brandschutz-Weiterbildung, neue Durchführungsformen, neue Themen für Tagesseminare und eine Jubiläums-Fachtagung im November – das sind die Kernpunkte des soeben veröffentlichten EIPOS-Weiterbildungsprogramms für 2019.
Damit unterstreicht EIPOS erneut seine Vielfalt und Präsenz im Themenbereich Brandschutz.

Seit mehr als 20 Jahren bietet das Institut aus Dresden ein umfassendes und strukturiertes Portfolio an berufsbegleitenden Lehrgängen, Seminaren und einen Masterstudiengang an, mit dem sich nicht nur Ingenieure und Architekten ein fundiertes und anwendbares Brandschutz-Fachwissen aneignen können.

Qualifizierung zum Fachplaner und Sachverständigen oder zum Master of Engineering


Das Thema Brandschutz ist sehr breit gefächert: vom konzeptionellen Brandschutz über Gebäude- und Anlagentechnik bis hin zur Fachbauleitung sind Experten bzw. Fachkräfte gefragt. Hierfür sind besonders zugeschnittene Fortbildungen nötig, die EIPOS inzwischen in sechs verschiedenen Qualifizierungsrichtungen umgesetzt hat. Die berufsbegleitenden Weiterbildungen vermitteln fundiertes Fachwissen, eine Betrachtung aus unterschiedlichen Blickwinkeln und eine direkte Diskussion von konkreten Praxisbeispielen. Nach erfolgreichem Abschluss der Fachfortbildungen erhalten Teilnehmer einen Qualifikationsnachweis als Fachplaner, Fachbauleiter oder Sachverständiger. Das Abschlusszertifikat wird in vielen Bundesländern für die Eintragung in spezifische Fachlisten akzeptiert.

Für Absolventen ingenieurtechnischer Studiengänge bietet sich auch der postgraduale Masterstudiengang „Vorbeugender Brandschutz“ an; seit 2003 fester Bestandteil des EIPOS-Weiterbildungsangebotes. Im Fokus des berufsbegleitenden Aufbaustudiengangs steht die Befähigung zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden für aktuelle Fragestellungen  und ein großer Bezug zur Brandschutz-Berufspraxis..

Hamburg, Dresden, München, Stuttgart – und jetzt auch Düsseldorf, Mainz und Nürnberg

Im neuen Jahr baut EIPOS seine deutschlandweite Präsenz der Brandschutz-Weiterbildungen aus. Neben den etablierten Standorten Hamburg, Dresden, München und Stuttgart werden in 2019 auch in Mainz Fortbildungen zum Fachplaner und Sachverständigen angeboten. Ingenieuren und Architekten stehen dann die vertiefenden Weiterbildungen zum „Sachverständigen für vorbeugenden Brandschutz“ bzw. „Sachverständigen für brandschutztechnische Bau- und Objektüberwachung“ offen. Mit dem ersten Start einer Fortbildung zum „Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz“ wird mit Nürnberg ein weiterer bayrischer Standort erschlossen.

Und Hamburg wartet erstmalig mit der Fortbildung zum „Sachverständigen für gebäudetechnischen Brandschutz“ auf.

Auch  in Nordrhein-Westfalen bietet EIPOS im kommenden Jahr wieder Brandschutzfachfortbildungen an: In Düsseldorf können sich Ingenieure und Architekten, Techniker sowie technische Berater zum „Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz“ weiterbilden.

Tagesseminare als Wissens-Update

Neues Brandschutzwissen erwerben, vorhandene Brandschutzkenntnisse vertiefen, sich auf dem „Laufenden“ halten: dafür eignen sich in besonderem Maße die Tages- und Intensivseminare. Über 30 verschiedene Seminarthemen weist das Weiterbildungsprogramm für 2019 aus. Die Teilnahme bietet zwei Vorteile: zum einen werden Kenntnisse zu aktuellen Gesetzes- und/oder Normenänderungen erlangt und zum anderen können die Teilnehmer ihr Fachwissen in verschiedenen Bereichen vertiefen oder die Anwendung trainieren. Gleichzeitig dienen diese Seminare als Nachweis für dievon Ingenieur- und Architektenkammern geforderte Fortbildung.

Sachverständigentage als Austauschplattform für Erfahrungen, Trends und Entwicklungen

Am 18.-19.11.2019 steht dann das nächste Jubiläum an: Die 20. EIPOS-Sachverständigentage Brandschutz. Der etablierte zweitägige Fachkongress ist eine einzigartige Plattform des Wissens- und Erfahrungsaustausches, auf dem Trends und Themen der Branche diskutiert und richtungsweisende Erfahrungen aus der Praxis vorgestellt werden. Mit über 800 Teilnehmern zählt er zu den bedeutendsten Brandschutzkongressen in Deutschland, auf dem sich Fachplaner und Sachverständige treffen und sich  auchüber neue Produkte, technische Lösungen und Dienstleistungen auf über 2400 qm informieren können.

EIPOS-Brandschutz-Weiterbildung 2019

Das neue Programmheft bietet einen Überblick über alle in 2019 geplanten Seminare und Fachfortbildungen sowie den Masterstudiengang und die Sachverständigentage Brandschutz. Insgesamt fast 100 Angebote für Ingenieure und Architekten, Techniker sowie Fach- und Führungskräfte aus der Bauplanung, -genehmigung, -bauausführung und –überwachung oder der Industrie.

Über die EIPOS – Europäisches Institut für postgraduale Bildung GmbH

EIPOS – das Kompetenzzentrum für Weiterbildung im Bauwesen – ist ein Tochterunternehmen der Technischen Universität Dresden Aktiengesellschaft (TUDAG) und folgt seit über 25 Jahren dem Leit-satz „Qualifikation schafft Zukunft“. Exzellente Dozenten aus Wirtschaft und Wissenschaft garantieren ein qualitativ hochwertiges Angebot. Hohe Qualitätsmaßstäbe und eine kontinuierliche Evaluierung und Weiterentwicklung der deutschlandweiten Angebote bieten den Teilnehmern eine Qualifikation und Spezialisierung auf Spitzenniveau. Die EIPOS-Weiterbildungen vermitteln Praxiswissen mit hoher theoretischer Fundierung und befähigen die Absolventen dazu, die neuen Kompetenzen in ihren be-ruflichen Herausforderungen gewinnbringend einzusetzen.
Vor allem Architekten und Bauingenieure, darunter viele freiberuflich tätige Sachverständige, nutzen die vielfältigen Angebote von EIPOS, um sich in ihrem Fachgebiet berufsbegleitend zu qualifizieren und spezialisieren.
Seit der Gründung von EIPOS im Jahr 1990 haben sich ca. 30.000 Teilnehmer zu qualifizierten Exper-ten, Fachplanern und anerkannten Sachverständigen weitergebildet. Mehr als 2.600 Teilnehmer pro Jahr nutzen die Weiterbildungsangebote. Die Motivation reicht vom Anspruch, fachlich fit im eigenen Tätigkeitsbereich zu bleiben, bis zum Ziel, sich neue Berufsfelder zu erschließen.
EIPOS steht für unabhängige Beratung, individuelle Betreuung und anerkannte Weiterbildung. Über 400 exzellente Dozenten aus Wissenschaft und Wirtschaft mit ausgewiesener Qualifikation, Berufs- und Lehrerfahrung sind dabei in der Lehre aktiv. Zudem bietet EIPOS ein umfangreiches bundesweites Kompetenznetzwerk, in dem Dozenten und Teilnehmer auf Augenhöhe von vielfältigen Erfahrungen profitieren.

Mehr Informationen zur Weiterbildung im Brandschutz unter: www.eipos.de

Ansprechpartner für Rückfragen:
Dipl.-BW (FH) Birgit Lange
Produktmanagerin Brandschutz
Freiberger Straße 37
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 404 704 – 222 b.lange@eipos.de www.eipos.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EIPOS – Europäisches Institut für postgraduale Bildung GmbH
Freiberger Straße 37
01067 Dresden
Telefon: +49 (351) 4047042-10
Telefax: +49 (351) 4047042-20
https://www.eipos.de

Ansprechpartner:
Birgit Lange
Marketing
Telefon: +49 (351) 4047042-22
Fax: +49 (351) 404704220
E-Mail: b.lange@eipos.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Auszeichnung für die besten Junghandwerker Deutschlands

Augenoptikerin Anita Lotakow aus Lahr und Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Manuel Söhner aus Titisee-Neustadt sind die bundesweit besten Junghandwerker ihres jeweiligen Handwerks. Die beiden konnten sich im Leistungswettbewerb „Profis leisten was“ des deutschen Handwerks gegen Read more…

Ausbildung / Jobs

Bizkaia führt den spanischen Index der attraktivsten Wirtschaftsregionen des Landes an

Die in dieser Woche von der Foundation for the Advancement of Liberty (Fundación para el Avance de la Libertad, Stiftung zur Förderung der Freiheit) veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass die Provinz Bizkaia im spanischen Baskenland Read more…

Ausbildung / Jobs

Zwei öffentliche Bionik-Seminare im Januar

Im Wintersemester 2018/2019 bietet die Hochschule Bremen wieder öffentliche Bionik-Seminare zu ganz unterschiedlichen Fragestellungen an. Beginn ist jeweils um 17 Uhr. Veranstaltungsort ist die Hochschule Bremen, Standort Hermann-Köhl-Straße 1 (Brunel-Gebäude), 28199 Bremen, 4. Etage im Read more…